DAX+0,33 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %

Deutsche Bank, Commerzbank – diese Folgen hat das Referendum

Gastautor: Daniel Saurenz
02.12.2016, 07:00  |  1770   |   |   

Banken_Italien_MonteidiPaschiVor dem anstehenden Referendum gehen die Anleger in Deckung. Nach tagelanger Lethargie suchte man am Markt Sicherheit – der DAX fiel auf 10.500 Punkte. „Es gibt im Vorfeld des italienischen Referendums eine Vielzahl an offenen Punkten, aber die Politik ist wieder einmal der bestimmende Faktor für die drittgrößte Volkswirtschaft in Europa. Die größte Herausforderung für Italien ist nicht das Referendum selbst. Es ist das Schicksal der Banken im Land und die enge Verknüpfung mit der Politik. Die italienischen Banken sind beim Versuch ihre Finanzkraft wiederherzustellen in einem kritischen Stadium.” sagt Laurent Frings von Aberdeen Asset Management. Falls Renzi das Referendum verliert und seinen Posten aufgibt, wird es für die Banken bei ihren Anstrengungen noch schwieriger. Schlägt die Bankenrettung fehl, dürfte dies ziemlich sicher den Populismus befeuern, der in großen Teilen der westlichen Welt immer offensichtlicher wird. Wir blicken anhand einer Aberdeen-Analyse auf die Auswirkungen.

Die Monte dei Paschi Bank versucht derzeit, sich 5 Mrd. Euro an Kapital zu besorgen – das Siebenfache ihres aktuellen Marktwertes – und darüber hinaus 28 Mrd. Euro an faulen Krediten los zu werden. Ihr Plan wird im Wesentlichen eine Blaupause dafür sein, wie man ähnlichen Kapitallücken anderer italienischer Kapitalgeber schließt. Wenn das also schiefgeht, wirft das konsequenterweise die Frage auf, wie die übrigen Banken rekapitalisiert werden sollen.

Achtung – unsere ISIN-Liste ist prall gefüllt mit frischen Produkten auf verschiedenste Basiswerte. Hier ein kleiner Auszug:

ProSiebenSat.1 Bonus Barriere 26 DE000CX8V9Q6 CX8V9Q
Allianz Capped Bonus Barriere 120 DE000HU7QAE9 HU7QAE
Bonus Cap-Zertifikat auf Lufthansa AG DE000VN2VLA6 VN2VLA
BMW AG Discount Call DE000PB6THL8 PB6THL
Capped Bonus Zertifikat auf Infineon DE000UW1PT89 UW1PT8
Thyssen Capped Bonus DE000HU6Y4U3 HU6Y4U
Commerzbank Bonus Barriere 6 Euro DE000VN5PYQ0 VN5PYQ
BAYER AG Discount Call DE000PB9P8B5 PB9P8B
Capped Bonus auf den DAX DE000PB8C2R0 PB8C2R

Der Rettungsplan beinhaltet vier Elemente:

Italien_Immobilien1.) Eine Gläubigerbeteiligung in Gestalt eines Dept for Equity Swaps für nachrangige Schuldner. Alle Inhaber der rund 4 Mrd. Euro umfassenden berechtigten Anleihen können hieran teilnehmen. Wenn die Maßnahme erfolgreich ist könnte diese ca. 1,5 Mrd. Euro einbringen.

2.) Einen Ankerinvestor: Am wahrscheinlichsten könnte dies ein Staatsfonds aus dem Mittleren Osten sein. Dies könnte 1 – 1,5 Mrd. Euro erzielen.

3.) Die derzeitigen Aktionäre – sie zeichnen eine Bezugsrechtsemission. Dazu kommen andere mögliche Investoren von außen. Dies könnte rund 1 Mrd. Euro einbringen.

4.) Die Gruppe aus acht Banken, darunter JP Morgan, die die Kapitalerhöhung garantieren. Diese bringen weitere Mittel nach den drei genannten Maßnahmen bei.

Es gibt ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Dept for Equity Swap und dem, was in der italienischen Politik passiert. Privatinvestoren besitzen einen großen Teil der italienischen Bankaktien und -schulden. Wenn der Dept for Equity Swap nicht funktioniert, werden die Anleiheinvestoren mit hineingezogen. Das wird signifikante Verluste bei diesen Privatanlegern hervorrufen.

Aktuelle Themen diskutieren wir immer ausführlich in unseren Webinaren – Hier finden Sie die Aufzeichnung unserer Finanzmarktrunde.

Berichte legen nahe das der Dept for Equtiy Swap gut läuft. Wir werden in etwa zur gleichen Zeit, zu der das Ergebnis des Referendums vorliegt, wissen, ob es geklappt hat oder nicht. Aber wenn es schiefgeht, dann wird die Rekapitalisierung zusammenbrechen. Dies würde wiederum auch zu einem bail-in der Privatinvestoren gemeinsam mit den institutionellen Anleiheinvestoren führen. Die folgenden, bei den Privatanlegern entstehenden Verluste könnten das populäre Vorurteil gegenüber dem Status quo in Italien befeuern. Dies würde die politische Debatte im direkten Anschluss an das Referendum aber auch das Denken der Wähler im Vorfeld der Wahlen kommendes Jahr beeinflussen. Der offensichtliche Gewinner dieses Ressentiments wäre die populistische 5-Sterne-Bewegung, deren Wahl kein gutes Omen für die italienische Bankreform wäre.

Es gibt so viele Variablen, dass es schwer ist, spezifische Szenarios aufzuzeigen. Aber Investoren hassen Unsicherheit und Italien bietet diese – wieder einmal – massenweise.

Quelle: Aberdeen Asset Management

Themen: Euro, Italien, Banken


Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel