DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Italienische Top-Bank Intesa Sanpaolo-Aktienanleihe mit 16% Jahreszinsen, 9 Monate Laufzeit

Gastautor: Walter Kozubek
13.10.2016, 06:10  |  561   |   |   

Kurzläufer mit 10% Sicherheitspuffer

Intesa Sanpaolo ist mit mehr als 11 Millionen Kunden und 15 Prozent Marktanteil im Heimatmarkt nicht nur die größte Bank Italiens, sie hat außerdem – entgegen der wenig differenzierten öffentlichen Meinung zur Bonität italienischer Kreditinstitute – eine der gesündesten Bankbilanzen Europas: Der Leverage-Faktor liegt mit 20x weit unterhalb des Durchschnittswerts europäischer Banken (46x). Auch die Eigenkapitalausstattung (Tier 1-Kapital) kann sich sehen lassen – mit 13,1 Prozent (Stand: 1. Quartal 2016) gehört Intesa zur Spitzengruppe Europas. Für die Analysten der Société Générale ist die Aktie mit dem aktuellen Kurs von 2 Euro zu Unrecht in Sippenhaft genommen und unterbewertet. Sie setzen das 12-Monats-Kursziel auf 2,90 Euro. Anleger, die das Aufwärtspotential eines Direktinvestments lieber in einen festen jährlichen Ertrag mit Sicherheitspuffer tauschen, könnten zu einer klassischen Aktienanleihe greifen.

Attraktiver Kurzläufer: 9 Monate Laufzeit, 10 Prozent Sicherheitspuffer

Die Aktienanleihe auf Intesa aus dem Hause UBS (ISIN DE000UW0QEW9) zahlt bei Fälligkeit am 23.6.2017 einen Kupon von 15 Prozent aus – beim aktuellen Anleihekurs von 99,50 Prozent und der überschaubaren Restlaufzeit von ca. neun Monaten rentiert das Wertpapier also mit knapp über 16 Prozent p.a. Während die Zinszahlung unabhängig von der Marktentwicklung der Intesa-Aktie erfolgt, ist die Art und Höhe der Rückzahlung des investierten Nominalbetrags – die Anleihe ist in einer Stückelung von 1.000 Euro handelbar – davon abhängig, ob die Aktie am Laufzeitende ober- oder unterhalb des Basispreises der Aktienanleihe notiert. Dieser wurde bei Emission auf 1,80 Euro festgesetzt und bietet damit gegenüber dem aktuellen Aktienkurs einen Sicherheitspuffer von 10 Prozent.

Liegt der Schlusskurs der Intesa-Aktie am Bewertungstag (16.6.2017) auf oder über dem Basispreis von 1,80 Euro, erhalten Anleger zusätzlich zur Zinszahlung auch den Nominalbetrag zu 100 Prozent zurückgezahlt und realisieren somit die maximal mögliche Rendite des Wertpapiers. Bei einem Aktienkurs unter 1,80 Euro erfolgt statt der Rückzahlung die Lieferung von 555 Intesa-Aktien gemäß Bezugsverhältnis ( = 1.000 Euro / 1,80 Euro; Bruchteile im Barausgleich). Werden diese Aktien später zu Kursen unter 1,80 Euro verkauft, entstehen Kapitalverluste, die – je nach Verkaufserlös – auch die erzielten Zinseinnahmen übersteigen könnten.

Zertifikatereüport-Fazit: Mit der Aktienanleihe sichern sich Anleger einen sehr attraktiven Kupon bei kurzer Restlaufzeit. Auch das Risiko erscheint kalkulierbar: Das 3-Jahres-Tief der Aktie lag Ende Juni bei 1,56 Euro – vom Basispreis aus betrachtet entspricht dies in etwa der Höhe des Zinskupons. Wer also davon ausgeht, dass die Tiefststände halten, könnte das Produkt als Beimischung in Depot aufnehmen.

Autor: Thorsten Welgen



Verpassen Sie keine Nachrichten von Walter Kozubek

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel