Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,89 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,74 %

Weitere Fortschritte auf Ana Sofia Centurion Minerals – Produktionsbeginn rückt näher

Gastautor: Björn Junker
23.09.2016, 12:32  |  469   |   |   

Auf dem Ana Sofia-Projekt von Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSX-V CTN) und deren argentinischen Partner Demetra Minerals laufen die Vorbereitungen für die Förderung und Weiterverarbeitung von Kalziumsulfat auf Hochtouren. Die beiden Partner bereiten derzeit das Areal für die Produktionsanlagen vor, es werden Straßen ausgebessert und verdichtet, sodass auch schweres Gerät dort fahren kann.

Dies wird in den kommenden Wochen besonders wichtig sein. Denn Anfang Oktober sollen zwei Zerkleinerungsanlagen, die derzeit nach den Spezifikationen von Centurion und Demetra gebaut bzw. erneuert werden, auf das Ana Sofia-Projekt gebracht werden. Entsprechend werden die Fundamente für die Anlage bereits vorbereitet. Diese Maschinen sollen das abgebaute Gestein zunächst grob und dann feiner zerkleinern und stellen somit das Herzstück einer Anlage dar, mit der jährlich bis zu 40.000 Tonnen Kalziumsulfat verarbeitet werden können.

Alle notwendigen Genehmigungen für den Abbau, in Bezug auf die Umweltverträglichkeit und auf den Export liegen bereits vor und der in Paraguay ansässige Vertriebspartner von Centurion hat zudem noch einmal bekräftigt, dass man jährlich 50.000 Tonnen des Düngermittels abnehmen will, für das in Südamerika große Nachfrage besteht. Erworben werden soll das Kalziumsulfat zu aktuellen Marktpreisen.

Noch fehlen Demetra und Centurion zwar Daten von jüngsten Testabbauprogrammen. Diese sollen jedoch bald vorliegen, sodass man eine erste Ressourcenschätzung in naher Zukunft abschließen können wird. Um die Anlage zu testen, stehen aber bereits 2.500 Tonnen Gestein zur Verfügung, das beim Testabbau auf Halde gelegt wurde.

David Tafel, Vorstandschef von Centurion, zeigt sich entsprechend mit den jüngsten Entwicklungen in Argentinien sehr zufrieden. Da die Kosten für Anlage und Produktion sehr niedrig liegen würden und man dank der Verkaufsvereinbarung mit dem Partner in Paraguay schon bald Umsätze generieren werde, sollte Centurion schon zu Beginn ausreichende Erlöse generieren, um die Kosten der Ressourcenkalkulation, Betriebskosten und der Verarbeitungsweitung auszugleichen, erklärte der Centurion-CEO.

Mit den derzeitigen Arbeiten beginnt die Entwicklung des Ana Sofia-Projekt allerdings erst so richtig. Die beiden Minenkonzessionen des Unternehmens erstrecken sich über ein Gebiet von 50 Hektar. Daneben gibt es aber noch ein Explorationsareal, das weitere rund 500 Hektar umfasst, auf dem mit früheren Explorationsaktivitäten zahlreiche, oberflächennahe Kalziumsulfatschichten entdeckt wurden. Zunächst aber konzentriert sich Centurion darauf, die erste Produktion ordentlich an den Start zu bringen.


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der Centurion Minerals Ltd. halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Media GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Media GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Media GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Media GmbH für Veröffentlichungen zu Centurion Minerals Ltd. nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Wertpapier: Centurion Minerals


Verpassen Sie keine Nachrichten von Björn Junker
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Fortschritte auf Ana Sofia Centurion Minerals – Produktionsbeginn rückt näher

Auf dem Ana Sofia-Projekt von Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSX-V CTN) und deren argentinischen Partner Demetra Minerals laufen die Vorbereitungen für die Förderung und Weiterverarbeitung von Kalziumsulfat auf Hochtouren. Die beiden Partner bereiten derzeit das Areal für die Produktionsanlagen vor, es werden Straßen ausgebessert und verdichtet, sodass auch schweres Gerät dort fahren kann.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
30.08.