DAX-0,48 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Abwarten und Tea trinken Großbritanniens Ex-Premiers Blair und Major schließen Exit vom Brexit nicht völlig aus

25.11.2016, 17:34  |  3296   |   |   

Für die ehemaligen britischen Premierminister John Major und Tony Blair ist eine Abkehr vom Brexit durchaus noch möglich. Die Bevölkerung müsse erstmal spüren, was der EU-Austritt wirklich für Folgen hat.

Beim Austritt Großbritanniens aus der EU ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen. Das finden zumindest die früheren britischen Premierminister John Major und Tony Blair. 

Der Brexit könne gestoppt werden, "wenn das britische Volk erkennt, dass er in der Kosten-Nutzen-Analyse keinen Sinn ergibt", wird Blair von der Wochenzeitung "New Statesman" zitiert. "Ich sage ja nicht, dass es dazu kommt, aber es könnte so sein." 

Sein Amtvorgänger John Major sagte der Zeitung "Times" indes, dass es gut nachvollziehbare Argumente für ein zweites Referendum gebe. Mit Blick auf den Stimmenausgang (51,9 Prozent votierten für "Leave", 48,1 Prozent für "Remain") könne er das Argument nur schwer nachvollziehen, wonach die Minderheit in diesem Fall nichts zu sagen habe.  

Anfang November urteilte der Hohe Gerichtshof, dass das britische Parlament der Auslösung des Artikel 50 nochmals zustimmen muss. Beobachter gehen davon aus, dass sich der Beginn der Austrittsverhandlungen damit nun erheblich verzögern könnte.

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

An Tormenta
Deine Zeilen : Die beiden , John Major , Tony Blair sollten doch zusammen mit Bush vor dem Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden.
Hast du das bei Sadam auch geschrieben ? Hier wird ja fast so getan als wäre der Diktator davor nicht der Teufel in Menschengestalt gewesen, er hat mit seinen Söhnen Hunderttausende gefoltert wo waren da denn eure Zeilen ?
Im warmen Wohnzimmer sitzen und dann so einen Müll schreiben sind mir ja die aller liebsten !
Und ich bin ganz sicher kein Freund von den Politikern die hier genannt wurden, aber wie einfach ist es doch danach zu schreiben und davor zuzuschauen wie wie Menschen gefoltert wurden weil sie nicht die gleiche Religion wie Sadam hatten.
Ja Krieg ist immer eine sehr schlechte Lösung und es ist auch keinen Land zu wünschen, aber hier war bei allen Fehlern der Diktator Sadam schuld.
Die beiden , John Major , Tony Blair sollten doch zusammen mit Bush vor dem Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden.

Eine Regierungskommission stellt fest, dass die Irak-Invasion 2003 nicht gerechtfertigt war. Ihr Bericht wirft Ex-Premier Blair vor, den USA blind gefolgt zu sein.

Nach internationalem Recht sind danach die Planung, Vorbereitung und Durchführung eines Aggressionskriegs strafbar, nach heutiger Lage sind Bush und seine Kollegen damit Kriegsverbrecher.

Und Tony Blair? Was macht man mit einem Mann, der sagt, die Welt sei besser durch den Irakkrieg, mindestens 150.000 Tote später, während in Bagdad gerade mehr als 250 Menschen bei einem einzigen Anschlag ums Leben gekommen sind, verübt durch eine Terrorgruppe, die erst entstand in den Ruinen eines Irak, der planlos angegriffen und dann auch planlos wieder zurückgelassen wurde?

"Diese Massenvernichtungswaffen müssen doch irgendwo sein", sagte Bush mit diesem verrückten Grinsen, das er so gut beherrscht. Auf dem Bild, das Bush zeigte, war zu sehen, wie er unter seinen Möbeln im Oval Office mutmaßlich nach irakischem Giftgas sucht.

"Nope, hier sind keine Massenvernichtungswaffen", sagte Bush vor den anderen Fliegenträgern und kicherte in sich hinein und zeigte ein weiteres lustiges Bild und noch eins - zu dem Zeitpunkt waren schon weit mehr als 10.000 Iraker getötet worden, Zivilisten, Soldaten, irakische, amerikanische, britische, in einem Krieg, den es nicht hätte geben dürfen.

http://www.n-tv.de/politik/Blair-hat-die-Briten-betrogen-article18135096.html
Diese Totalversager von vorgestern! Wenn die Menschen erst einmal sehen, was der Brexit für sie wirtschaftlich bedeutet, werden sie froh sein, diesen EU-Moloch endlich los zu sein. Für die britische Wirtschaft ist der Austritt wie reiner Sauerstoff!

Handelsschikanen der EU? Wenn die Beziehungen zu den USA unter Trump erst einmal aufblühen, juckt die Briten das nicht mehr!
Wie wir das schon von Deutschland und anderen Nationen kennen:

"Die Politiker versuchen sich mit aller Macht gegen die Bevölkerung durchzusetzen!"

Ein absoluter Akt der Unterdrückung und Beherrschung! Ein dynamischer antidemokratischer Prozess.

L a n g s a m sollte es auch die Bevölkerung (die diese Politiker bezahlt!) verstehen lernen!!!

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel