DAX+0,48 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,18 % Öl (Brent)+0,05 %

Warren Buffett Und das alles mit Aktien…

06.10.2016, 05:05  |  652   |   |   

Die berühmte Forbes-Liste ist das kontinuierliche Schaulaufen der Superreichen. Besonders die Veränderungen in der Top Ten, also bei den 10 reichsten Menschen der Welt, finden besondere Beachtung. Aktuell betrifft eine solche Veränderung die Value-Investing-Größe Warren Buffett. Aufgrund der Aktienmarktentwicklung rutscht er nämlich von Platz drei auf Platz vier. Doch es liegt nicht an ihm…

An der Spitze der Forbes-Liste hat sich nichts verändert: Microsoft-Gründer Bill Gates und Amancio Ortega, der spanische Modekönig und Großaktionär der Zara-Mutter Inditex, führen unangefochten das Ranking mit 77,7 bzw. 72,7 Mrd. US-Dollar Vermögen an. Auf Platz drei hat sich nun allerdings Jeff Bezos, Chef und Gründer des Online-Händlers Amazon.com, vorgeschoben.

Die Amazon-Aktie (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) hat in den letzten Monaten eine überragende Performance hingelegt. Die Marktkapitalisierung stieg auf fast 400 Mrd. US-Dollar. Kein Wunder also, dass Jeff Bezos mit seinem Anteil von rund 18 Prozent ebenfalls von dieser Entwicklung profitiert. Sein Vermögen stieg so auf knapp 65,3 Mrd. US-Dollar.

Amazon-Chart: finanztreff.de

Amazon-Chart: finanztreff.de

Die bisherige Nummer drei, Warren Buffett, muss sich mit einem Vermögen von rund 64,9 Mrd. US-Dollar nunmehr mit dem vierten Platz zufrieden geben. Immerhin einige Milliarden vor Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit 54 Mrd. US-Dollar.

Doch diese Entwicklung dürfte Warren Buffett ziemlich egal sein, denn: Sein Vermögen beruht auf einer Vielzahl von unterschiedlichsten Unternehmen und der verschiedensten Ländern und Branchen. Damit ist er der einzige in der Spitzengruppe von Forbes, der sein Vermögen wirklich diversifiziert hat.

Hat Microsoft ein Problem, fällt das Vermögen von Bill Gates. Bei den anderen ist es ähnlich. Zwar haben alle diese Spitzenposition aufgrund der selbst gegründeten Unternehmen erreicht, aber nachhaltig muss das nicht sein. Ganz im Gegenteil zu Warren Buffett. Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 / ISIN: US0846707026) hat über Jahrzehnte gezeigt, dass Investments in ausgesuchte Aktien dazu geeignet sind, sogar den amerikanischen Standardwerteindex S&P500 zu schlagen.

Berkshire-Hathaway-Chart: finanztreff.de

Berkshire-Hathaway-Chart: finanztreff.de

Von daher ist der Erfolg von Warren Buffett nach wie vor das beste Argument, warum langfristiger Vermögensaufbau nicht an Aktien vorbei führt – es sei denn, Sie sind der nächste Bill Gates.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de



Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel