DAX+1,51 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,19 %

E.ON E.ON mit schwächerem Bild als RWE

18.10.2016, 12:03  |  2102   |   |   

Kurstreiber in den vergangenen Handelstagen waren die News zum geplanten Atomkompromiss zwischen der Bundesregierung und den vier deutschen Atomkonzernen. Je nach Nachrichtenlage geht es rauf oder runter. Aktuell verfestigt sich jedoch die Aussicht, dass die Versorger von den Belastungen für die Suche und Aufbau nach einem Endlager freigestellt werden. "Für die Durchführung und Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung wird hingegen zukünftig der Bund in der Verantwortung stehen" – so die relevante Passage im gegenwärtigen Entwurf. Letztlich wird also der Steuerzahler die finanziellen Risiken der Endlagerung übernehmen. Die Versorger-Aktien damit im Aufwind. Allerdings stellt sich die RWE-Aktie charttechnisch besser dar, denn bei E.ON bremst sowohl ein Widerstand im Bereich 7 Euro und ein breites Gap zwischen ca. 7,80 bis 7,50 Euro weitere Gewinne. Zudem könnte die aktuelle Gegenbewegung sich noch als Pullback entpuppen. Es bleibt somit bei der jüngsten Einschätzung: „Eine weitere Erholung dürfte im Bereich 7 Euro auf Widerstand treffen – Rücksetzer hingegen bis zum Quartalsbericht 3 am 09.11.2016 nun im Bereich 6,50 bis 6,20 Euro auf Unterstützung treffen.

E.ON SE  - Tageskerzen

Im langfristigen Bild der Monatskerzen besteht noch Abwärtspotenzial. Ein Re-Break der 7 Euro und vor allem der 7,82 Euro per Monthly-Close wäre hingegen ein positives Signal und sollte zu einem Ende der Abwärtsbewegung führen können.

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten nicht investiert ist, weder direkt noch indirekt durch Finanzinstrumente. Charts: www.guidants.com.

Wertpapier: E.ON

Themen: Endlager, Euro, E.ON


Verpassen Sie keine Nachrichten von Stefan Salomon

Stefan Salomon ist seit Mitte der 1990er-Jahre Technischer Analyst. Er gilt als der Spezialist in Deutschland für Candlesticks in Verbindung mit der Trend- und Formationsanalyse. Mit rund 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Medienpartner und Vortragsredner (u.a. auch n-tv, DAF, diverse Zeitungen und Magazine). Sein Motto lautet: "Börse ist einfach"! In Seminaren und Webinaren sowie als Coach vermittelt "Mr. Candlestick" sein Wissen an Börsen-Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis gern weiter.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel