DAX-0,06 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,15 % Öl (Brent)+0,16 %

Die 5 am schnellsten wachsenden DAX-Unternehmen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
30.11.2016, 07:30  |  814   |   |   
Foto: Pixabay, PublicDomainPictures

Egal wie man es dreht oder wendet, am Ende entscheidet über den Erfolg einer Aktieninvestition eigentlich nur eine Größe, welche von den meisten Anlegern vernachlässigt wird: das Gewinnwachstum pro Aktie.

Wenn es einem Unternehmen gelingt den Gewinn pro Aktie über Jahre und Jahrzehnte zu steigern, wird irgendwann auch der Einstiegskurs weniger wichtig. Es ist also besonders interessant, welche fünf DAX-Unternehmen in den letzten zehn Jahren das stärkste Gewinnwachstum vorzuweisen haben und was man daraus lernen kann.

Diese fünf Unternehmen könnten verschiedener kaum sein

Wie ein Vergleich zeigt, sind die Unternehmen mit dem schnellsten Gewinnwachstum relativ verschieden. Sie sind eigentlich ein guter Querschnitt durch den DAX.

Unternehmen Gewinnwachstum pro Aktie, letzte 10 Jahre
Lufthansa 16,26 %
Fresenius 15,77 %
Daimler 13,87 %
BMW 11,27 %
Bayer 9,97 %
Quelle: Financial Times

Dass der Anführer aus der Luftfahrtbranche kommt, wird die meisten überraschen, aber wie gleich noch genauer erläutert wird, hat es sehr bestimmte Gründe, dass Lufthansa (WKN: 823212) hier führt.

An zweiter Stelle steht schon Fresenius (WKN: 578560), da das Unternehmen im wachsenden Markt für medizinische Produkte und Dienstleistungen eine profitable Positionierung erreichen konnte. Die Aktionäre wurden mit steigenden Gewinnen und einer hervorragenden Entwicklung der Aktie belohnt.

Auf den nächsten Plätzen befinden sich die deutschen Autohersteller Daimler (WKN: 710000) und BMW (WKN: 519000). Sie sind beide im Premiumsegment anzusiedeln, was daran erinnern sollte, dass Luxusgüter langfristig starke und wachsende Gewinne zulassen, da der Wettbewerb über Qualität und Status ausgetragen wird anstatt über den Preis. Dass die Aktien über die letzten zehn Jahre keinen starken Kursgewinn zu verbuchen haben, liegt vor allem an den Kursstürzen seit Frühjahr 2015. Der Markt denkt also, dass sich das vergangene Wachstum nicht fortsetzen wird.

Ein verlässlicher Wachstumsbringer ist auch der Chemie- und Pharmagigant Bayer (WKN: BAY001). Dessen Aktien haben Anlegern trotz eines massiven Verlusts im letzten Jahr ein sattes Plus über die letzten zehn Jahre beschert. Als Bayer-Aktionär könnte man sich jetzt ärgern nicht zum richtigen Zeitpunkt verkauft zu haben, aber den perfekten Zeitpunkt zu finden ist fast unmöglich. Wenn das Wachstum stimmt, muss man sich aber oftmals keine so großen Sorgen über den richtigen Zeitpunkt zum Verkaufen machen, da eine Aktie dann in der Regel auf lange Frist nicht an Wert verliert. Außerdem bekommt man oft, wie auch bei Bayer, während des Wartens satte Dividenden.

Bevor man sich aber zu sehr auf eine solche Zahl wie das Gewinnwachstum pro Aktie verlässt, sollte man unbedingt wissen, welchen Kontext man dazu braucht.

Auch diese Zahl braucht Kontext

Der Anführer der Liste, Lufthansa, ist dafür ein gutes Beispiel. Das Wachstum beruht nämlich nur auf dem ausgewählten Zeitpunkt, der durch Zufall mit einem sehr schwachen Jahr beginnt und mit einem starken Jahr aufhört. In der Zwischenzeit gab es die unterschiedlichsten Gewinne und Verluste, die zu ganz anderen Plätzen auf der Tabelle geführt hätten.

Ähnliches kann man vielleicht auch von BMW und Daimler behaupten. Diese konnten ihre Gewinne zwar viel verlässlicher steigern als die Lufthansa, aber der Markt unterstellt dieser Phase, dass sie eine relativ einmalige Wachstumsgelegenheit war, die sich nicht wiederholen wird.

Idealerweise wählte man vor zehn Jahren ein Unternehmen wie Fresenius aus, dass nicht nur hohe Wachstumsraten hatte, sondern diese auch, zumindest vermutlich, über Jahrzehnte halten kann. Erst dann wird man mit der vollen Wertentwicklung belohnt, die anhaltendes Gewinnwachstum mit sich bringen kann.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Fresenius, BMW und Daimler.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel