DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

goldinvest.de Neometals – Chemieanlage zur Lithiumproduktion in Kalgoorlie geplant

Gastautor: Björn Junker
04.10.2016, 13:06  |  667   |   |   

In Westaustralien tut sich Entscheidendes: Neometals Ltd (WKN A12G4J / ASX NMT) hat sich mit dem Kooperationspartner Mineral Resources Ltd (WKN A0J36A / ASX: MIN) auf eine Absichtserklärung für den Bau einer Weiterverarbeitungsanlage für das Lithiumprojekt Mt Marion geeinigt. Zusammen mit dem Partner hält die Gesellschaft knapp 57 Prozent des Projektes, weitere rund 43 Prozent der Aktivitäten befinden sich im Eigentum der chinesischen Jiangxi Ganfeng Lithium. Letztere nimmt auch die Produktion ab, die die Lithiummine hervorbringt. Ab 2020 können Mineral Resources und Neometals bis zu 51 Prozent der Produktion abnehmen, die Asiaten werden die restlichen 49 Prozent nutzen.

Bei der chemischen Anlage zur Herstellung eines Lithiumhydroxidprodukts, die nun in der Nähe des Mt Marion Projektes entstehen soll, wollen die beiden Joint Venture Partner entscheidende operative Verbesserungen erreichen. Im Blick hat man dabei vor allem Vorteile bei den laufenden Produktionskosten: Kürzere Transportwege, bedeuten geringere Ausgaben und weniger operativen Aufwand, um aus dem geförderten mineralisierten Gestein letztlich hochwertiges Lithium zu produzieren.

Konventionelle Prozesse ermöglichen schnellen Produktionsstart

Der Rohstoff Lithium ist begehrt und spielt vor allem bei der Produktion von Batterien zum Beispiel für die Sparte Elektromobilität eine entscheidende Rolle. Derzeit sind chinesische Produzenten dominierend und an deren Prozessen werden sich auch Mineral Resources und Neometals orientieren. Rund 20.000 bis 25.000 Tonnen Lithiumkarbonatäquivalent wollen die beiden Unternehmen in der geplanten Verarbeitungsanlage herstellen. Dabei wird man konventionelle Produktionsmethoden benutzen, wie sie von chinesischen Konzernen angewendet werden. Ganfeng wird das Material von Mt Marion exakt nach diesem Prozess verarbeiten.

Für den Start der Anlage hat dies entscheidende Vorteile, denn so kann auf eine Pilotphase verzichtet werden, die eigentlich vonnöten wäre. Damit sparen die Joint Venture-Partner Zeit und somit auch Geld bis zum tatsächlichen Produktionsstart. Das anschließend produzierte Lithium soll direkt an Abnehmer in der Batterieindustrie verkauft werden. Derweil wird die vielversprechende Eli-Prozesstechnologie parallel zu der nun für die neue Verarbeitungsanlage geschlossenen Vereinbarungen weiterentwickelt. Dabei wird man den Fokus vor allem auf Natursole als Ausgangsstoff für die Lithiumproduktion legen statt auf Spodumen / Hartgestein.

Endgültige Entscheidung wird im dritten Quartal 2017 fallen

Bis zum tatsächlichen Produktionsstart der geplanten Anlage in Westaustralien wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Mineral Resources und Neometals gehen derzeit davon aus, dass die endgültige Investmententscheidung für die Anlage im dritten Quartal des kommenden Jahres gefällt werden wird. Laut Absprachen in der gemeinsamen Absichtserklärung der beiden Gesellschaften sollen in der Zwischenzeit unter anderem Ingenieursarbeiten erfolgen und an notwendigen Genehmigungen gearbeitet werden. Neben der Standortwahl müssen zudem noch die Verhandlungen um den Einkauf von weiteren Rohstoffen wie zum Beispiel diversen Chemikalien für den Lithium-Produktionsprozess geführt werden.


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Björn Junker
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel