Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,06 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,63 % Öl (Brent)0,00 %

Deutsche Bank wird E.ON ablösen

Gastautor: Daniel Saurenz
19.09.2016, 14:00  |  732   |   |   

Am Ende der Dax-Hitliste der letzten 12 Monate können sie sich die Klinke in die Hand geben. Gemeint sind die Aktien von Deutsche Bank und E.ON. Doch auch in unserer Relative Stärke Liste tauchen sie mit Sicherheit in wenigen Tagen beide auf, dann dürfte die Bank sogar an die negative Spitze stürmen. Es bleibt einfach dabei, wer bei E.On oder Deutsche Bank investieren will auf diesem Tiefstniveau, der greift wenn überhaupt zu Bonuspapieren mit Cap und Abgeld oder zu Memory-Expresszertifkaten, die erlauben, dass die Aktien sich über einen längeren Zeitraum wieder fangen. Das Modell Klöckner ist wahrscheinlicher als ein Szenario Adidas, um es mal so zu formulieren. Wir stellen Ihnen die aktuelle Relative Stärke vor zusammen mit dem Handwerkszeug für den DAX dieser Woche. 

Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen – lautet eine bekannte Börsenweisheit. Klingt zunächst einfach und recht logisch, in der Praxis sieht die Sache aber vielfach  anders aus. Denn es gilt zwei Herausforderungen zu meistern:

  1. Frühzeitig Aktien zu finden, bei denen sich ein neuer und vor allem nachhaltiger Trend abzeichnet. Die Schwierigkeit besteht darin, bei den unzähligen Papieren, die an deutschen Börsen gehandelt werden, den Überblick zu behalten.
  2. Meistens steigen Anleger zu früh aus, ein Großteil der Rally wird verpasst. Hier spielt vor allem die Psychologie den meisten Börsianern einen Strich durch die Rechnung.

Eine einfache Lösung stellt das System der Relativen Stärke dar, mit der Aktien ohne Emotionen und ausschließlich auf Basis von Berechnungen nach ihrer Trendstärke sortiert werden.   Auf dieser Seite finden Sie jeden Tag aktualisiert die aussichtsreichsten Papiere aus dem 110 Aktien umfassenden HDAX, in dem die Unternehmen aus dem DAX, MDAX und TecDAX zusammengefasst sind. Die obere Tabelle zeigt die zehn trendstärksten Papiere an, in der unterenListe finden Sie die zehn schwächsten Werte, die sich derzeit eher auf der Short-Seite lohnen. Die Berechnung erfolgt auf Basis von 55 Tagen und ist somit eher mittelfristig ausgerichtet. Wie das Konzept der Relativen Stärke aufgebaut ist und genutzt werden kann, können Sie unter der Rubrik Wissen: Mit Stärke zum Erfolg nachlesen.

 

Die aktuellen Top-10:

Name Kurs %Änd. RSL
SLM SOLUTIONS GRP AG 42,51 -1,586 1,504
SILTRONIC AG NA O.N. 23,16 2,956 1,356
RIB SOFTWARE AG NA 10,78 -3,058 1,119
DIALOG SEMICOND. LS-,10 33,58 -0,518 1,115
KION GROUP AG 55,03 0,53 1,11
DRILLISCH AG O.N. 42,3 0,738 1,108
HELLA KGAA HUECK+CO. O.N. 37,005 0,434 1,098
EVOTEC AG O.N. 4,59 1,706 1,084
ZALANDO SE 35,19 0,543 1,076
WIRECARD AG 44,87 -1,309 1,074
ZurückWeiter

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

  Die zehn Verlierer:

Name Kurs %Änd. RSL
E.ON SE NA O.N. 6,35 -3,788 0,731
SMA SOLAR TECHNOL.AG 31,18 3,709 0,823
STEINHOFF INT.HLDG.EO-,50 4,98 -1,503 0,897
KRONES AG O.N. 81 -1,5 0,9
WACKER CHEMIE O.N. 75,19 -0,58 0,92
SUESS MICROTEC AG NA O.N. 5,953 -2,49 0,929
MORPHOSYS AG O.N. 36,145 0 0,93
METRO AG ST O.N. 25,835 -0,939 0,944
RWE AG ST O.N. 14,35 -1,78 0,949
DEUTSCHE TELEKOM AG NA 14,435 0,348 0,955

 

Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Themen: Aktien, DAX, E.ON


Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Deutsche Bank wird E.ON ablösen

Am Ende der Dax-Hitliste der letzten 12 Monate können sie sich die Klinke in die Hand geben. Gemeint sind die Aktien von Deutsche Bank und E.ON. Doch auch in unserer Relative Stärke Liste tauchen sie mit Sicherheit in wenigen Tagen beide auf, dann …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel