DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)0,00 %

Aktienfonds SJB FondsPortrait. Nova Steady HealthCare.

Gastautor: Gerd Bennewirtz
12.10.2016, 13:29  |  1777   |   |   

Der Gesundheitssektor ist weltweit auf dem Vormarsch, seine Produkte und Dienstleistungen sind für die Menschen aus den Industrieländern, aber auch für einen wachsenden Anteil der Bevölkerung in den Schwellenländern unverzichtbar geworden. Aus Anlegersicht ist dabei besonders interessant, dass die HealthCare-Unternehmen vergleichsweise wenig konjunkturabhängig sind.

So wird das Wachstum der globalen Gesundheitsindustrie nur wenig von konjunkturellen Auf- und Abschwüngen beeinflusst, obwohl es überdurchschnittlich hoch ausfällt und sehr langfristig angelegt ist. Für Dr. Andreas Bischof, den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter der in München ansässigen Nova Fund Management, ist damit klar: Die Gesundheitsindustrie stellt einen besonders attraktiven Investmentsektor dar. Der börsennotierte Gesundheitssektor dürfte sich besser entwickeln als der Aktienmarkt insgesamt, prognostiziert der promovierte Molekularbiologe, der zugleich als FondsManager des Nova Steady HealthCare P (WKN A1145J, ISIN DE000A1145J0) agiert. Die Argumente liegen für Bischof auf der Hand: Berechnungen der OECD zufolge wachsen die weltweiten Gesundheitsausgaben schneller als das Bruttoinlandsprodukt: Während die OECD mehr als eine Vervierfachung der Gesundheitsausgaben im Zeitraum von 2010 bis 2060 erwartet, dürfte das globale BIP in den Jahren nur um den Faktor 2,7 wachsen. Künftige Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen sind in diesen Prognosen bereits enthalten: Ohne diese würde sich laut OECD-Studie sogar eine Versechsfachung der globalen Gesundheitsausgaben ergeben. Das kontinuierliche Wachstum des HealthCare-Bereiches wird durch eine Reihe von Einzelfaktoren getrieben: Bischof nennt das weltweite Bevölkerungswachstum, aber auch die zunehmende Alterung der Bevölkerung als zwei entscheidende Faktoren. Medizinische Innovationen, die den Bedarf an neuen und wirksamen Therapien decken, treiben das Sektorwachstum genauso wie der Aufbau der Gesundheitssysteme in den Schwellenländern und die dortige Verwestlichung des Lebensstils. Insgesamt kann der Anleger ein äußerst stabiles, noch jahrzehntelang andauerndes Wachstum im HealthCare-Bereich erwarten, zu dem ihm der Nova-Fonds Zugang verschafft.

Der im April 2015 aufgelegte Nova Steady HealthCare hat sich die weltweite Selektion von Aktien von Gesundheitsunternehmen mit besonders stetigen Geschäftsmodellen und nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen auf die Fahnen geschrieben und verfolgt ein aktives Portfoliomanagement. FondsManager Dr. Andreas Bischof legt den Schwerpunkt auf die fundamentale Unternehmensanalyse und schließt in seinem HealthCare-Fonds Aktien der Subindustrie Biotechnologie explizit aus. Mit seinem Volumen von aktuell 32,5 Millionen Euro ist der Fonds gut beweglich, der den MSCI World Health Care NDR (EUR) als Referenzindex verwendet und den Euro als FondsWährung besitzt. Der von Universal Investment verwaltete HealthCare-Fonds hat sich im laufenden Jahr der Konsolidierungsbewegung im Gesundheitssektor nicht entziehen können und in 2016 bislang eine Wertentwicklung von -6,9 Prozent auf Eurobasis verzeichnet. Antizyklische Investoren beginnen damit, sich auf dem ermäßigten Kursniveau langfristig attraktive Einstiegskurse zu sichern. Wie sehen die weiteren Performanceergebnisse des globalen Aktienfonds aus?

FondsEntwicklung. Übersichtlich.

Seit seiner Auflegung am 1. April 2015 hat der Nova Steady HealthCare P eine Rendite von -4,83 Prozent p.a. in Euro erzielt (Stand: 10. Oktober 2016). Ähnlich hoch fällt die Wertentwicklung des MSCI World Health Care 10/40 EUR NETR aus, den die SJB für ihre FondsAnalyse als Benchmark ausgewählt hat. Der weltweit gestreute Aktienindex für den Gesundheitssektor kommt im selben Zeitraum auf eine Euro-Rendite von -4,16 Prozent p.a. Kurzfristig fällt der HealthCare-Fonds im Performancevergleich mit dem Referenzindex etwas zurück: Im letzten Einjahreszeitraum hat das Nova-Produkt eine Rendite von +1,78 Prozent in Euro zu verzeichnen, während der MSCI World Health Care 10/40 eine Performance von +4,27 Prozent vorweisen kann. Der Beweis, dass FondsManager Dr. Andreas Bischoff mit seiner auf Fundamentalanalysen fokussierten Titelselektion den breiten Markt der globalen Gesundheitsunternehmen zu schlagen vermag, steht damit noch aus – aufgrund der Langfristigkeit der von ihm verfolgten Investmentstrategie ist es für ein abschließendes Urteil aber noch zu früh.

Wenn bislang auch keine Mehrrendite des aktiv gemanagten Fonds gegenüber der passiven SJB-Benchmark erkennbar ist, so kann der Nova Steady HealthCare doch mit einer vergleichsweise attraktiven Risikostruktur aufwarten: Die Wertschwankungen des FondsProduktes sind in beiden untersuchten Zeiträumen geringer ausgeprägt als diejenigen des globalen Vergleichsindex für den HealthCare-Bereich. Seit Auflage im April 2015 fielen die Kursbewegungen des Gesundheits-Fonds mit 14,68 Prozent um über zwei Prozentpunkte niedriger aus als diejenigen des MSCI World Health Care 10/40 EUR NETR, der eine annualisierte Volatilität von 16,96 Prozent aufweist. Auch über ein Jahr liegt die „Vola“ des Fonds mit 15,08 Prozent unterhalb der Schwankungsintensität der Benchmark von 16,50 Prozent. Durch die prinzipiell geringere Schwankungsbreite verzeichnet der Nova Steady HealthCare ein überzeugendes Rendite-Risiko-Profil. Wie sieht die Strategie von Marktexperte Dr. Bischof im Detail aus, mit der er auf FondsEbene ein langfristiges Renditeplus erzielen will?

FondsStrategie. Entschlüsselt.

Der Nova Steady HealthCare strebt als Anlageziel einen möglichst hohen Wertzuwachs an und investiert sein FondsVermögen in Aktien von Unternehmen weltweit, deren Tätigkeitsschwerpunkt dem Bereich HealthCare zuzuordnen ist. Dabei müssen die Wertpapiere an der Börse eines etablierten Industrielandes notieren. Explizit zum Anlageuniversum gehören Firmen aus den Bereichen HealthCare Distributors, HealthCare Equipment, HealthCare Facilities und HealthCare Services. Weitere Eckpunkte im Portfolio bilden die Sektoren HealthCare Supplies und Technology, Life Science Tools & Services, Managed HealthCare sowie Pharmaceuticals. FondsManager Dr. Andreas Bischof macht den Unterschied des Nova Steady HealthCare zu anderen Fonds aus dem Pharma- und Gesundheitsbereich klar: Während typische Gesundheits-Fonds rund zwei Drittel ihres Volumens in Pharmazie- und Biotechnologieaktien anlegen, investiert der Nova-Fonds überhaupt nicht in Biotechaktien und nur einen kleinen Teil seines Volumens in Aktien von Pharmaunternehmen. Diese Pharmazieaktien sind ganz spezieller Art und untypische Vertreter ihrer Branche, hebt Bischof hervor, da sie trotz ihrer Eingruppierung eher untypische Produkte wie Botoxspritzen, Silikonimplantate, Generika oder Tierarzneimittel entwickeln und vertreiben. Im Gegensatz zum „klassischen“ HealthCare-Fonds konzentriert sich der Nova Steady HealthCare auf eine Auswahl aus rund 1.600 Gesundheitsaktien, die weder der Biotechnologie noch der Pharmazie zuzuordnen sind und von den meisten Gesundheitsfonds nur wenig beachtet werden. Auf diese Weise kann das FondsProdukt die ganze Bandbreite an Investmentgelegenheiten im weltweiten Gesundheitssektor ausschöpfen und ein aus 20 bis 30 Qualitätstiteln bestehendes, sehr konzentriertes FondsPortfolio zusammenstellen, das mittels strenger Selektionskriterien ausgewählt wird. Der Schwerpunkt des Nova-Fonds liegt auf Aktien von etablierten Gesundheitsunternehmen mit stetigen Geschäftsmodellen und einer großen Kontinuität des Umsatz- und Gewinnwachstums. Darüber hinaus sollten die Investitionskandidaten langfristig gesicherte Wettbewerbsvorteile und ein nachhaltiges Wertschöpfungspotential aufweisen, fasst Marktexperte Dr. Bischof die Anlagestrategie zusammen. Wie ist das FondsPortfolio im Detail zusammengesetzt?

In der Länderallokation des Nova Steady HealthCare liegen die USA mit einem Anteil von 46,56 Prozent des FondsVermögens mit großem Abstand auf Platz eins. Klar dahinter folgt die Bundesrepublik Deutschland, wo 6,76 Prozent des FondsVolumens investiert sind. Auf Platz drei der Ländergewichtung ist Dänemark mit 5,88 Prozent lokalisiert, das einige Schwergewichte des europäischen Gesundheitssektors beherbergt. Im Mittelfeld der geographischen Allokation des HealthCare-Fonds befinden sich Luxemburg, die Schweiz und Irland, wo zwischen 4,21 und 5,17 Prozent des FondsVermögens angelegt sind. Kleinere Positionen in Israel, Australien und Italien (3,36 bis 3,63 Prozent der Bestände) runden das FondsPortfolio ab. Welche Einzeltitel können als gute Beispiele der von FondsManager Dr. Bischof favorisierten Aktien dienen?

Überdurchschnittlich gut entwickelte sich zuletzt die Aktie der französischen Eurofins, dem Weltmarktführer bei Nahrungsmitteltests, der Dienstleistungen im Kundenauftrag durchführt. Auch biologische, medizinische und pharmazeutische Tests von Proben sind im Angebot des Unternehmens. Aus Deutschland befindet sich die Aktie von Carl Zeiss Meditech im Portfolio, einem in Jena ansässigen Medizintechnikunternehmen, das Geräte und Systeme für die Augenheilkunde und Mikrochirurgie anbietet. Mit einer aktuellen Bewertung des 2,5-fachen des Umsatzes hält Bischof das Unternehmen für attraktiv bepreist. Auf dem US-Markt überzeugt den FondsStrategen insbesondere die Aktie von Diplomat Pharmacy, der größten unabhängigen Apothekenkette für Spezialpharmaka in den USA. Der wachstumsstarke Wert wird im US-Portfolio ergänzt durch die AMN Healthcare Services (AHS), ein 1997 gegründetes US-Unternehmen mit dem Fokus auf Zeitarbeits- und Personaldienstleistungen im Gesundheitssektor. AHS gewinnt stetig Marktanteile hinzu, sollte Bischofs Einschätzung zufolge ein gegenüber dem Umsatzwachstum deutlich höheres Gewinnwachstum aufweisen und trägt durch seine fundamental attraktive Bewertung zum Chancenreichtum des FondsPortfolios bei.

SJB Fazit. Nova Steady HealthCare.

Mit einer großen medizinischen wie ökonomischen Expertise wählt FondsManager Dr. Bischof weltweit attraktive Aktien von Gesundheitsunternehmen mit überzeugenden Geschäftsmodellen und nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen aus. Das aktive Management des Nova Steady HealthCare dürfte sich insbesondere langfristig auszahlen, da der Investmentansatz nicht an konjunkturelle Trends gebunden ist und die Wertentwicklung unabhängig von den Baisse- oder Haussephasen der globalen Aktienmärkte erfolgt. Positiv hervorzuheben ist auch der Fokus auf spezielle Gesundheitsaktien, die von den meist pharma- oder biotechlastigen HealthCare-Fonds vernachlässigt werden. Ein Fonds, der gerade auf dem aktuellen Kursniveau ein attraktives Rendite-Risiko-Profil aufweist! 

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Gerd Bennewirtz

Gerd Bennewirtz ist geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989. Seit 20 Jahren berät er FondsKunden. Das macht erfahren und wachsam. Ihr SJB FondsPortrait folgt darum festen Prinzipien: 1. Unabhängigkeit. Die FondsDaten stammen aus erster Hand, die Marktdaten von Experten aus aller Welt. 2. Individualität. Die Themen sind Ihre Themen. Täglich destilliert aus 5.000 aktiven Mandaten von Unternehmern und Führungskräften. 3. Antizyklik. Wir servieren frische Märkte mit Perspektive. 4. Zuverlässigkeit. Wir liefern verlässlich das SJB FondsPortrait. Auf Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich. Gratis unter FondsPortrait@sjb.de oder www.sjb.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors