DAX+0,26 % EUR/USD-0,61 % Gold-0,77 % Öl (Brent)+0,28 %
Marktkommentar:  Tawhid Ali/Nelson Yu (AB Europe): Besser wertschöpfen bei europäischen Value-Aktien
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Tawhid Ali/Nelson Yu (AB Europe): Besser wertschöpfen bei europäischen Value-Aktien

Nachrichtenquelle: Asset Standard
23.11.2016, 00:00  |  34   |   |   

Es ist an der Zeit, sich mit neuen Strategien auf die Suche nach europäischen Value-Aktien zu machen, meinen Tawhid Ali und Nelson Yu.

​Europäische Value-Aktien haben zuletzt starke Kurssteigerungen verzeichnet. Dennoch bleibt es weiterhin sehr schwierig, günstige Aktien mit Erholungspotenzial zu identifizieren. Es ist an der Zeit, sich neuen Ansätzen zur Entdeckung attraktiv bewerteter Substanzaktien an Europas komplexer Börsenlandschaft zu öffnen.

Von der Staatsschuldenkrise bis Brexit: Europa erlebte in den vergangenen Jahren mehr stabilitätserschütternde Krisen, als uns lieb sein konnte. Dadurch haben sich auch die Umstände für die Bewertung europäischer Aktien geändert. Systemische Marktwidrigkeiten anstatt titelspezifischer Kontroversen sind in immer stärkerem Maße für die Aktienbewertungen verantwortlich. 

Was treibt günstige Aktien an?

Sehen wir uns einmal die auf Basis des Kurs-Buch-Verhältnisses günstigsten 20 Prozent der europäischen Aktien an. Unser Research zeigt, dass ein immer geringerer Anteil der Kursvolatilität auf firmenspezifische Themen wie Betriebskennzahlen, Verhalten des Managements oder Aktien- oder Anleihenemissionstätigkeit zurückzuführen ist (Abbildung). Gleichzeitig gibt es immer mehr Aktien am Markt, deren Bewertungen wegen ihrer Sensibilität zum Marktbeta oder volkswirtschaftlichen Unsicherheiten unter Druck geraten. 


In Anbetracht dieser Trends kann eine oberflächliche Filterung nach Substanzaktien gefährlich sein. Heute dominieren Finanzwerte das günstigste Quintil europäischer Aktien, zumindest auf Basis herkömmlicher Bewertungsmaßstäbe wie Kurs-Buch- (KBV) oder Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) (Abbildung). Dabei sind Banken aktuell alles andere als optimale Anlagen: sie tun sich sehr schwer damit, sich an steigende Kapitaldeckungsanforderungen anzupassen, und historisch niedrige Zinsen drücken auf die Gewinne. 


Banken machen daher auch nur 1,7 Prozent der profitabelsten europäischen Aktien aus, gemessen an der Eigenkapitalrendite. Andererseits finden sich relativ wenige Industrie- oder Konsumtitel unter den günstigsten Titeln, wohingegen sie einen Großteil der profitabelsten Namen stellen. Deshalb setzen Exchange Traded Funds (ETFs), die KBV oder KGV als Definition von Value nutzen, ihre Anleger einem sehr hohen Klumpenrisiko in Finanzwerten aus. Diese Aktien sind systemischen Risiken stark ausgesetzt und potenzielle Valuefallen, da sie kaum Optionen zur Steigerung ihrer Profitabilität haben. 

Mehr Tools nutzen, um Value zu finden

In diesem Umfeld sollten Anleger unserer Ansicht nach ihr Augenmerk mehr auf die Cashflows richten, unter Verwendung weit komplexerer Tools, um attraktive Substanzwerte zu identifizieren. 

Was also benötigt man? Zusätzlich zu KBV und KGV glauben wir, dass heute der Bewertung von Cashflows eine entscheidende Bedeutung zukommt. Auch die Einbeziehung der Schuldenkennzahlen und Bilanzierungspraktiken eines Unternehmens ist unabdingbar für die Einschätzung dessen intrinsischen Werts. Offiziell verkündete Gewinne hingegen lassen sich nur allzu leicht manipulieren. Die Messung des Verhältnisses von Aktienkurs zum materiellen Buchwert kann dabei helfen, schwer abzuschätzende Größen wie Goodwill zu evaluieren. Und das Verhältnis von Unternehmenswert zum Umsatz ist nützlich, um den Wert der Einkünfte eines Unternehmens unter Berücksichtigung der Verbindlichkeiten zu taxieren. 

Noch ist es zu früh um abzusehen, ob die Erholung der Substanzaktien aus dem dritten Quartal sich fortsetzen wird. Doch es ist keineswegs zu früh für Anleger, sich angesichts der schwierigen Marktbedingungen in Europa nach neuen Wegen zur Identifikation von Value umzuschauen. Durch einen erweiterten Werkzeugkasten und die Kombination quantitativer Filter mit fundamentalem Research können Anleger unserer Überzeugung nach günstige Aktien entdecken, die nachhaltiges Erholungspotenzial aufweisen. 

Die hier geäußerten Einschätzungen und Meinungen sind weder Analysen noch Investmentberatung oder Anlageempfehlungen. Sie geben nicht notwendigerweise die Ansichten aller Portfoliomanagementteams von AB wieder. AB ist von der britischen Finanzmarktaufsicht genehmigt und wird von ihr beaufsichtigt. 

MSCI übernimmt keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen oder Zusicherungen und haftet für keinerlei hierin enthaltene MSCI-Daten. Die MSCI-Daten dürfen nicht weiterverteilt oder als Grundlage für andere Indizes oder Wertpapiere oder Finanzprodukte verwendet werden. Dieser Bericht wird von MSCI nicht genehmigt, überprüft oder produziert.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Themen: Aktien, Euro, MSCI


Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel