DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)+1,29 %

DOW Keinerlei Klarheit!

Gastautor: Jens Chrzanowski
15.10.2016, 11:39  |  908   |   |   

(Markt-)Technische Analyse des Dow Jones-Index innerhalb der Handelswoche 41.2016 15102016_dow_weekly_ready.JPG

Bei Betrachtung des Wochen-Charts kann man durchaus seine Zweifel an der Überschrift der heutigen Analyse bekommen. Schließlich ist ein voll intakter Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) zu erkennen, der sich seit längerer Zeit in einer Korrektur befindet.

Betrachtet man den Dow auf der untergeordneten Zeiteinheit (siehe Tages-Chart) wird der „Charakter" der übergeordneten Korrektur in all seiner Komplexität deutlich. Dass Korrekturen nicht zu den schönsten Marktphasen gehören ist ebenfalls nicht überraschend. Auch die Ausbildung einer Keilformation kommt des öfteren in den Märkten vor. Dass jedoch die gut sichtbaren Hochund Tiefbereiche nicht ein einziges Mal aussagekräftig über- oder unterschritten wurden ist schon ein Zeichen dafür, dass der Dow derzeit nicht weiß was er will.

Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Durch den immer noch aktiven Aufwärtstrend, besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass es durch kräftige Kursschübe nach Norden eine Fortsetzung des Trends geben könnte. Erste Anzeichen wären hierbei das Überschreiten der Korrekturhochs des derzeitigen Abwärtstrends (18.670-18.290-18.560-17.900-folgende).

Da die Keilformation in der letzten Handelswoche nach Süden verlassen wurde und auch nachfolgende Käufe, die an der 18.000er-Marke starteten es nicht schafften in den Keilbereich zurückzulaufen, besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass bei Unterschreitung des 18.000er-Levels (+/- 100 Punkte) die Fortsetzung des Abwärtstrends ins Laufen kommen könnte (siehe rotes Ausrufungszeichen). Es ist von großer Wichtigkeit, ob bei einem solchen Szenario die Preise unter besagtem Stützungslevel schließen oder wieder nach oben zurück federn. Erfolgt ein deutlicher Schlusskurs unter der 18.000 könnte dies der Auftakt zu weiter fallenden Kursen sein.

Es wäre hierbei nicht überraschend, falls große Schwankungen in beide Richtungen auftreten. Entwickelt der Dow stattdessen klare, momentumstarke Schübe, so könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass der Markt eine „Richtungsentscheidung" getroffen hat.

15102016_dow_daily_ready.JPG

Zusammenfassung wichtiger Preismarke im Dow-Jones:

  • 18.670 neues höchstes Hoch (Pkt. 1 Abwärtstrend)
  • 18.560 Pkt. 3 Abwärtstrend
  • 18.450 zukünftiger Pkt. 2 Aufwärtstrend
  • 18.400 Pkt. 3 Abwärtstrend
  • 18.050 Pkt. 2 Abwärtstrend
  • 18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
  • 17.950 zukünftiger Pkt. 2 Abwärtstrend
  • 17.900 Neues Tief Abwärtstrend – zukünftiger Pkt. 2 ?
  • 17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

  • Dienstag, den 18.10.2016

– 14.30 Uhr Kern-Verbraucherpreisindex USA

  • Mittwoch, den 19.10.2016

– 14.30 Uhr Baugenehmigungen USA

– 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

  • Donnerstag, den 20.10.2016

– 14.30 Uhr Philly-Fed-Herstellungsindex USA

– 16.00 Uhr Bestehende Veräußerungen von Eigenheimen USA

Morgen Abend um 20.30 Uhr lädt Sie Admiral-Markets zu einem erneuten Markt-Analyse-Webinar mit mir ein. Ich freue mich auf Ihre Fachfragen und Wunschmärkte. Der kommende Dienstag, den 18.10.2016 um 15.00 Uhr steht wieder ganz im Zeichen des Live-Trading-Webinars. Auch hier begrüße ich Ihre aktive Teilnahme und die Gelegenheit sinnvolle Trades einzugehen und diese dann auch zu erklären.

Für Ihr Trading wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

NEU: DAX, Dow und andere Indizes als Minis! Traden Sie DAX30 und andere Index-CFDs jetzt bei Admiral Markets ab 0,1 Kontrakte. Die besten Spreads inklusive, im DAX30 0,8 Punkte Spread typisch 08 bis 22 Uhr, Dow Jones 1 Punkt zur Haupthandelszeit typisch. OHNE Kommission. Mehr hier.

Die besten MetaTrader 4 Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick, etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. Mehr hier.

Quellen: Eigenanalyse, diese Analyse wurde im Auftrag von Admiral Markets von Jochen Schmidt erstellt, genutzt wurden die Charts vom MetaTrader 4.

RISIKOHINWEIS: 
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert Dow Jones-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen! Lesen Sie den kompletten Warnhinweis über folgenden Link:

DISCLAIMER: http://www.admiralmarkets.de/risikohinweis

Daytrading Forex, CFDs, DAX, Dow, Gold und mehr - mit Jochen Schmidt:


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets UK wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski Geschäftsführer Admiral Markets Kundenservice Deutschland


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit 2014 unter der weltweit renommiertesten Regulierung für Forexbroker, der (britischen) Financial Conduct Authority, FCA. In Deutschland herrscht zusätzliche Bafin-Registrierung und Regulierung.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de

Wertpapier: Dow Jones


Verpassen Sie keine Nachrichten von Jens Chrzanowski

Der Berliner Jens Chrzanowski arbeitet seit Marktstart von Admiral Markets in Deutschland 2011 beim Forex & CFD Broker. Vorherige Stationen waren FXCM, E*TRADE und die Deutsche Bank.

Im Fokus stehen für den Leiter des Berliner Kundenservices der deutsche Leitindex DAX, aber auch Dow Jones und andere Indizes. Für den Devisenhandel wird meist auf den EUR/USD fokussiert. Neben den Analysen ist Chrzanowski auch mehrmals wöchentlich in live-Webinaren zu erleben.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer