DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %

DAX Chartanalyse DOW DAX erneuter Test der 10600

Gastautor: Thomas Heydrich
23.11.2016, 18:06  |  1434   |   |   

Der DAX hat es zur Zeit schwer nach oben auszubrechen, weil noch zu viele auf einen Ausbruch nach oben setzen. Der DOW dagegen ist frei und erzielt auch heute ein neues Hoch. Die Crashpropheten hatten auch dieses Jahr kein Glück, dabei hatte ich Anfang des Jahres auf die Wahlen hingewiesen, dass dieses Jahr kaum mit einem Crash zu rechnen ist, da der DOW abgefangen und gestützt werden wird. Dies haben wir dieses Jahr auch mehrmals erlebt, da der DOW mehrmals am Rand des Abgrunds stand und immer genau am richtigen Tag gerettet wurde. Auf die Chartsituationen hatte ich an dieser Stelle hingewiesen und genau da gab es immer die Wende nach oben. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

Wertpapier: DAX (Kurs-Index)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Thomas Heydrich

Systemstrading.de ist ein Handelssystem für den DAX, DOW, GOLD und alle Indizes. Mit Hilfe von Indikatoren, wird jeden Tag ein Signal generiert. Somit ist emotionsloses Trading möglich. Die Signale werden auch dem privaten Anleger zur Verfügung gestellt, somit hat er die gleiche "Waffe" wie institutionelle Anleger. Alle Signale finden Sie auf: www.systems-trading.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer