DAX-0,48 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Wochenrückblick KW39 Die Deutsche Bank(enkrise) und die Hoffnung auf Oktober

01.10.2016, 08:01  |  1049   |   |   

Die vergangene Handelswoche stand ganz unter dem Eindruck der deutschen Bankenkrise – zumindest konnte man den Eindruck gewinnen. Was am Ende herauskommt und wie die Deutsche Bank und die Commerzbank in einem Jahr aussehen werden, kann heute noch niemand sagen.

Eines ist jedoch sicher: Werbung für den Finanzplatz Deutschland sieht anders aus. Dieser wurde vor kurzem noch als Heilsbringer in Europa gerühmt. Erinnern Sie sich? Nun schaut das ganz anders aus. Ein Versuch einer Erklärung mit einer (nicht) überraschenden Erkenntnis – auch für Aktienanleger.

Deutschland

Die geplante Fusion der Deutschen Börse mit der Londoner Börse (London Stock Exchange = LSE) ist nach dem „Brexit“-Votum der Briten gefühlt etwas problematischer geworden. Mehr dazu hier.
K+S hat Investoren zuletzt nicht gerade begeistert. Aufgrund der anhaltenden Negativschlagzeilen rutschte die im MDAX gelistete Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers immer weiter ab. Am Mittwoch gab es jedoch einen Hoffnungsschimmer. Mehr dazu hier.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX stand unter dem Eindruck der Bankenkrise

Nachdem der dänische Konkurrent Vestas die Nordex-Aktie abgeschoben hatte, hat die Kursrallye des TecDAX-Papiers an Dynamik zugelegt. Selbst die 200-Tage-Linie wurde geknackt. Dabei hielt die gute Stimmung auch im Wochenverlauf an. Unsere Einschätzung dazu hier.
Die Aktie des Hamburger Biotechnologieunternehmens Evotec gehörte in den vergangenen Tagen zu den Top-Performern im TecDAX. Dabei konnte die Serie an positiven Meldungen fortgesetzt werden. Mehr dazu hier.

International

Nach einem fulminanten Börsendebut hatten Investoren zwischendurch ein wenig das Vertrauen in Alibaba verloren. Allerdings hat sich der chinesische E-Commerce-Riese eindrucksvoll zurückgemeldet. Unsere Einschätzung dazu hier.
Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé wird seine Umsatzzahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016 am 20. Oktober vorlegen. Dabei dürfte sich erneut das relativ schwache Wachstum zeigen. Mehr dazu hier.
Die Zumtobel-Aktie befindet sich seit Wochen auf Erholungskurs. Selbst die 200-Tage-Linie wurde dabei geknackt. Vergangene Woche ging die Kursrallye weiter, so dass die Papiere des Leuchtenkonzerns zu den Top-Performern im österreichischen Leitindex ATX gehörten. Unsere Einschätzung dazu hier.
Der österreichische Stahl- und Technologiekonzern voestalpine bewegte sich zuletzt in einem herausfordernden Marktumfeld. Kunden aus dem Öl- und Gassektor hatten es aufgrund niedriger Rohstoffpreise nicht ganz einfach. Wie gut, dass sich die Autobranche seit einiger Zeit über starke Absätze freuen kann. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen bietet der beginnende Oktober noch einmal einige Nachzügler, bevor die Berichtssaison zum dritten Quartal beginnt. In der kommenden Woche stehen u.a. Unternehmensdaten an von Micron (Dienstag) ; Monsanto, Tesco, Yum! Brands (Mittwoch); Gerresheimer (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
00:00 DE Börse geschlossen
09:55 DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (September)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (September)
16:00 US Bauausgaben (August)
16:00 US ISM-Index verarb. Gewerbe (September)

Dienstag
11:00 EU Erzeugerpreise (August)

Mittwoch
09:55 DE Einkaufsmanagerindex Dienste (September)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Dienste (September)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Gesamt (September)
14:15 US ADP-Arbeitsmarktreport (September)
14:30 US Handelsbilanz (August)
16:00 US Auftragseingang Industrie (August)
16:00 US ISM-Index verarb. Gewerbe (September)

Donnerstag
08:00 DE Auftragseingang Industrie (August)
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
08:00 DE Nettoproduktion (August)
14:30 US Arbeitsmarktdaten (September)
21:00 US Verbraucherkredite (August)

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de



Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel