DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %

goldinvest.de Goldpreiseinbruch – Nur ein kurzfristiger Angriff der Bären

Gastautor: Björn Junker
10.10.2016, 10:47  |  1206   |   |   

Nach einer harten Woche für alle Goldbullen – der Preis für das gelbe Metall verbuchte auf Wochenbasis die stärksten Verluste seit Mai 2013 – hat sich der Markt mittlerweile wieder stabilisiert und der Goldpreis auch die Marke von 1.250 USD pro Unze wieder deutlich hinter sich gelassen.

Und die Analysten von Rosland Capital warnen Anleger, dass sie den Goldmarkt nicht zu negativ sehen sollten, da sie die jüngste Entwicklung lediglich als kurzfristigen Angriff der Bären auf das „Papiergold“ betrachten. Anfänglich habe die Stärke des US-Dollars technische Verkäufe im Futures-Markt ausgelöst, doch abgesehen von dieser ersten Bewegung sei noch Stärke im Markt vorhanden.

Denn trotz der umfangreichen spekulativen Verkäufe, so Rosland weiter, sei die Nachfrage von Privatanlegern und vor allem Hedge-Fonds und anderen institutionellen Investoren stabil. Eine wichtige Quelle der Stärke im Gold seien börsennotierte Fonds oder ETFs. Und laut den Experten würden die Gesamtgoldbestände der ETFs weiterhin bei rund 2.000 Tonnen liegen, auf dem höchsten Niveau seit fast drei Jahren.

Der SPDR Gold Shares (NYSEARCA: GLD), der größte Gold-ETF der Welt, habe vergangene Woche trotz des Preiseinbruchs nur zu vernachlässigende Mittelabflüsse erfahren, hieß es weiter. So lagen die Goldbestände des SPDR Gold Share am vergangenen Donnerstag bei 947,63 Tonnen, was einen Rückgang von nur 0,32 Tonnen seit Anfang letzter Woche bedeutet. Und die Rosland-Analysten gehen davon aus, dass das Gold-ETF- Segment weiterwachsen wird, besonders, da einige Fondsmanager zu diesen niedrigen Preisen auf Schnäppchenjagd gehen würden.

Rosland zeigte sich auch für die laufende Woche optimistisch für den Goldmarkt, da die Experten davon ausgehen, dass chinesische Investoren, die letzte Woche nicht am Markt waren, das gelbe Metall in großen Mengen kaufen werden. Denn die chinesischen Investoren würden die niedrigeren Goldpreise als Schnäppchen betrachten und ihre Käufe allein, so Rosland, sollten ausreichen, den Goldpreis wieder in einen Aufwärtstrend zu bringen.


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Björn Junker
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel