DAX-0,38 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Borussia Dortmund Eine Aktie für den Fan

22.11.2016, 09:39  |  618   |   |   

Die Aktie von Borussia Dortmund (WKN: 549309 / ISIN: DE0005493092) ist das beste Beispiel für eine schwankungsfreudige (volatile) Aktie. Aktuell befindet sich das Papier auf einem Höhenflug. Dank der sportlichen Erfolge und eines positiven wirtschaftlichen Arbeitens legte die Aktie in den vergangenen drei Monaten um satte 40 Prozent zu. So stieg – dank des Einzugs in die Champions League – der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 (30.6.) um mehr als 40 Prozent auf 126,8 Millionen Euro. Schon in der zurückliegenden Saison 2015/16 erzielten die Dortmunder einen Rekordumsatz von 376 Millionen Euro. Immerhin rund ein Fünftel des Gewinns wird an die Anteilseigener ausgeschüttet. Dies entspricht rund 5,5 Millionen Euro oder 0,06 Euro pro Anteilsschein. Und es entspricht ziemlich genau einer wenig attraktiven Dividenden-Rendite von einem Prozent, bei einem aktuellen Aktienkurs von 5,78 Euro.

BVB-Chart: finanztreff.de

BVB-Chart: finanztreff.de

Jetzt denkt sich sicherlich mancher Anleger: Mist, wenn ich die Aktie vor drei Monaten oder vor zwölf Monaten gekauft hätte, dann könnte ich jetzt einen Gewinn von rund 40 Prozent realisieren. Doch damals wollte die Aktie kaum ein Anleger kaufen, da der sportliche und wirtschaftliche Erfolg auf der Kippe standen. Heute sieht die Situation zwar aus. Aber die BVB-Aktie kaufen … puuh!

Denn das Team um den Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA, Hans-Joachim Watzke, werden vorhandenes Geld ausgeben. In der Regel fließt es in „neue“ Kicker oder in „alte“ Kicker, die ihre Verträge zu verbesserten Konditionen verlängern. Gegebenenfalls kann aber auch das Trainingszentrum eine Runderneuerung vertragen oder gar das Stadion auf Kosten der Profi-Kicker ausgebaut oder modernisiert werden müssen.

Aber zurück zum BVB-Aktionär, der nicht immer Freude mit dem Papier hatte: Hat er nämlich im Jahr 2000 beim Börsengang die Aktie erworben, bezahlte er genau elf Euro pro Aktie. Um dieses Niveau zu erreichen, müsste sich die Aktie also nochmals knapp verdoppeln. Ärger über verpasste Kursgewinne sind bei diesem Papier daher völlig fehl am Platze. Denn die aktuelle Euphorie wird sich legen, sobald sich nur kleine sportliche Misserfolge einstellen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Bildquellen: Wolfgang Raum / dieboersenblogger.de

Wertpapier: Borussia Dortmund

Themen: Euro, Börse, Anleger


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors