Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-0,53 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,32 % Öl (Brent)+0,52 %

DAX Nach Kursfeuerwerk am Donnerstag mit Verschnaufpause zum Wochenschluss, neue Jahreshochs auf nächste Woche vertagt

Gastautor: Jens Klatt
23.09.2016, 13:34  |  1766   |   |   

(JK-Trading.com) – Die Reaktion im DAX auf die BoJ- und FED-Entscheidung ist klar: es sollen neue Jahreshochs werden.

 

Nachdem es vergangenen Freitag zum Hexen-Sabbat zu einem kurzen Dip unter die 10.300er Marke gekommen ist, wurde keine weitere Abwärts-Dynamik aufgenommen, stattdessen ist der deutsche Leitindex erneut aufgedreht und nimmt nun sein Jahreshoch um 10.800 Punkte noch einmal aufs Korn.

 

Während der Wirtschaftsdatenkalender in der kommenden Woche relativ dünn ist und ausgehend von diesem keine Impulse zu erwarten sein dürften, dürften die Nachwehen besonders der BoJ und FED und auch die Tatsache, dass es in den Quartalsschluss geht, für mindestens einen Test des Jahreshochs ausreichen.

 

Während die Bank of Japan im erweiterten Sinne den Status Quo reformulierte (anders: zwar gibt es nun eine „Zinskurvenkontrolle“ und den Versuch die Zinsen 10-jähriger JGBs bei 0% zu fixieren; aber es gibt nicht mehr Liquidität, also keine Anhebung der monatlichen Anleiheaufkäufe oder dergleichen), ist die Haltung der FED für Aktien optimistischer.

 

Die Äußerungen Yellens auf die diversen Fragen der Journalisten und auch das FED-Statement selbst deuten nicht darauf hin, dass die FED sich in näherer Zukunft ultra-restriktiv präsentiert, wenn überhaupt, ist mit einer Zinsanhebung im Dezember um 25 Basispunkte zu rechnen.

 

Infolgedessen bleibt der Ausblick für Aktien für die kommende Woche in meinen Augen positiv.

 

Ein Rücksetzer in den Bereich des Ausbruchsniveaus auf Stundenbasis um 10.550/580 Punkte ist einzukalkulieren, oberhalb von 10.400 Punkten bleibt auf der Stunde der Vorteil allerdings Long, die Abwärtsstruktur wurde durch den Bruch der 10.450/480 bereits vor der FED am Mittwochmorgen gebrochen.

 

Chart erstellt mit dem MetaTrader4 von JFD

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Geschäftsführer von Jens Klatt Trading, exklusiv für JFD Brokers

 

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Jens Klatt

Jens Klatt ist Gründer und Geschäftsführer von Jens Klatt Trading (www.jk-trading.com). Dort findet der Trading-Interessierte Marktnachrichten und Analysen, alles rund um das Thema Trading-Ausbildung. Zudem fungiert Jens Klatt als Vermögensverwalter und Trader. 

Er ist Autor des deutschsprachigen Trading-Bestsellers "Forex-Trading: Grundlagen, Strategien und Methoden für den erfolgreichen Devisen-Trader" und seit mehr als 10 Jahren als Analyst und Trader in der Finanzbranche tätig.

Klatt hat nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann Mathematik und Volkswirtschaftslehre studiert und währenddessen den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler erlernt. Ausgehend von seiner langjährigen Expertise an den Finanz- und besonders Devisenmärkten ist er zudem ein gern gesehener Interview-Gast im deutschen Fernsehen (N24, DAF, etc.).

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

DAX Nach Kursfeuerwerk am Donnerstag mit Verschnaufpause zum Wochenschluss, neue Jahreshochs auf nächste Woche vertagt

(JK-Trading.com) – Die Reaktion im DAX auf die BoJ- und FED-Entscheidung ist klar: es sollen neue Jahreshochs werden.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors