DAX+0,17 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+1,55 %

Goldman Sachs, Exxon Mobil – Zykliker führen die Rally an

Gastautor: Daniel Saurenz
20.12.2016, 06:00  |  782   |   |   

Börse_USA_SymbolDer S&P500 eilt von Rekord zu Rekord. Dabei sehen Investoren über Belastungsfaktoren für die US-Wirtschaft und damit für den Aktienmarkt ebenso hinweg, wie über Warnsignale. Wie lange wird die Hausse noch laufen? Die Party beim S&P500 läuft auf vollen Touren: Selbst die Aussicht, dass die US-Notenbank im nächsten Jahr die Zinsen etwas stärker anheben könnte, als Investoren bislang erwartet hatten, hat die Party kaum gestört.

Den ersten Teil unseres Beitrags finden Sie hier: Wie lange geht die Rekordfahrt noch weiter?

Der US-Aktienmarkt ist auf dem Weg nach oben. Angeführt wird die Party vor allem von den Bankaktien. Die Papiere, wie von Goldman Sachs profitieren von der Erwartung, dass es unter Trump zu einer deutlichen Deregulierung des Sektors kommen wird. Den Instituten mit einem bedeutenden Geschäft im Investmentbanking kommt zudem der Aufwärtstrend am weltweiten Aktienmarkt zugute.

Achtung – unsere ISIN-Liste ist prall gefüllt mit frischen Produkten auf verschiedenste Basiswerte. In unseren Investmentideen haben wir den Fokus zuletzt auf das Thema Absicherung gelegt. Hier eine kleine Auswahl:

Absicherung auf den DAX:

Inliner: SE903P

Puts (11.200):  UW2PRL und UW0S9K

Absicherung auf die Deutsche Bank:

Reverse-Bonus: DL8L2G oder GL5SWA

Inliner: SE9R2J

Mini-Bear – CX9H02

Commerzbank Absicherungsinliner: SE9R05

Exxon Mobil Corp auf ein Jahr

Exxon Mobil Corp auf ein Jahr

Die Aussicht auf eine Verringerung der Regulierung beflügelt auch die Aktien aus dem Energiesektor. Immerhin glaubt Trump nicht an den Klimawandel und will daher stärker auf fossile Energieträger setzen. Das Papier das Ölmultis Exxon Mobil profitiert zusätzlich davon, dass Vorstandschef Rex Tillerson neuer US-Außenminister werden soll. Ihm werden gute Kontakte zu Wladimir Putin nachgesagt. Insgesamt sind bei den US-Aktien – ebenso wie weltweit – vor allem die Zykliker gefragt, also Unternehmen aus stark konjunkturabhängigen Sektoren, weil sie von einer Belebung der US-Wirtschaft am Stärksten profitieren würden.

“Überbewertetes, überkauftes, überbullisches Umfeld”

Nach der Rekordfahrt ist der S&P500 höher bewertet als selten zuvor. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei 17 und damit weit über dem langjährigen Durchschnitt. Laut den Analysten von Goldman Sachs liegt das KGV, in einem Umfeld, in dem die Zinsen zwischen zwei und drei Prozent liegen, üblicherweise bei lediglich 14,2. Demnach hätte der S&P500 ein deutliches Rückschlagspotenzial. „In der vergangenen Woche gab es das extremste Syndrom eines „überbewerteten, überkauften, überbullischen“ Umfelds“, schreibt John Hussman von der renomierten US-Investmentfirma Hussman Funds in seinem wöchentlichen Brief an die Investoren.

Für den schnellen Überblick finden Sie hier die Kurse von S&P500 und Co. in einer praktischen Realtime-Übersicht.

S&P 500 auf ein Jahr

S&P 500 auf ein Jahr

„Derartige Extreme traten nur an Höhepunkten am Markt auf, die den schlimmsten Zusammenbrüchen in den vergangenen 100 Jahren vorausgegangen sind.“ Der Finanzprofi listet die Termine genau auf: August 1929, August 1972, August 1987, Juli 1999, März 2000, sowie Juli und Oktober 2007. Anschließend sei es jeweils zu kräftigen Kursrückschlägen beim US-Aktienmarkt gekommen.

Achtung: Die Trading Masters der UBS, Deutschlands größtes Börsenspiel sind wieder in vollem Gange! Wer also mitspielen und attraktive Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro ( unter Anderem ein einen nagelneuer Mercedes CLA Coupé AMG-Line ) gewinnen möchte kann sich hier anmelden.

Anleger sollten die US-Zinsen und den Dollar weiter genau im Auge behalten. Sollten sich gerade die Zinsen rapide der Marke von drei Prozent nähern, dürfte die Hausse beim S&P500 ins Stocken geraten. Dann wird es einmal mehr auf Yellen ankommen. Angesichts des hohen Schuldenbergs der Amerikaner kann Yellen einen kräftigen und nachhaltigen Zinsanstieg trotz gegenteiliger Beteuerungen nicht zulassen. Daher könnte Yellen – ebenso wie schon den in den vergangenen Jahren – die Zinsen nicht so stark anheben, wie die Fed-Chefin derzeit signalisiert. In diesem Umfeld könnte die Rekordfahrt des S&P500 trotz der sehr hohen Bewertung erst einmal weitergehen.

Unser Webinarprogramm:

Dienstag, 20.12., 19 Uhr: Das große Weihnachtswunsch-Webinar mit Feingold Research – Hier gehts zur Anmeldung…

Mittwoch, 21.12., 18 Uhr: Die Finanzmarktrunde- Hier gehts zur Anmeldung…

Donnerstag, 22.12., 18:30 Uhr: OpernTurm Live - Hier gehts zur Anmeldung…

Wertpapier: DAX Bonus Reverse Classic 12.400 bis 2017/06 (GS), DAX Put 11.200 bis 2017/07 (UBS), DAX Put 11.200 bis 2017/10 (UBS), DAX Bonus Reverse Classic 12.900 bis 2017/12 (DB), Commerzbank Inline 4,40-8,80 bis 2017/09 (SG), DAX Inline 9.000-12.800 bis 2017/12 (SG)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel