DAX+1,54 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,14 % Öl (Brent)+0,23 %

DAX: Der zündende Funke

Gastautor: Holger Steffen
29.09.2016, 07:25  |  848   |   |   

Nach dem kräftigen Kursanstieg von Anfang Juli bis Mitte August hat der DAX eine längere Konsolidierungspause eingelegt, die noch anhält. Die Marke von 10.500 Punkten scheint die entscheidende Hürde auf dem Weg nach oben. Was für den Ausbruch jetzt noch fehlt, ist ein positiver Impuls.

Zuletzt zerrten mal wieder die Banktitel an den Nerven der Anleger. Die Spekulationen, ob die Deutsche Bank angesichts einer möglichen Maximalstrafe von 14 Mrd. US-Dollar durch amerikanische Behörden Hilfe vom Staat braucht, drückten auf die Stimmung.

Doch auch davon hat sich der DAX nicht groß irritieren lassen. Letztlich läuft seit Mitte August eine Seitwärtskonsolidierung auf hohem Niveau, viel Boden hat der deutsche Leitindex dabei nicht abgegeben - das ist ein bullishes Signal.

Jetzt fehlt noch der zündende Funke, der den Markt deutlich über die Hürde bei 10.500 Punkten hievt und damit den Startschuss für den nächsten Kursschub gibt. Möglicherweise kommt dieser von den Frühindikatoren zur Konjunktur. Der IFO-Index hat Anfang der Woche angedeutet, dass es in der Wirtschaft besser läuft, als zuletzt zu vermuten war.

Sollte sich dieser Eindruck bestätigen, dürfte der DAX die Seitwärtsphase eher früher als später nach oben verlassen.

Wertpapier: DAX

Themen: Staat, DAX, Behörden


Verpassen Sie keine Nachrichten von Holger Steffen

Aktien-global hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die wichtigsten Themen des globalen Aktienmarktes aus der Sicht eines deutschen Anlegers zu berichten. Das Spektrum reicht von DAX, Dow Jones und Gold über ausgewählte Blue Chips und Emerging Markets bis zu spannenden Nebenwerten. Mehr bei www.aktien-global.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer