DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Analyse USD/JPY - Buy the Dip!

30.11.2016, 07:54  |  263   |   |   

Auch in der vergangenen Handelswoche konnte der US-Dollar seine Stärke unter Beweis stellen und der US-Dollar-Index zwischenzeitlich ein neues Dreizehnjahreshoch erreichen. Beim Währungspaar USD/JPY zog dies eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und ein Test der Hochs aus März 2016 nach sich. Am Dienstag zeigte der Greenback allerdings erstmals deutlichere rückläufige Notierungen und auch der USD/JPY trat in eine Konsolidierungsphase ein. Bereits am gestrigen Handelstag kamen die Käufer aber wieder zurück in den Markt und sorgten dafür, dass die Vortagesverluste teilweise wieder egalisiert worden. Damit behält das bullishe Momentum auch weiterhin die Oberhand.

Übergeordnete Marktsituation USD/JPY – 30. November 2016

Der US-Dollar zeigt auch weiterhin keine ernstzunehmende Schwächephase! Dies liegt auch daran, dass Anleger kleinere Rücksetzer bereits nutzen, um entsprechende Longeinstiege zu finden. An den Finanzmärkten wird diese Reaktion auch „buy the dip“ oder „buy on dips“ genannt, was nichts anderes bedeutet, als kleinere Rücksetzer zum Einstieg zu nutzen.

chart-29112016-2119-usdjpy-roboforex.jpg

Dies spiegelte sich sowohl in der seit Anfang November bestehenden Aufwärtsbewegung, als auch im Kursverlauf der letzten beiden Handelstag wieder. Nachdem der USD/JPY von seinem Zwischenhoch bei 113,88 Yen auf zwischenzeitlich 111,36 Yen zurückfiel, nahm das Käuferinteresse am gestrigen Handelstag wieder deutlich zu. Dabei wurden auch die Vortagesverluste, die insbesondere auf einen schwächeren US-Dollar nach sinkenden Renditen bei US-Staatsanleihen zurückzuführen waren, größtenteils wieder gecovert.

Durch die andauernde Aufwärtsbewegung wurde im Verlauf der zurückliegenden Handelswoche auch der Widerstand bei 111,36 Yen bzw. 111,86 Yen bullish getriggert. Im Anschluss wurde direkt das Hoch vom 29. März bei 113,90 Yen ins Visier genommen. Hier zeigte das Währungspaar dann bereits die o.a. bearishe Reaktion und fiel von seinem Verlaufshoch wieder deutlicher zurück. Dabei bot insbesondere der zuvor gebrochene Widerstand bei 111,36 Yen die entsprechende Unterstützung und das Währungspaar drehte in den anschließenden Stunden wieder deutlicher ins Plus.

chart-29112016-2117-usdjpy-roboforex.jpg

Damit hat der USD/JPY nun auch den letzten Widerstand angetestet, bevor die Nackenlinie der in 2015 ausgebildeten Topformation bei 116,05 Yen vom Bullenlager auf die Agenda genommen werden kann. Sollte dieser Bereich in den kommenden Tagen tatsächlich noch angelaufen werden, stünde damit ein übergeordneter und ernstzunehmender Widerstand auf dem Programm, der dann auch mittelfristig bestehende bearishe Reaktionen hervorrufen dürfte.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
111,36 Yen 113,90 Yen
110,25 Yen 114,50 Yen
109,76 Yen 114,85 Yen
108,54 Yen 116,05 Yen
107,77 Yen 117,57 Yen

Ausblick USD/JPY - Erdbeben in Tokio:

Nach seinem Rücksetzer zu Wochenbeginn nimmt der USD/JPY durch die gestrigen Kursgewinne nun sein Achtmonatshoch bei 113,90 Yen wieder ins Visier. Dies ist zwar hauptsächlich auf die anhaltende Stärke des Greenback zurückzuführen, die japanischen Wirtschaftsdaten sollten aber dennoch nicht gänzlich außer acht gelassen werden.

chart-29112016-2128-usdjpy-roboforex.jpg

Die japanischen Einzelhandelsumsätze sind im Oktober lediglich um 0,1 Prozent zurückgegangen. Experten hatten hier im Vorfeld mit einem Rückgang von 1,5 Prozent deutlich schwächere Zahlen prognostiziert. Auch die Ausgaben der privaten Haushalte hielten sich im Vergleich zu den Erartungen überraschend stabil. Nachdem hier im Vorfeld ein Rückgang der Ausgaben um 2,1 Prozent erwartet worden war, sind die Ausgaben tatsächlich nur um 1,0 Prozent gesunken.

Auch in den untergeordneten Zeiteinheiten spielte der Widerstand bei 111,36 Yen eine wichtige Rolle. Dies ergibt sich aus den beiden Tageshochs vom 21. und 22. November, die sich jeweils auf diesem Kursniveau befinden.

Nachdem dieser Widerstand am vergangenen Mittwoch bullish getriggert wurde, fungiert dieser Bereich nun als erste wichtige Unterstützung auf der Unterseite. Die abschließende Bestätigung hierfür erfolgte, wie oben bereits angesprochen, durch das Tagestief am Montag, als der USD/JPY im frühen Handel diese Marke für eine Beendigung der temporären Abwärtsbewegung nutzen konnte.

Auf der Oberseite bleiben die bisherigen Widerstände auch für die kommenden Stunden interessant. Insbesondere die Kursreaktion an dem Widerstand auf Wochenbasis bei 166,- Yen dürfte eine mittelfristige Bedeutung haben. Auf der Unterseite können die eingezeichneten Unterstützungsbereiche für Einstiege in die Aufwärtsbewegung genutzt werden. Auch hier sollten Anleger allerdings die Kursreaktionen an den Unterstützungsbereichen genau beobachten um abzuwägen, ob die Unterstützung für den Markt eine Bedeutung hat oder die Notierungen direkt durchgereicht werden.

Hinweis in eigener Sache:

Handeln Sie DAX (DE30Cash) und EURUSD ohne jegliche Spreads. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/bonusse/spread-freien-handels/

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier: USD/JPY

Themen: USD, Yen, JPY


Verpassen Sie keine Nachrichten von Benedikt Wachsmann

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Autor

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel