DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum verändert erwartet
Foto: Mary Perry - Fotolia

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick Kaum verändert erwartet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.10.2016, 07:39  |  484   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - SEITWÄRTS - Der Dax dürfte sich am Dienstag kaum verändert aus dem verlängerten Wochenende zurückmelden. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 8 Punkte tiefer auf 10 503 Punkte.

USA: - ABWÄRTS - Der US-Aktienmarkt ist nach seiner Erholung am Freitag mit moderaten Verlusten in die neue Woche gestartet. Der Dow Jones Industrial ging am Montag mit einem Abschlag von 0,30 Prozent auf 18 253,85 Punkte aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,33 Prozent auf 2161,20 Zähler und für den technologiewertelastige Nasdaq 100 ging es um 0,19 Prozent auf 4866,63 Punkte nach unten.

ASIEN: - AUFWÄRTS - Nach guten Konjunkturnachrichten aus den Vereinigten Staaten vom Vortag ging es in Asien aufwärts. Zudem beflügelte am Dienstagmorgen ein schwächerer Yen die Börsen in Japan. Wegen des überraschend deutlichen Stimmungsaufschwungs in der amerikanischen Industrie rechnen immer mehr Marktbeobachter damit, dass die US-Notenbank Fed doch im Dezember die Zinsen erhöht, was den Auftrieb verleiht.

^

DAX 10.511,02 1,01%

XDAX 10.538,40 2,33%

EuroSTOXX 50 2.998,50 -0,12%

Stoxx50 2.845,43 0,08%

DJIA 18.253,85 -0,30%

S&P 500 2.161,20 -0,33%

NASDAQ 100 4.866,63 -0,19%

Nikkei 225 16.738,91 +0,84% (7:09 Uhr)

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN: - AUFWÄRTS - Die starken Stimmungsindikatoren aus den USA haben den Bund-Future abgeschwächt. Da aber die Nervosität an den Finanzmärkten weiter hoch sei, dürfte das Interesse an Staatsanleihen nach Meinung von Experten der Hessischen Landesbank nicht abreißen. Sie erwarten eine Handelsspanne zwischen 164,80 und 166,00.

^

Bund-Future 165,40 -0,22%

°

DEVISEN: - ABWÄRTS - Für den Euro ging es auch am Dienstag weiter nach unten. Der Kurs der Gemeinschaftswährung gab leicht nach auf 1,1201 US-Dollar. Der Euro war am Vortag nach starken amerikanischen Konjunkturdaten im US-Handel unter Druck gekommen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1236 (Freitag: 1,1161) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8899 (0,8960) Euro.

^

(Alle Kurse 7:12Uhr)

Euro/USD 1,1201 -0,09%

USD/Yen 102,12 0,47%

Euro/Yen 114,39 0,38%

°

ROHÖL - ABWÄRTS - Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 50,74 US-Dollar und damit 15 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel um 22 Cent auf 48,59 Dollar.

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX

Themen: Euro, Dollar, Handel


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel