DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Aktien Frankfurt DAX muss die 10.600 aufgeben – Nächste Woche des Abwartens

Gastautor: Jochen Stanzl
28.11.2016, 17:25  |  1320   |   |   

Bis eine halbe Stunde vor Handelsstunde sah es so aus, als könnte der Deutsche Aktienindex auch dank eines wieder schwächeren Euro die Marke von 10.600 Punkten verteidigen. Aber als die US-Börsen nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage erst einmal den Rückwärtsgang einlegten, musste sich auch der DAX geschlagen geben. Zwar stellte die Marke als untere Begrenzung der immer enger gewordenen Handelsspanne nur einen kleinen Widerstand dar, dennoch könnte ihr Fallen in den kommenden Tagen weitere Kursverluste nach sich ziehen.

Da am Sonntag die Italiener zu einer Abstimmung über ihre Verfassung und damit über das Schicksal von Regierungschef Renzi aufgerufen sind, sollten sich potenzielle Käufer von europäischen Aktien vorerst weiter zurückhalten. Denn das Ergebnis des Referendums könnte nicht nur die nächste politische Krise im Land auslösen, sondern auch bis nach Brüssel und in die Europäische Union abstrahlen, sollten sich die Italiener faktisch für Neuwahlen und damit einen wohl europakritischeren Kurs entscheiden.

An der Wall Street herrscht nach dem etwas enttäuschend ausgefallenen „Black Friday“ heute ein wenig Katerstimmung. Außerdem signalisieren die Stimmungsindikatoren für den US-Markt nach der Rally eine Überhitzung des Marktes. So wäre es nicht verwunderlich, wenn die Kurse in New York erst einmal korrigieren, was dann in Frankfurt zu herberen Verlusten führen dürfte.

Der Ölpreis wird von der näher rückenden OPEC-Sitzung getrieben. 60 oder 40 US-Dollar – das Kartell hat es in der Hand, wo die Reise beim Ölpreis hingehen wird.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel