DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Die Angst vor dem Anleihe-Crash

19.10.2016, 18:31  |  480   |   |   

Während das Handelsgeschehen beim DAX weiterhin seitwärts verläuft und auch keine allzu großen Impulse für einen großangelegten Trend zu erwarten sind, gibt es doch hinsichtlich der Risikoeinschätzungen an den Aktienmärkten einige Veränderungen. Dies zeigt auch die jüngste BofA Merrill Lynch-Umfrage unter Fondsmanagern, bei der von allen Ängsten immer noch diejenige vor einem Auseinanderbrechen der EU am größten ist. Aber an zweiter Stelle wird von den Befragten nunmehr das Risiko eines Crashs am Bondmarkt genannt, gefolgt von einem Sieg der Republikaner bei den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen.

Die Befürchtung, China könne seine Währung abermals abwerten, spielt für die meisten Vermögensverwalter offensichtlich nur noch eine untergeordnete Rolle. Und die möglichen negativen Folgen des Brexit – zum Zeitpunkt der Befragung (7. bis 13. Oktober) ging man vielerorts noch von einem sogenannten „hard Brexit“ aus! – scheinen trotz der heftigen Bewegungen des britischen Pfundes für die Fondsmanager unterhalb der Wahrnehmungsschwelle zu liegen. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Kassequote von 5,5 Prozent im Vormonat im Oktober wieder auf 5,8 Prozent gestiegen ist und damit das Niveau vom Juli, kurz nach dem Brexit-Referendum, erreicht hat.

Fondsmanager sind gut positioniert

Die wieder aufgeflammte Risikoaversion lässt sich aber mit dem Umstand erklären, dass netto 76 Prozent der befragten Fondsmanager damit rechnen, dass die Renditekurve in den USA einen steileren Verlauf nehmen und damit in den kommenden sechs Monaten zum entscheidenden Einflussfaktor für die Aktienkurse wird. Ganz zu schweigen von der hohen Volatilität, die viele Akteure für die Finanzmärkte erwarten, falls Donald Trump tatsächlich die Wahlen gewinnen sollte…

Auf www.der-goldberg.de geht es weiter

GoldbergEin Beitrag von Joachim Goldberg.

Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein. Seitdem setzt er sich intensiv mit der ”Behavioral Finance” genannten verhaltensorientierten Finanzmarktanalyse auseinander.

Joachim Goldberg schreibt regelmäßig auf seinem Blog www.der-goldberg.de.

Bildquelle: Joachim Goldberg / dieboersenblogger.de

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel