DAX+0,03 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Wie man mit 50 in Rente geht

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
06.10.2016, 10:00  |  318   |   |   
Foto: Wikimedia Commons, Jason Rogers

Eines der Ziele, die viele Leute haben, ist relativ jung in Rente gehen. Die Börse bietet einem die Möglichkeit, genau das zu erreichen. Obwohl es vielleicht Jahre dauert, um genug Wohlstand aufzubauen, um sich zur Ruhe zu setzen, ist es nach 30 Jahren Vollzeitarbeit ein realistisches Projekt.

Jung anfangen

Der Schlüssel dazu, mit 50 in den Ruhestand zu gehen, besteht darin, in jungen Jahren mit dem Investieren anzufangen. Wenn du gleich mit deinem ersten Job anfängst, dann ist es wichtig sofort zu sparen und zu investieren – selbst wenn es nur ein kleiner Betrag jeden Monat ist. Das erlaubt es dir über einen längeren Zeitraum mehr Wohlstand anzuhäufen.

Wenn du z.B. über einen Zeitraum von 30 Jahren investierst im Vergleich zu einem Zeitraum von 20 Jahren, dann wirst du bei deinem Portfoliowert einen riesengroßen Unterschied sehen. Nehmen wir an, du hättest pro Jahr eine Gesamtrendite von 8 %, das wäre dann nach 20 Jahren das 4,7-fache des ursprünglich investierten Betrages. Wenn du aber über 30 Jahre investierst, dann würde deine Rendite auf mehr als das 10-fache des Originalwertes steigen. Daher kannst du, um deine Chancen mit 50 in Rente gehen zu erhöhen, so früh wie möglich damit anfangen.

Die richtigen Aktien

Langfristig zu investieren wird aber fruchtlos bleiben, wenn sich deine Aktien nicht gut entwickeln. Daher ist es wichtig, einen Mix von Aktien zu haben, die sowohl Wachstum als auch Einkommen liefern.

Während eines Zeitraums von 30 Jahren wird es unweigerlich aufwärts und abwärts gehen. Daher wird es auch Zeiten geben, wenn es sinnvoll ist, Wachstumsaktien mit höherem Risiko zu kaufen, die dir bedeutende Kapitalgewinne bringen könnten. Aber es wir auch Zeiten geben, wenn defensivere Aktien mit hohen Renditen bessere Investitionen sein werden, da sie sicherer sind.

Daher ist es nur logisch eine Mischung aus Wachstumsaktien und Einkommensaktien in deinem Portfolio zu haben. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Mehrheit der Investmentrenditen langfristig von Dividenden kommt. Solche Aktien sind vielleicht nicht so aufregend wie Wachstumsaktien, aber Dividendenaktien sollten trotzdem Teil deines Portfolios sein, wenn du früh in Rente gehen möchtest.

Disziplin

Es ist wichtig, jede Woche einen bestimmten Betrag für deinen Ruhestand beiseite zu legen. Zuerst einmal fühlt sich natürlich der Ruhestand wie etwas an, das in weiter, weiter Ferne ist. Daher scheint es für viele Leute eine bessere Idee zu sein, das hart verdiente Geld auszugeben. Die Realität ist aber, dass wir alle irgendwann in Rente gehen werden und daher ist es sinnvoll, dafür zu planen und sicherzustellen, dass der Ruhestand auch so angenehm wie möglich wird.

Planung erfordert Disziplin und daher sollte man der Versuchung widerstehen, das Geld für Autos, Urlaube und andere Verbrauchsgüter auszugeben. Indem man aber großzügig investiert, ist es möglich, dass du mit 50 nicht mehr arbeiten musst, um deinen Lebensunterhalt zu sichern.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und wurde am 04.10.2016 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel