DAX+0,07 % EUR/USD-0,29 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,48 %
DAX - Candlesticks: Entscheidung im DAX - Jahresendrally über 11.000?
Foto: Tatiana Shepeleva - 123rf Stockfoto

DAX - Candlesticks Entscheidung im DAX - Jahresendrally über 11.000?

30.11.2016, 09:56  |  2165   |   |   

Unsicherheit und eine abwartende Haltung kennzeichnet seit Wochen die Stimmung auf dem Börsenparkett. Der DAX konnte zwar im November Rücksetzer auffangen, doch nach oben scheint der Markt gedeckelt zu sein. Die Widerstandsmarke bei 10.800 Punkten wurde nicht geknackt. Diese Entwicklung war nicht überraschend. Nun könnte jedoch eine Entscheidung in den kommenden Handelstagen anstehen. Denn die US-Indizes sind positiv zu beurteilen und der DAX zeigt sich mittelfristig mit der Chance nach oben. Die US-Indizes strebten seit dem 09. November, seit der Wahl von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten, deutlich aufwärts. Der DOW JONES mit neuen Rekordständen. Die US-Rally stützt den deutschen Aktienmarkt. Der deutsche Leitindex trat zwar im November wie in den vorherigen drei Monaten August bis Oktober auf der Stelle. Die Kursbandbreite der letzten drei Monate wurde nicht verlassen. Doch aus Sicht der Monatskerzen der japanischen Candlestick-Methodik zeigen die Monatskerzen eine gute Unterstützung ab ca. 10.400 Punkten an.

 

DAX - Monatskerzen


Die jüngsten Lunten an den Monatskerzen seit August weisen auf Kaufinteresse hin. Erst ein Fall unter die runde 10.000er-Marke dürfte zu einem Stimmungsumschwung führen. Zumal bei einem erneuten Fall unter 10.000 Punkten der DAX in seinen seit April 2015 laufenden Abwärtstrend wieder zurückkehren würde. Seit Oktober darf jedoch dieser Trend als verlassen gelten. Dies darf als positiver Faktor gewertet werden. So würde ein Anstieg über das Oktoberhoch bei 10.827 Punkten den Bruch des Abwärtstrends bestätigen und zusätzlich einen Ausbruch aus der viermonatigen Phase der Unsicherheit im Markt beenden. Ein erstes Ziel wäre sodann die runde 11.000 als Zwischenstation auf dem Weg an das Hoch vom November/Dezember 2015 bei 11.430 Punkten.

Doch dieses positive Szenario ist aus langfristiger Perspektive noch nicht eindeutig prognostizierbar, denn die gegenwärtige Phase der Unsicherheit im Markt beinhaltet auch das Risiko, dass sich der Markt nach unten entscheidet. Bislang wurden zwar die überraschenden Ereignisse „Brexit“ und „Trump“ vom Markt gut aufgenommen und kurzzeitige Kurseinbrüche zum Kauf genutzt. Doch eine Phase der Unsicherheit geht oft einem Stimmungsumschwung zuvor. Fraglich ist also, ob ein Nein der Italiener zum Verfassungsreferendum von den Börsianern in der kommenden Woche neutral oder gar positiv aufgenommen wird oder ob die Leidensfähigkeit der Anleger langsam erschöpft ist. Auch die weiteren Imponderabilien wie die anstehenden Verhandlungen zum Brexit sowie die Geld- und Fiskalpolitik der EZB, der Fed und der neuen US-Regierung scheinen die Kauflaune der Anleger zu bremsen.

DOW JONES - Monatskerzen

Charttechnisch zeigt sich allerdings der DOW JONES mit der Möglichkeit einer Übertreibung nach oben, nachdem der US-Leitindex die runde 19.000 überwinden konnte und aus einem langfristigen Aufwärtstrendkanal nach oben ausgebrochen ist. Weitere Rekordhochs an den US-Märkten sollten den DAX stützen und die Stimmung für Aktien aufhellen.

 

DAX - Wochenkerzen

Aus Sicht der mittelfristigen Perspektive, den Wochenkerzen im DAX, ist das positive Szenario etwas wahrscheinlicher als ein erneuter Kurseinbruch mit Kursen unter 10.400 Punkten. Denn in den Wochenkerzen dominieren seit August mehrheitlich die weißen, positiven Wochenkerzen. Zudem wurde der Rücksetzer Anfang November bei hohen Umsätzen dynamisch aufgefangen. Ein Ausbruch aus der Range der vergangenen Wochen mit Break der 10.827 sollte Kurspotenzial von rund 600 Punkten mit sich bringen. Ein entsprechender Kursanstieg könnte sodann teilweise sehr dynamisch erfolgen, da entsprechend einem Volumenindikator, dem Price Volume Profile, in einem Bereich zwischen ca. 10.850 bis 11.250 Punkten kein nennenswertes Widerstandsniveau zu erwarten ist.

 

DAX – Linienchart

Der korrektive Abwärtstrend im DAX ist verlassen worden – es fehlt ein deutlich positiver Impuls. Ein Erfolg des von der italienischen Regierung Renzi initiierten Verfassungsreferendums könnte in Verbindung mit weiterhin steigenden US-Kursen den Auslöser für eine Kaufwelle und somit eine Jahresendrally im DAX durchsetzen. Warnsignale ergeben sich indes bei einem Rückfall des DAX unter 10.400 Punkten sowie im DOW JONES unter 18.870 und 18.600 Punkten.

 

Zehnjährige Bundesanleihen - Zinsentwicklung

Charttechnisch interessant ist neben dem DAX die Entwicklung im Zinsmarkt. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ist seit Anfang Oktober deutlich angestiegen und konnte hierbei drei Abwärtstrendlinien knacken. Da auch der Bund-Future im fortlaufenden Kontrakt in den Wochenkerzen einen Aufwärtstrendkanal verlassen hat, besteht die Möglichkeit einer Gipfelbildung in den vergangenen Monaten. Die Seitwärtsbewegung im FGBL von Juni bis Ende Oktober wurde zudem nach unten verlassen. Erholungen im Bund-Future und Rücksetzer in den Renditen könnten somit auf Verkaufsinteresse stoßen.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com sowie www.guidants.com.

Wertpapier: DAX, Dow Jones, BUND Future


Verpassen Sie keine Nachrichten von Stefan Salomon

Stefan Salomon ist seit Mitte der 1990er-Jahre Technischer Analyst. Er gilt als der Spezialist in Deutschland für Candlesticks in Verbindung mit der Trend- und Formationsanalyse. Mit rund 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Medienpartner und Vortragsredner (u.a. auch n-tv, DAF, diverse Zeitungen und Magazine). Sein Motto lautet: "Börse ist einfach"! In Seminaren und Webinaren sowie als Coach vermittelt "Mr. Candlestick" sein Wissen an Börsen-Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis gern weiter.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel