DAX-0,48 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,18 % Öl (Brent)0,00 %

K+S Noch nicht

28.09.2016, 13:17  |  538   |   |   

K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) hat Investoren zuletzt nicht gerade begeistert. Aufgrund der anhaltenden Negativschlagzeilen rutschte die im MDAX gelistete Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers immer weiter ab. Am Mittwoch gab es jedoch einen Hoffnungsschimmer.

Die K+S-Papiere gehörten dank deutlicher Kurzuwächse zu den Top-Performern im MDAX. Allerdings muss man dazu sagen, dass sich Investoren angesichts der vielen schlechten Nachrichten nun auch mit sehr wenig begnügten. Zwar änderten die Analysten bei Morgan Stanley ihre Einschätzung für die K+S-Aktie von „Underweight“ auf „Equal-weight“, dafür strichen sie das Kursziel aufgrund der Preisschwäche in den Bereichen Kali und Salz sowie der Verzögerungen beim „Legacy“-Projekt von 20,50 auf 17,00 zusammen. Allerdings dürfte der Aktienkurs dies nach den jüngsten Kursstürzen aus Analystensicht mittlerweile zur Genüge reflektieren. Daher auch das „Equal-weight“-Rating. Zu mehr reichte es aber nicht.

K+S-Chart: finanztreff.de

K+S-Chart: finanztreff.de

Obwohl die K+S-Aktie am Mittwoch eine positive Reaktion zeigte, wäre es zu früh, bereits vom Beginn einer nachhaltigen Gegenbewegung zu sprechen. Dafür bleiben zu viele Herausforderungen, mit denen sich das K+S-Management derzeit auseinandersetzen muss. Es dürften sich lediglich Schnäppchenjäger und diejenigen austoben, die nach Turnaround-Kandidaten suchen. Wer von einem Comeback der K+S-Aktie überzeugt ist, kann mithilfe von Hebelprodukten (WKN: HY1EV0 / ISIN: DE000HY1EV08) sogar überproportional von einem positiven Kurstrend profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild K+S



Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel