DAX-0,09 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,74 %

„Anleger wollen ruhig schlafen. Unser Fonds kann dabei helfen“

13.12.2016, 13:06  |  968   |   |   

Ausreichend Rendite, wenig bis kein Risiko – geht das im aktuellen Niedrigzinsumfeld noch? Seit fünf Jahren geht das gut, sagt Dr. Andreas Gummich, Multi-Asset-Investmentexperte bei der Deutschen Asset Management. Der Fonds „Deutsche Concept Kaldemorgen“ beruhige Anlegernerven. Dafür gab es auch bereits einige Preise.

FundResearch: Vor welchem Dilemma stehen Anleger heute?

Andreas Gummich: Im herrschenden Niedrigzinsumfeld sind Aktien für eine angemesse Rendite alternativlos. Und trotzdem halten sich vor allem private Anleger zurück. Sie legen ihr Geld lieber auf Sparbücher oder stecken es in Immobilien. Über die Chancen von Aktien herrscht zwar weitgehend Einigkeit. Aber die Angst vor den Risiken bestimmt das Handeln. Der Absturz der T-Aktie, der Einbruch am Neuen Markt, die Lehman-Pleite – die erste Dekade der 2000er Jahre hat die Nerven der deutschen Anleger heftig strapaziert. Es stellt keinen Anleger mehr zufrieden, wenn ein Fonds zwar besser abschneidet als seine Benchmark, am Ende aber beide im Minus stehen. Und was nützen Kurszuwächse, wenn sie bei der nächsten Abwärtsbewegung sowieso wieder aufgefressen werden?  

FundResearch: Welche Lösung bietet ihr Haus?

Andreas Gummich: Bereits 2010 wurde Klaus Kaldemorgen klar: In Zukunft kommt es noch sehr viel stärker auf das aktive Management und die Reduzierung des Risikos an. Aktienmärkte schwanken innerhalb eines Jahres typischerweise zwischen 15 und 20 Prozent. Das ist für die meisten Anleger zu viel. Sie wollen zwar von Aktien profitieren, trauen sich aber nicht aus ihrer „Wohlfühlzone“ heraus. Diese „Wohlfühlzone“ liegt nach Kaldemorgens Einschätzung bei einer Schwankungsbreite von sechs bis neun Prozent. Ordentliche Erträge bei niedrigem Risiko, darum geht es heute. In nicht einmal fünf Jahren hat der Deutsche Concept Kaldemorgen ein Fondsvolumen von fast vier Milliarden Euro erreicht. Im September 2015 wurde der Fonds mit dem „Sauren Golden Award“ als bester Multi-Asset-Fonds ausgezeichnet und das Magazin „Euro“ kürte Fondsmanager Klaus Kaldemorgen für seine Managementleistung zum „Fondsmanager des Jahres“.

FundResearch: Welche Strategie verfolgt der Fonds?

Andreas Gummich: Unser Ziel ist es, von Aufwärtsphasen an den Börsen mehr als die Hälfte zu profitieren, an Verlusten aber deutlich weniger als die Hälfte zu beteiligt sein. Kaldemorgen will seinen Anlegern einen „risikokontrollierten“ Zugang zu den Märkten ermöglichen. Und er verknüpft dieses Versprechen mit seinem Namen. Der Deutsche Concept Kaldemorgen legt weltweit flexibel in Aktien, Anleihen, Währungen und Gold an. 

FundResearch: Wie grenzen Sie sich von der Konkurrenz ab?

Andreas Gummich: Im Vordergrund steht bei uns nicht ein Rendite- sondern ein Risikoversprechen. Entsprechend spielt die Risikokontrolle innerhalb des Fondsmanagements eine besondere Rolle. Für Deutsche Concept Kaldemorgen wurde ein eigener Risikomanagementprozess entwickelt. Kaldemorgen nutzt ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um Positionen abzusichern oder auch, um von fallenden Kursen zu profitieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mischfonds ist er nicht an feste Aktien- oder Rentenquoten gebunden, sondern kann sein Portfolio ganz an den Anforderungen des Marktes ausrichten und etwa kurzfristige Übertreibungen gezielt ausnutzen, um Erträge zu generieren. Der Risikomanager ist Kaldemorgens Sparringspartner, mit dem jede einzelne Investmententscheidung auf ihre Auswirkungen für den Fonds hin überprüft wird. Gleichzeitig achtet er darauf, dass ein bestimmtes Risikoniveau im Portfolio niemals überschritten wird. Seit Auflegung im Mai 2011 hat der Fonds mit 39,8 % * Wertzuwachs 97% der DAX-Performance und sogar etwa 150% der EuroStoxx-Wertentwicklung erzielt – mit weniger als einem Drittel der Schwankungsbreite der beiden Aktienmärkte. Anleger konnten also bisher beruhigt schlafen. 

Fondsname: Deutsche Concept Kaldemorgen

Schwerpunkt: Mischfonds                

Fondsgesellschaft: DWS       

Fondsmanager: Klaus Kaldemorgen

Laufende Kosten: 1,50 Prozent Verwaltungsgebühr p.a.

Wertentw. 5 Jahre*: 39,8 Prozent

ISIN: LU0599946893

* nach laufenden Kosten und per 31.10.2016

(TL)

Mehr zm Thema
DWSFondsAktienAnleger


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer