DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Drei überraschende Angewohnheiten von klugen Investoren

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
17.10.2016, 10:00  |  403   |   |   
Foto: Pixabay, geralt.

Manchmal ist man als Investor sein eigener, schlimmster Feind. Eine Studie von BlackRock aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass Aktien zwischen 1996 und 2015 eine Durchschnittsrendite von 8,19 % pro Jahr erzielt hatten. Das Portfolio des durchschnittlichen Investors hat aber nur 2,11 % Gewinn gemacht. Dieser enorme Unterschied wurde davon verursacht, dass die Investoren versucht haben den Markt abzupassen.

Aber nur, weil die durchschnittlichen Investoren sich langfristig nicht so gut entwickeln, muss das nicht heißen, dass es dir dabei genauso gehen muss. Relativ oft werden starke Renditen nur dadurch generiert, dass man sich die richtigen Angewohnheiten beim Investieren antrainiert hat.

In diesem Wissen haben wir vier unserer Autoren gebeten, jeweils eine Gewohnheit zu besprechen, die die klügsten Investoren nutzen, um langfristig übermächtige Renditen zu generieren.

Wissen, was zu tun ist, wenn der Markt abstürzt

Einen kühlen Kopf zu bewahren ist leicht, wenn der Markt steigt. Aber viel zu oft werden die „langfristigen“ Investoren zu kurzfristigen Tradern, wenn der Markt abstürzt. Das ist natürlich der schnellste Weg in die Katastrophe und das ist auch der Grund, warum die klugen Investoren ein System entwickeln, mit dem sie auch in stressigen Zeiten cool bleiben.

Eine der einfachsten Taktiken, die du dabei benutzen kannst, ist der Durchschnittskosten-Effekt. Damit ist folgendes gemeint: du investierst einen festen Betrag zu vorbestimmten Intervallen, egal was der Markt gerade macht. Wenn der Markt also steigt, dann wirst du mit deinem Geld weniger Aktien kaufen, aber wenn der Markt abstürzt, dann wirst du mehr Aktien kaufen.

Das Großartige an dieser Strategie ist, dass es deine Sichtweise verändern wird, sodass du dich von kurzfristigen Marktbewegungen nicht mehr betroffen fühlst. Wenn der Markt steigt, dann kannst du feiern, dass deine Investitionen Geld verdienen. Wenn der Markt fällt, dann kannst du dich darüber freuen, mehr Aktien zu günstigeren Preisen zu kaufen.

Ich folge dieser Strategie schon seit Jahren und das hat mir wirklich geholfen, in Bärenmärkten cool zu bleiben.

Bildquelle: Getty Images

Kluge Investoren überprüfen ihr Portfolio nicht jeden Tag

Kluge Investoren schauen nicht jeden Tag auf ihr Portfolio, denn wenn sie das tun, fürchten sie um die Tagesperformance. Ein Freund hat mich erst vor kurzem nach einer Aktienempfehlung gefragt und ich habe ihm gesagt, dass ich Berkshire Hathaway (WKN A1YJQ2) langfristig sehr gut finde. Er hat meinen Rat angenommen und einige Aktien davon gekauft.

Am nächsten Tag verlor der Markt ein paar Prozent und Berkshire ging um 2 % in die Knie. Mein Freund rief mich an und sagte mir etwas wie „Hey! Was ist hier los? Du hast gesagt, das wäre eine gute Investition…sollte ich meine Verluste beschränken und jetzt verkaufen?“.

Das ist der Grund, warum kluge Investoren nicht permanent auf ihr Portfolio schauen. Besonders nicht bei langfristigen Positionen. Diese Art der Reaktion auf Marktbewegungen verführt die Investoren dazu, genau das Gegenteil von dem zu machen, was sie eigentlich tun sollten – billig kaufen und teuer verkaufen.

Wenn die Börse die Biege nach unten macht, dann geraten die Investoren, die sich zu sehr mit den Tagesbewegungen beschäftigen, in Panik und verkaufen. Wenn eine Aktie auf ihrer Beobachtungsliste steigt und alle anderen Geld verdienen, dann werfen sie ihr Geld in diese Aktie, wenn der Markt schon zu teuer ist. Daher sind die durchschnittlichen Renditen von solchen Investoren auch nur 1/3 von dem, was sie mit einem einfachen Indexfonds bekommen hätten, der den S&P 500 abbildet.

Kluge Investoren kaufen großartige Unternehmen (wie Berkshire) und halten diese Aktien langfristig. Sie analysieren die Performance auf monatlicher oder jährlicher Basis, nicht jeden Tag.

Die Dinge nicht zu sehr verkomplizieren

Eines der wichtigsten Dinge beim Erfolg besteht darin, es sich so leicht wie möglich zu machen und beim Investieren ist das nicht anders. Je komplizierter deine Investitionen werden, desto wahrscheinlicher wird es, dass du Fehler machst und desto wahrscheinlicher wird es auch, dass du die Sache nicht durchziehen wirst.

Ein offensichtliches Beispiel dafür ist Warren Buffett, dessen Investmentprozess so einfach ist, wie es nur geht – und nebenbei bemerkt auch noch extrem erfolgreich ist. Buffets Prozess basiert auf einigen wenigen Dingen:

  • Großartige Unternehmen finden, die starke Wettbewerbsvorteile und solide langfristige Aussichten haben.
  • Zu vernünftigen Preisen investieren.
  • Diese so lange wie möglich zu halten.

Lass mich eines klarstellen: Es gibt einen Unterschied zwischen „einfach“ und „simpel“. Investieren ist schwierig und es erfordert jede Menge Arbeit, um erfolgreich zu sein. Aber wenn du den Prozess nur unnötig verkomplizierst, besonders mit Methoden, die nur auf kurzfristige Dinge achten, die sowieso unmöglich vorherzusehen sind, dann schaffst du dir nur noch mehr Arbeit, während du deine Erfolgschancen deutlich reduzierst.

So wird das Investieren nicht notwendigerweise einfach, aber, wenn du die Dinge einfach hältst, dann wird es auf jeden Fall weniger schwierig und gibt die so mehr Zeit, um dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dir helfen werden.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B).

Dieser Artikel wurde von Brian Feroldi, Jason Hall und Matthew Frankel auf Englisch verfasst und wurde am 13.10.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel