DAX+1,17 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-0,46 %

K+S – neue und doppelte Hoffnung

Gastautor: Daniel Saurenz
12.10.2016, 11:05  |  702   |   |   

K+S_Presse_1In unserer ISIN-Liste fanden sich in den letzten Wochen vorsichtig einige Papiere zum Einstieg bei K+S – Discount-Calls und Memory-Expresse sowie Discount-Zertifikate. Die Aktie sieht charttechnisch interessant aus, das hatte Franz-Georg im Webinar ausführlich dargelegt. Nun gibt es auch Rückenwind von manchen, doch positiven Analysten. Das Analysehaus S&P Global hat K+S auf kaufen hochgestuft und das Kursziel auf 20 Euro gesetzt. Der Salz- und Düngemittekkonzern dürfte auf lange Sicht von der sich weltweit wohl verschärfenden Lebensmittelknappheit profitieren, schrieb Analyst Jit Hoong Chan in einer Studie. Zudem dürfte das Anlaufen der Produktion in der Legacy-Mine in Kanada dem Gewinn auf die Sprünge helfen.

Mittwoch Abend um 18 Uhr findet die Finanzmarktrunde statt – Hier gehts zur Anmeldung…

Was dem DAX auf die Sprünge hilft, lesen Sie täglich in der Chartanalyse – so auch heute mit dem passenden Verweis auf unsere weiteren Artikel zur Wochenmitte.

Unsere Produktauswahl auf K+S:

Discount-Zertifikat – UW3U2Y

Discount-Call – PB6TUW sowie PB2U55

Memory-Express: SE2TAY

Deutschlands großes Börsenspiel steht in den Startlöchern – die Trading Masters starten mit einer Einführungsphase. Hier finden Sie weitere Informationen. 

Unsere Chartanalyse:

Erneut zeigt der Markt Schwäche auf einem Preisniveau, das bereits für obere Umkehrpunkte bekannt ist. Dadurch erhöht sich das Risiko einer Konsolidierung.

chart1

Der Deutsche Aktienindex startete am Dienstag zunächst vielversprechend und sprang aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal im 5-Minuten-Chart sowie über die Zwischenhochs der Vortage (grüne Einkreisung im Chart). Doch nach einer kleinen 50-Punkte-Rally durch Anschlusskäufe kippte die Stimmung am Nachmittag und alle Gewinne wurden wieder abgegeben ? ein klares Schwächezeichen.

chart2

Das Resultat ist eine als “Shooting Star” bekannte Kerzenformation im Candlestick-Chart auf Tagesbasis. Dieses Kursmuster läutet überdurchschnittlich oft eine Korrektur ein, Vorsicht ist also angebracht. Bereits im August ließ sich die Aussagekraft des Shooting Star eindrucksvoll nachweisen (Pfeilmarkierungen im Kerzenchart). Erst wenn der Index über 10.800 schließt, wäre die negative Aussagekraft dieses kurzfristigen Verkaufssignals annulliert. Bis dahin muss mit einer Abwärtsbewegung gerechnet werden, die sich in Richtung der Zwischentiefs bei 10.450, 10.260 und sogar 10.000/10.100 ausweiten kann.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel