Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,02 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,72 % Öl (Brent)+0,36 %

Privatanleger gehen auf Nummer sicher

Gastautor: Daniel Saurenz
15.09.2016, 09:00  |  457   |   |   

Börse-Dax-1Die Zurückhaltung der deutschen Privatanleger nimmt im August weiter zu. Der comdirect Brokerage Index ist weiter gesunken und liegt nun bei 92,0 Punkten (Juli: 99,8 Punkte). “Während der Sommerzeit sind die Anleger nicht immer mit beiden Augen am Markt”, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. “Das korrespondiert auch mit dem beobachteten Handelsverhalten: Die Trade-Zahlen im August lagen deutlich unter den Werten der Vormonate.” Wir stellen die Analyse im Detail vor.

Neben dem Sommerloch-Faktor, sorgt die starke Markt-Performance zu Monatsbeginn für eine geringe Investitionsbereitschaft der Anleger und damit für einen Verkaufsüberhang am Aktienmarkt. Dementsprechend fiel der Brokerage Index für Aktien im August auf 87,4 Punkte (Juli: 97,6 Punkte). „Der Kursanstieg zu Beginn des Monats um 400 bis 500 Punkte hat viele Investoren zu Gewinnmitnahmen verleitet“, so Wolf.

Start in den heißen Börsenherbst? Hier gehts zu Daniels Video…

comdirect1Zusätzlich sorge der übergeordnete Abwärtstrend des DAX für Unsicherheit bei den Anlegern. Zu den Top-Verkäufen im August gehörten Werte von der Commerzbank, der Deutschen Bank, Daimler, Siemens und Linde. „Die Spekulationen über eine Fusion mit dem amerikanischen Konkurrenten Praxair könnten dafür gesorgt haben, dass Investoren sich von ihren Linde-Beständen getrennt und Kasse gemacht haben“, erklärt Wolf. Die Gerüchte hatten einen Kursanstieg der Linde-Aktie um bis zu 20 Prozent verursacht.

Einige spannende Produkte aus unserer Auswahl:

Capped-Bonus:

DAXPB8CWZ / VW – CX5KZV

TelekomHU4ERW / Deutsche Bank -UT6R8Q

Commerzbank UW2K63

Zu den meist gekauften Aktien zählten ebenfalls Werte der Commerzbank, der Deutschen Bank und Daimler sowie Titel des dänischen Insulinherstellers Novo Nordisk und der Allianz. Novo Nordisk musste im August einen Kurseinbruch von fast 20 Prozent verkraften, nachdem der Konzern aus Dänemark seine Umsatzprognose zu Monatsbeginn nach unten korrigiert hatte. „Der erhoffte Rebound war anscheinend für viele Anleger ein Grund zu zugreifen“, so Wolf.

Weitere interessante Investmentideen und Produkte finden Sie beinahe täglich frisch in unserer ISIN-Liste oder unserem Favoritendepot.

comdirect2

Einen besonders starken Rückgang zeigte der Brokerage Index für Fonds. Mit 76,7 Punkten lag der Index im August knapp 15 Zähler unter dem Juli-Wert (91,1 Punkte). Damit markiert der Brokerage Index für Fonds den tiefsten Stand seit Juni 2015. Vor allem für längerfristig denkende Anleger spielten der Abwärtstrend und die wachsende Unsicherheit im Markt eine wichtige Rolle. „Der DAX hat sich im August konstant oberhalb der 10.000-Punkte-Marke bewegt und hat nun einen Wert erreicht, bei dem Privatanleger mit einem Umschwung rechnen“, sagt Stefan Wolf.

Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 880.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Beim Gesamtindex werden die Wertpapierklassen Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine entsprechend ihres Anteils an den Gesamtorderzahlen berücksichtigt.

Ein Indexwert für jede einzelne Anlageform wird jeweils gesondert berechnet. Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Privatanleger gehen auf Nummer sicher

Die Zurückhaltung der deutschen Privatanleger nimmt im August weiter zu. Der comdirect Brokerage Index ist weiter gesunken und liegt nun bei 92,0 Punkten (Juli: 99,8 Punkte). “Während der Sommerzeit sind die Anleger nicht immer mit beiden Augen …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel