DAX+0,37 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,20 % Öl (Brent)+0,16 %

Neuer Treibstoff für den Hype Mini-Gewinne auch an der Tesla-Front

27.10.2016, 11:07  |  1894   |   |   

Raus aus den roten, rein in die schwarzen Zahlen. Wie auch die Deutsche Bank überrascht der Elektroautobauer Tesla mit einem Mini-Gewinn von 21,9 Millionen Dollar. Für die dauerdefizitäre Firma ist das der zweite Quartalsgewinn seit ihrem Börsengang vor sechs Jahren. 

Neben der Deutschen Bank hat gestern auch Tesla bewiesen, dass die Analysten den Elektroautohersteller unterschätzt haben. Weil das Unternehmen aus Kalifornien bislang eher dafür bekannt war, Geld statt Diesel zu verbrennen, hatten die Wenigsten an einen Gewinn geglaubt. Dennoch hat Tesla im dritten Quartal immerhin 21,9 Millionen US-Dollar (rund 20,0 Mio Euro) unter dem Strich verdient, im Vorjahreszeitraum mussten die Investoren noch einen Verlust von 293,2 Millionen Dollar hinnehmen. Es ist erst der zweite Quartalsgewinn seit dem Börsengang im Jahr 2010, auf Jahressicht hat der Autobauer noch nie einen Überschuss erzielt. 

Anleger reagierten überaus verzückt auf diese frohe Botschaft und trieben den Kurs nachbörslich um über sechs Prozent in die Höhe: 

Tesla Motors - 24h-Chart

Natürlich wäre Tesla nicht Tesla, wenn eine gute Dosis überschwänglicher Euphorie für die gesetzten Zukunftspläne ausbliebe. So lautet das Ziel, auch im letzten Quartal von 2016 mit schwarzen Zahlen aufwarten zu können. Außerdem soll die Markteinführung des "Model 3" im nächsten Jahr gänzlich ohne Kapitalerhöhung vonstatten gehen.

Bei den 50.000 Fahrzeugen, die es in der zweiten Jahreshälfte auszuliefern gilt, soll es ebenfalls bleiben. Im dritten Quartal konnten insgesamt 24 821 Autos ausgeliefert werden, das sind mehr als doppelt so viele, wie im Vorjahreszeitraum. Der Großteil davon entfiel auf die batteriebetriebene Luxus-Limousine "Model S", aber auch der Elektro-SUV "Model X" erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Für das massentaugliche "Model 3", das im nächsten Jahr auf den Markt gebracht werden soll, liegen zudem schon jetzt hunderttausende Vorbestellungen vor.  

Ob Tesla seine ambitionierten Lieferversprechen letztlich einhalten kann, wird teilweise infrage gestellt. Schon des Öfteren wurden in der Vergangenheit derartige Ziele verfehlt. Was das betrifft, verkündete die Musk-Firma am Mittwoch: "Wir bleiben im Plan, was Timing, Volumen, Fahrzeugeigenschaften, Preissetzung und angestrebte Gewinnspannen angeht."

Neue Produkte, kein Kapitalbedarf, gefährlicher Autopilot: Tesla macht erneut von sich reden - im Positiven sowie im Negativen


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel