DAX-0,10 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+0,41 %

"Einfluss von Außen nicht auszuschließen" Erste Hinweise zum Totalsausfall: Telekom womöglich Opfer eines Hackerangriffs

28.11.2016, 11:15  |  1186   |   |   

Die deutschlandweite Störung von Telekom-Ausschlüssen ist womöglich Folge eines Hackerangriffes. Nach eigenen Angaben gehe das Unternehmen ersten Spuren nach. Betroffenen wird empfohlen, den Stecker der Router für einen kurzen Moment zu ziehen.

Seit Sonntag Nachmittag klagen Kunden im Ruhrgebiet, in Frankfurt am Main sowie in Hamburg und Berlin über einen Totalausfall ihrer Telekom-Anschlüsse. Ober Internet, Telefon oder Fernsehen - nichts geht mehr. Insgesamt sind 900.000 Router betroffen.

Nun berichten erste Medien von einem möglichen Angriff von außen auf den Telekommunikationsriesen. "Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind", sagte ein Telekom-Sprecher der "Deutschen Presse-Agentur". Das würden Analysen der IT-Sicherheit und der Forensiker bei der Telekom nahelegen. Auch die "Bild" schreibt, dass sich die Router aus diesem Grund nicht mehr im Netz anmelden konnten. 

Betroffenen Kunden wird zunächst eine simple Lösung empfohlen. „Ziehen Sie für einen Moment den Stecker, warten Sie ab und stecken Sie ihn dann wieder rein.“ Dann müsste die Störung behoben sein, heißt es. Seit heute morgen (5:00) versuchen die Techniker dem Problem mit der Einspielung einer neuen Softwaren zu begegnen. 

Wertpapier: Deutsche Telekom


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel