Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,89 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-0,44 %

Die Börsenblogger um 12 Deutsche Bank – Der Schock sitzt tief

16.09.2016, 11:53  |  493   |   |   

Auch der Freitaghandel bleibt von Unsicherheiten geprägt. Während sich Investoren fragen, was der Hexensabbat so alles bereithält, drücken Nachrichten rund um die Deutsche Bank, die US-Konjunktur und mögliche Fed-Leitzinserhöhungen auf die Stimmung.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,3% 10.396
MDAX -0,1% 21.094
TecDAX +0,5% 1.770
SDAX +0,1% 9.250
Euro Stoxx 50 -0,4% 2.962

Die Topwerte im DAX sind Vonovia, Deutsche Telekom und Deutsche Börse. Am Indexende ist dagegen die Aktie der Deutschen Bank zu finden, nachdem das Institut bestätigt hatte, dass das US-Justizministerium 14 Mrd. US-Dollar für die Beilegung einiger Rechtsstreitigkeiten fordert. Interessant bleiben auch Nintendo und Apple. Zumal Super Mario nun den Sprung auf das iPhone wagt.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Freitagmittag gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1231 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Donnerstagmittag auf 1,1254 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8886 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Freitagmittag im Minus. Zuletzt war WTI mit 43,37 US-Dollar je Barrel 1,6 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um ebenfalls 1,6 Prozent auf 45,96 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Gewinnzone und lag bei 1.314,78 US-Dollar je Unze (+0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,2% 18.075
NASDAQ100-Future -0,2% 4.804
S&P500-Future -0,3% 2.132

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Themen: Dollar, Börse, DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Die Börsenblogger um 12 Deutsche Bank – Der Schock sitzt tief

Auch der Freitaghandel bleibt von Unsicherheiten geprägt. Während sich Investoren fragen, was der Hexensabbat so alles bereithält, drücken Nachrichten rund um die Deutsche Bank, die US-Konjunktur und mögliche Fed-Leitzinserhöhungen auf die Stimmung.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel