DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Debattenkultur Bischöfe warnen: Hass-Kommentare können die Demokratie zerstören

16.11.2016, 19:14  |  1190   |   |   

Die katholischen Bischöfe von Berlin, Köln und Essen warnen, Hasskommentare im Internet könnten die Demokratie zerstören. „Wer im Internet Menschen herabwürdigt, wer Hass sät, zu Gewalt oder Kampagnen gegen Andersdenkende aufruft, zerstört den demokratischen Konsens und die Debattenkultur in unserem Land“, sagt der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck der ZEIT-Beilage Christ & Welt. Deshalb hätten er und sein Bistum beschlossen „strafrechtlich relevante Kommentare künftig auch den zuständigen Stellen zuzuleiten“.
 
Der Berliner Erzbischof Heiner Koch äußert sich ebenfalls zum Umgang mit Hass-Postings: „Ich wurde angefeindet, wenn ich mich auch für nicht-christliche Flüchtlinge eingesetzt habe, aber auch für meine Teilnahme am Marsch für das Leben. Verbal geschossen wird auf jede Äußerung zum Thema Islam, Homosexualität und Populismus“, so Koch. Er versuche, die verbalen Attacken zur Kenntnis zu nehmen, ohne sie zu nahe an sich heranzulassen.
 
Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, erklärt zum selben Thema: „Mich ermutigen die vielen tausend Menschen, die sich in hervorragender Weise für Flüchtlinge engagieren. Ich würde mir wünschen, ihr Beispiel könnte mit dazu beitragen, dass wir allesamt offener, freundlicher und auch nachdenklicher miteinander umgehen.“
 
Die drei katholischen Würdenträger reagieren mit ihren Solidaritätsbekundungen auf jüngste Attacken gegen ihren Bamberger Kollegen, Bischof Ludwig Schick. Schick hatte zuvor erklärt, dass für die Kirche auch ein muslimischer Bundespräsident akzeptabel sei. Daraufhin hatte er Morddrohungen erhalten, auf die er mit Strafanzeigen reagierte.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel