DAX+2,27 % EUR/USD+1,97 % Gold-0,53 % Öl (Brent)-0,34 %

Eventus eG im Gespräch Vermögensaufbau mit Wohnimmobilien im genossenschaftlichen Verbund

Anzeige
24.11.2016, 08:01  |  1592   |   

Im Gespräch mit wallstreet:online erläutert Marco Terracciano, Vorstandsvorsitzender der Eventus eG, wie die Wohnungsgenossenschaft für ihre investierenden Mitglieder eine Verzinsung der Einlagen von bis zu sechs Prozent im Jahr erwirtschaftet.

Herr Terracciano, die Wohnungsgenossenschaft EVENTUS eG bietet investierenden Mitgliedern trotz relativ kurzer Laufzeit eine attraktive Verzinsung. Wie geht das?

Marco Terracciano: Indem wir das Renditepotenzial von Wohnimmobilien in Deutschland für den Vermögensaufbau im genossenschaftlichen Verbund nutzen. Die anhaltend niedrigen Zinsen, der ungebrochene Trend zur Urbanisierung und die demografische Entwicklung führen zu einer steigenden Nachfrage nach Wohnimmobilien. Dadurch steigen sowohl die Mieten als auch die Kaufpreise stärker als je zuvor. Allein im ersten Halbjahr 2016 haben sich die Wohnraummieten in Deutschlands Großstädten um durchschnittlich sechs Prozent verteuert. Das ist der höchste Anstieg seit 12 Jahren. Die Entwicklung der Kaufpreise verläuft nahezu parallel. Durch eine Mitgliedschaft in unserer Genossenschaft können Anleger an dieser Wertsteigerung partizipieren, ohne das typische Risiko der Investition in ein einziges Objekt alleine tragen zu müssen, wie es bei einem Eigenheim üblich ist.      

Wie sieht Ihre Investitionsstrategie angesichts dieser Rahmenbedingungen aus?

Terracciano: Wir investieren sowohl in Deutschlands Metropolregionen als auch in kleineren Standorten mit großem Wachstumspotenzial wie Freiburg, Heidelberg, Ulm oder Münster. Hier ist die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum hoch und die Leerstandsquote niedrig. Um unser Portfolio möglichst breit zu diversifizieren und die Investitionsrisiken zu minimieren, erwerben wir ausschließlich Wohnimmobilien mit maximal fünfzehn Wohneinheiten.

Agiert die Eventus eG als Bestandhalter oder Projektentwickler?

Terracciano: Unser Geschäftsmodell vereint die Vorteile der Bestandhaltung und der Projektentwicklung. Einerseits erwerben wir Bestandsimmobilien, die wir gegebenenfalls sanieren und anschließend vermieten. Dadurch erwirtschaften wir stabile und planbare Erträge. In unserem zweiten Geschäftsbereich, dem Neubau und Handel von Wohnobjekten vor der Fertigstellung, generieren wir attraktive Renditen, die wir an unsere Mitglieder weitergeben können. Ob wir den Schwerpunkt auf Neubau und Handel oder den Bestand legen, machen wir von den jeweiligen Marktbedingungen abhängig, auf die wir flexibel reagieren können. 

Wie können Anleger an Ihren Immobilieninvestitionen partizipieren?

Terracciano: Die EVENTUS eG bietet Privatanlegern zwei verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten an: Sie erhalten entweder bei einer Laufzeit von zwei Jahren eine jährliche Verzinsung von 3,85 Prozent oder bei vierjähriger Kapitalbindung eine Zinszahlung sechs Prozent pro Jahr. Im Schnitt investieren unsere Mitglieder rund 10.000 Euro.

Ein aktuelles Neubauprojekt in der Wiener Straße 18 in Stuttgart

 

Warum firmiert die EVENTUS eG als Genossenschaft?

Terracciano: Das Genossenschaftsmodell hat eine lange Tradition und mit weniger als 0,01 Prozent die niedrigste Insolvenzquote aller Gesellschaftsformen in Deutschland. Ein Grund dafür ist, dass alle Unternehmen dieser Rechtsform kontinuierlich von dem Genossenschaftsverband überwacht und einmal jährlich auf Herz und Nieren geprüft werden. Das bedeutet Sicherheit für die Mitglieder. Als eine der wenigen Wohnungsgenossenschaften Deutschlands hat EVENTUS ausschließlich investierende Mitglieder, für die dieser Aspekt natürlich von besonderer Bedeutung ist. Allerdings gehören bei uns weitere Sicherheitsmerkmale, sogenannte Airbags zur Serienausstattung.

Worin bestehen denn diese Airbags in Ihrer Investitionsstrategie?

Terracciano: Trotz des anhaltend niedrigen Zinsniveaus für Bankdarlehen finanzieren wir die Wohnimmobilien grundsätzlich nur mit Eigenkapital. Das tun wir aus der Überzeugung heraus, die Anleger keinen Fremdkapitalrisiken auszusetzen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Immobilien alle lastenfrei im Grundbuch sind. Ein Totalverlustrisiko ist damit sehr unwahrscheinlich.

Wodurch unterscheidet sich Ihr Angebot von anderen indirekten Immobilieninvestments?

Terracciano: Anders als bei den meisten Investitionsmöglichkeiten in Immobilien bleiben unsere Anleger aufgrund der kurzen Laufzeit von zwei oder vier Jahren flexibel. Zudem können sie ihre Mitgliedschaft sechs Monate vor Ende der Beteiligungsdauer kündigen oder zu gleichen Konditionen verlängern. Schließlich erheben wir keine Ausgabeaufschläge, Provisionen oder Verwaltungskosten und belasten unsere Mitglieder nicht mit einer Nachschussverpflichtung.

Herr Terracciano, wir danken Ihnen für das Gespräch. 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel