DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %
Marktkommentar: Edgar Walk (Metzler): Bank von Japan schaltet den Turbo ein
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Edgar Walk (Metzler): Bank von Japan schaltet den Turbo ein

Nachrichtenquelle: Asset Standard
26.09.2016, 00:00  |  582   |   |   

Letzte Woche beschloss die Bank von Japan, die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bei 0 % zu verankern. Edgar Walk kommentiert die neue Geldpolitik.

Die Bank von Japan beschloss auf ihrer Sitzung am 20.9.2016, die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bei 0 % zu verankern und erst dann wieder geldpolitisch gegenzusteuern, wenn die Inflation das Inflationsziel von 2,0 % erreicht hat.

Erfahrungsgemäß wirkt Geldpolitik auf die Inflation jedoch erst mit einer Zeitverzögerung von ein bis zwei Jahren, sodass die Bank von Japan mit diesem Versprechen die Bereitschaft signalisiert, ein Überschießen der Inflation über das Inflationsziel über einen längeren Zeitraum zu tolerieren. Es reicht demnach schon ein moderat steigender Inflationstrend, um für kontinuierlich fallende Realzinsen bei 10-jährigen Staatsanleihen zu sorgen. Das wäre eine substanzielle Trendwende der Geldpolitik, da Japan aufgrund der lang anhaltenden Deflation in der Vergangenheit mit hohen Realzinsen zu kämpfen hatte.

Fallende Realzinsen steigern die Attraktivität von Sachwerten und erhöhen den Anreiz zu investieren. Zumal sich auch bei einer Verbesserung der Wirtschaftsdaten kein Investor Sorgen vor einem Zinsanstieg machen muss, solange die Inflation noch unter 2,0 % ist. In den USA stiegen beispielsweise die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen deutlich, als die US-Notenbank die ersten beiden Wertpapierkaufprogramme (QE1 und QE2) begann.

Die Voraussetzung für ein Funktionieren des neuen geldpolitischen Turbos ist jedoch eine stabile Konjunkturerholung in den kommenden Monaten, die durch eine expansivere Fiskalpolitik angeschoben werden könnte. Ein erstes Anzeichen für ein verbessertes konjunkturelles Umfeld könnte eine steigende Industrieproduktion sowie eine fallenden Arbeitslosenquote (jeweils Freitag) im August sein. Es wird jedoch noch bis mindestens Oktober dauern, bis die Inflation (Freitag) wieder steigt. Im August und September dürfte die Inflation noch bei etwa -0,5 % verharrt haben. Insgesamt dürfte der Realzins erst im kommenden Jahr nennenswert fallen und damit die Konjunkturerholung beschleunigen. Der Konjunkturturbo ist zwar von der Bank von Japan angeschaltet worden, es wird jedoch noch einige Zeit dauern, bis er wirkt.

Eurozone: strukturelle Verbesserungen

Die Konjunkturnachrichten sind derzeit wenig aufregend und stehen im Einklang mit einem Wachstumstempo von etwa 1,5 % – so auch voraussichtlich der ifo-Index (Montag) mit einem leichten Rückgang und der Geschäftsklimaindex der Europäischen Kommission (Donnerstag) mit einem nahezu unveränderten Niveau. Immerhin gibt es strukturelle Verbesserungen wie die Erholung der Kreditvergabe (Dienstag), den Rückgang der Arbeitslosenquote (Freitag) sowie einen Anstieg der Inflation (Freitag) auf 0,4 % im September. Die EZB kann daher bis mindestens abwarten, wie auch EZB-Präsident Mario Draghi vor dem Europäischen Parlament (Montag) betonen dürfte. 

USA: viel Unsicherheit

Die Datenlandschaft in den USA war wahrscheinlich noch nie so unübersichtlich wie derzeit. Vor allem der deutliche Rückgang der ISM-Indizes im August sorgte für wachsende Unsicherheit. Die Konjunkturdaten in der kommenden Woche werden hoffentlich wieder mehr Licht ins Dunkel bringen und eine moderate Belebung der US-Wirtschaft signalisieren: Neubauverkäufe (Montag), Konsumentenvertrauen (Dienstag), Auftragseingänge (Mittwoch) sowie Konsumausgaben (Freitag).

Lesen Sie hier die Kolumne von Edgar Walk im Original.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel