DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Aktien DAX vor Jahresendrally?

29.10.2016, 10:00  |  1451   |   |   

Zugegeben: Bis zum Jahresende ist es noch eine Ecke hin. Doch die Chancen, dass sich der DAX in den restlichen Wochen des Jahres von seiner guten Seite zeigt, sind nicht schlecht. Wir stellen Ihnen einen ETF auf den DAX vor.

Ein erstes Ausrufzeichen hat Deutschlands Leitindex erst vor kurzem gesetzt. So kraxelte der DAX am vergangenen Dienstag auf ein neues Jahreshoch. Dieses wurde auf Intraday-Basis bei 10.828 Punkten markiert. Insbesondere ein überraschend starker ifo-Geschäftsklimaindex, welcher am vergangenen Dienstag veröffentlicht wurde, dürfte den DAX hierbei befeuert haben. Zur Erklärung: Der ifo-Index ist der wohl bedeutendste Frühindikator für Deutschlands Wirtschaft, wodurch er auch an der Börse in hohem Maße beachtet wird. So stieg der ifo-Index von 109,5 Punkten im September auf 110,5 Punkte im Oktober. Somit lag dieser über den Erwartungen des Marktes. Laut Reuters habe sich die Stimmung unter den deutschen Firmenchefs überraschend verbessert und sei auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren geklettert. „Die Unternehmer waren zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie merklich optimistischer auf die kommenden Monate. Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Fahrt", kommentierte der neue ifo-Präsident Clemens Fuest.

Exportgeschäft zieht an

Gute Nachrichten vor kurzem auch aus Wiesbaden. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilte, waren die deutschen Exporte im August 2016 um 9,8 Prozent höher als im August 2015. Dies ist durchaus beachtlich. Gegenüber dem Vormonat Juli 2016 nahmen die Exporte um 5,4 Prozent kalender- und saisonbereinigt zu. Zurück zum DAX: Im August und September zog der deutsche Leitindex die Wurst nicht vom Teller. Was er in den beiden Urlaubsmonaten ohnehin selten tut. Denn der August und der September sind die mit Abstand schlechtesten Monate eines Börsenjahres. Dies sagt die Statistik der letzten Jahrzehnte. Der Dezember indes gilt laut Statistik als starker Börsenmonat. So wollen beispielsweise Investmentfonds am Jahresende ihre Jahresbilanz aufhübschen, indem sie noch einmal Aktien kaufen, welche im Jahresverlauf zu den Gewinnern gehören. Window Dressing wird das Ganze genannt. Die so genannte Saisonalität, welche auf Statistiken von Jahrzehnten beruht, ist nun im kommenden November und insbesondere eben im Dezember positiv.

Schwergewicht Siemens

Um etwa 2 Prozent konnte der DAX seit Beginn des Jahres zulegen. Somit bewegte sich der deutsche Leitindex in den vergangenen zehn Monaten eher seitwärts. Keineswegs ausgeschlossen aber, dass der DAX aufgrund einer starken Saisonalität in den restlichen Wochen des Jahres noch steigen kann. Mit einem Exchange Traded Fund (ETF) kann man in den DAX investieren, welcher die 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland beherbergt. Der DAX repräsentiert nach Angaben der Deutschen Börse rund 80 Prozent des hiesigen Börsenkapitals. Schwergewicht im deutschen Leitindex ist aktuell die Aktie von Siemens mit einem Index-Anteil von knapp 10 Prozent. Gefolgt von den Aktien von SAP (8,7 Prozent), Bayer (8,6 Prozent) und von BASF (8,4 Prozent). Der ETF ist ausschüttender Natur – Erträge wie beispielsweise Dividenden werden somit nicht einbehalten, sondern jährlich ausgeschüttet. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf überschaubare 0,09 Prozent per annum.

 

Langfristiger Chart (in Punkten)

 
ETF DAX

db x-trackers DAX UCITS ETF

 
Kennzahlen (Stand: 28.10.2016)
 
 
  WKN: DBX0NH
  ISIN: LU0838782315
  Akt. Kurs: 96,87 / 96,90 Euro
  Abbildungsverhältnis:   1:100
  Gesamtkostenquote: 0,09 Prozent p.a.
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
  Typ: ETF
  Emittent: Deutsche Bank 
  Auflegung: 28.11.2012
  Seit 1 Jahr:
-2,36 Prozent
  Seit 3 Jahren:
+10,61 Prozent
 
 




 

 

 
 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer