DAX+0,67 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,20 % Öl (Brent)-0,65 %

Kampf um den "ungeschliffenen Diamanten" Bei Twitter könnten noch in dieser Woche die ersten Angebote ins Haus flattern

05.10.2016, 16:09  |  2593   |   |   

Nachdem es zuletzt Gerüchte über einen Twitter-Kauf hagelte, könnte der Prozess noch in dieser Woche an Fahrt aufnehmen. Besonders interessiert ist der Softwarekonzern Salesforce. Aber auch andere Schwergewichte könnten beim Bietergefecht mitmachen.

Es braut sich wieder einmal etwas zusammen am Social-Media-Himmel. Ein paar unbestätigte Gerüchte über eine mögliche Übernahme Twitters reichten jüngst aus, um das Papier durch die Decke schießen zu lassen. Und mit dem bisherigen Anstieg von 30 Prozent könnte noch lange nicht Schluss sein.

Denn die Gerüchte konkretisieren sich zunehmend. Laut Insiderinformationen des "Wall Street Journals" solle es womöglich schon in dieser Woche zu ersten Offerten kommen. Demnach sei der Softwarekonzern Salesforce besonders scharf auf den Kauf des Kurznachrichtendienstes, erweise sich Twitter doch nach den Worten von CEO Marc Benioff als "ungeschliffener Diamant" mit einem ungenutzten Potential in Sachen Werbung, e-Commerce und - für Salesforce besonders wertvoll - Anwendungen, die auf einem riesigen Datenvolumen der Nutzer basieren. 

Doch auch für andere Unternehmen könnte der Datenberg, auf dem Twitter sitzt, von erheblichem Interesse sein. So stehe "Bloomberg" zufolge auch Google alias Alphabet in den Startlöchern, um sich mit dem Kurznachrichtendienst ein eigenes soziales Netzwerk aufzubauen. Zu diesem Zweck habe sich der Internet-Konzern bereits mit der Investmentbank Lazard zusammengesetzt, um ein Angebot vorzubereiten. 

Daneben wird wiederholt Walt Disney als wahrscheinlicher Mitbieter ins Spiel gebracht. Berichten zufolge befinde sich der Mediengigant ebenfalls schon in Gesprächen mit einem Finanzberater zur Vorbereitung auf den Übernahmekampf. Hier sei es laut "ARD" vor allem das veränderte Fernsehverhalten der Zuschauer, das den Konzern zu diesem Schritt treibt. Mit der Herrschaft über Twitter könnte Disney vom Wandel hin zur digitalen Unterhaltung durchaus profitieren, indem es sich zum Beispiel das Live-Streaming auf der Plattform zunutze macht.

Als weitere potentielle Interessenten wurden unter anderem Microsoft sowie der US-amerikanische Mobilfunkriese Verizon aufgezählt. Twitter selbst wünscht sich einen Kaufpreis von mindestens 20 Milliarden US-Dollar, der tatsächliche Börsenwert liegt bei aktuell 17 Milliarden Dollar. 

Update: "Recode" zufolge wollen sowohl Google als auch Disney ihre Kaufabsichten auf Eis legen, mit der Nachricht brach die Aktie um 10 Prozent ein. Damit steigt die Chance für Salesforce, am Ende den Zuschlag für Twitter zu erhalten. Laut "Reuters" wolle Twitter die Beratungen über den Verkauf bis Monatsende abgeschlossen haben. 

Themen: Twitter


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Insiderinformationen und Gerüchteküche => mittlerweile die typische Berichterstattung bei den Zockermedien WSJ und Bloomberg - den Geldgebern spülen solche Gerüchte tagtäglich Millionengwinne in deren Portokasse! ;-)

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel