Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-0,53 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,32 % Öl (Brent)+0,52 %
Livetrading: IB-Days Erfahrungen als Trader

Livetrading IB-Days Erfahrungen als Trader

Gastautor: Andreas Mueller
16.09.2016, 16:11  |  2708   |   |   

DAX-Trading als Live-Event bei den IB-Days gibt es nicht oft, um so spannender ist der Nachruf gespickt mit ein paar Bildern und Erfahrungen.

Bereits zum dritten Mal fanden die Investment & Business Days, kurz IB-Days, statt. Ein Top-Event als HD-Livestream, bei dem Themen aus Trading, Investment und Business live von jedem Ort der Welt zu verfolgen waren. Und zwar auf 7 Kanälen an 5 Tagen! Etwas Vergleichbares an Wissensvermittlung und Vielfalt in einem solchen Bereich ist mir nicht bekannt. Mein Erfahrungsbericht folgt nun an dieser Stelle mit Bildern.

 

Was sind die IB-Days?

 

Namhafte Referenten und Trader wurden dabei in so genannten Slots die Möglichkeit gegeben, ein Thema vor Livepublikum und Kamera zugleich präsentieren zu können. Doch nicht nur dies, sondern auch die Aufzeichnung der jeweiligen Fachvorträge war Teil des organisatorischen Rahmens. Für diesen war und ist kein geringerer als der Fachbuchautor, Trader und Referent Michael Voigt verantwortlich. Mit seinem Team in Frankfurt am Main vor Ort und einem weiteren Technikteam im „virtuellen Raum“ hinter sich, wurde diese Mammutaufgabe vom 13. Bis 17. September absolviert.

 

Ein fester Programmpunkt war dabei erneut das Livetrading-Event. Handverlesene Trading-Experten präsentieren dem interessierten Fachpublikum ihre Vorgehensweise beim Eigenhandel und erörterten jeden Schritt vor der Kamera. Gerade die Gedankenwelt der Trader und entsprechende Hintergründe, welche zu den Entscheidungen Kauf und Verkauf führten, standen hier im Fokus. Denn Erfahrungen lassen sich nicht in zwei Sätzen wiedergeben – man muss diese ausführlich erörtern und mit Beispielen (in diesem Fall: realen Trades) praktisch angewendet sehen. Genau dies war auch das Anliegen der Trader: Den eigenen Tradingstil zu beschreiben.

 

Das Livetrading-Event

 

Bereits am Vorabend wurde die umfangreiche Technik durch das Team von Trading-PC installiert und verkabelt. Bei sechs Tradern und jeweils drei festen Monitoren kein leichtes Unterfangen. Arbeiteten die Trader doch mit teilweise unterschiedlichen Tools und Handelsoberflächen. Es gab neben der jeweils jahrelangen Erfahrung und Bekanntheit aber noch eine Gemeinsamkeit: JFD Broker als Abwicklungsinstanz aller Trader. Das war kein Zufall, denn mit JFD Brokers arbeiten sehr viele professionelle Selbstentscheider und empfehlen es mit gutem Gewissen weiter. Die Vorteile dort können Sie HIER nachlesen und erhalten nun einen Blick, auf die "jungfräulichen" Arbeitsplätze.

 

 

Der Tradingtag selbst begann um 8 Uhr mit der Vorbereitung des Handelstages. Neben Jens Klatt, Markus Gabel, Henry Philippson war direkt von JFD Brokers auch Mihail Kamburov und natürlich der allen bekannte Analyst und hier als Moderator wirkende FX-Trader Christian Kämmerer vor Ort. Ich war somit in bester Gesellschaft und konnte gleich ab Start 9 Uhr an den Märkten aktiv werden. Während der Anmoderation und Begrüßung ergab sich bereits der erste Trade, auf den weitere folgten.

 

Meinen ersten Trade, einen Short-CFD auf den DAX, ging ich an der Abwärtstrendlinie ein. Man sieht im Schaubild das entsprechende Ziel und den Stopp in diesem Artikel: Trading-Dokumentation im Tagebuch

 

Erzwungene Mittagspause

 

Heiß war nicht nur das Spiel der Marktakteure, sondern auch das Wetter. Mit Außentemperaturen von 32 Grad und einem abgeschlossenen Raum voller Technik, Trader und Live-Publikum stand die Luft sinngemäß und sorgte für entsprechende Ausfälle. Nicht bei den Trader, die sich alle vorbildlich an ihr Risikomanagement und ihre Setups hielten, sondern bei der Technik. Eine Überspannung setzte alle Stromkreisläufe aus und sorgte damit für eine erzwungene Mittagspause. Da jeder Trader aber seine Stopps im Markt platziert hatte, war von dieser Seite aus keine weitere Störung zu erwarten.

 

Zweite Hälfte des Handelstages

 

Nach einer Stärkung und jeder Menge Wasser ging die Moderation mit dem Thema „Add Ons beim Metatrader von JFD Brokers“ in die weitere Runde. Denn bis zur US-Eröffnung war genug Gelegenheit, über die technische Voraussetzung und auch über mentale Fallstricke im Trading zu diskutieren. Das Thema Market-Making und Transparenz wurde hierbei, initiiert durch Publikumsfragen, ebenfalls hinreichend erörtert.

 

 

Mit dem US-Handelsstart an der Wall Street waren auch wieder alle Trader auf den Markt fokussiert und nutzten die Volatilität im Dow Jones für sich. Hier hatte ich bspw. die erste Bewegung und damit den GAP-close erfolgreich gehandelt. Das Chartbild dazu und die entsprechende Dokumentation gibt es vermutlich am Wochenende auf meinem Blog zu lesen.

 

Auswertung Accounts und Fazit der IB-Days

 

Nach XETRA-Schluss gegen 18 Uhr kamen wir zum letzten spannenden Punkt dieses Tages. Die Trader fassten den Handelstag für alle Zuschauer zusammen und gaben Einblick in ihre Reportings. Da jeder mit einem eigenen Live-Konto von JFD Brokers gehandelt hatte und unterschiedliche Kontogrößen hierbei zum Tragen kamen, wurde ein Fazit mit Blick auf die prozentuale Veränderung erstellt. Hier zeigte sich einmal mehr die Professionalität des Teams, denn kein Trader hatte mehr als 1% verloren!

Mein Fazit war sehr eindeutig: Starker Tagesstart mit 5 Gewinntrades in Folge, danach zu enge Stopps in Mittagsrange und erst am Nachmittag wieder gewinnbringende Setups. Diese wurden jeweils mit kleiner Stückzahl von 1 bis 2 CFD’s umgesetzt und so wurde am Tagesende wie ein „Eichhörnchen“ rund 2% auf das eingesetzte Kapital erwirtschaftet:

 

 

Viele Neu-Börsianer werden sicherlich mehr erreichen. Doch ging es hier einerseits um den Vorführeffekt und die Dokumentation des Tradings und andererseits sind diese Zahlen, wenn man sie konstant täglich erarbeitet, in Summe eine sehr gute Entwicklung des Depots.

 

Ich freue mich daher auf die nächsten IB-Days und bedanke mich an dieser Stelle noch einmal bei den Organisatoren rund um Michael Voigt, dem Moderator Christian Kämmerer und JFD Brokers.

 

Einen ausführlichen Blick auf die Märkte erstelle ich dann wieder am Sonntag hier im Nachrichtenbereich. Um immer zeitnah informiert zu werden, abonniert mich oder entsprechend auch andere Autoren. Ihr findet den Button oben rechts, wie bereits 166 andere auch...

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und viel Erfolg im Eigenhandel wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Mueller

Hinter Bernecker1977 steht der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Livetrading IB-Days Erfahrungen als Trader

Sieben Kanäle an fünf Tagen voller Wissen in HD-Streaming-Qualität! Das gibt es nur bei den IB-Days, bzw. gab es. Ein Nachruf von mir als Teilnehmer.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen