DAX-0,13 % EUR/USD0,00 % Gold+0,47 % Öl (Brent)+0,18 %

Tradingchance Gold-Calls mit 97%-Chance bei Erreichen des Erholungszieles

Gastautor: Walter Kozubek
20.12.2016, 09:59  |  451   |   |   

Eine mittelfristige Bodenbildung ist noch nicht in Sicht

Laut einer im Commerzbank-Newsletter „Ideas Daily“ veröffentlichten Analyse könnte der Goldpreis nun vor einer Korrekturbewegung nach oben stehen. Hier die Analyse:

„Der Goldpreis hatte nach Ausbildung eines bedeutenden Bodens im Januar/Februar bei 1.046 USD eine Rally bis 1.375 USD gestartet. Dieser Kursschub wird seit Juli korrigiert. Nach einer ersten Abwärtswelle bis 1.241 USD kam es zu einer Erholung bis 1.337 USD. Im Rahmen der zweiten Abwärtswelle verletzte die Notierung im ersten Dezember-Drittel die wichtige Supportzone bei 1.171 USD, womit sich eine deutlichere Eintrübung des mittelfristigen Chartbildes ergab. Das hieraus resultierende nächste Abwärtsziel lautete 1.113-1.124 USD und wurde schließlich am vergangenen Donnerstag erreicht. Ausgehend vom Verlaufstief bei 1.123 USD befindet sich Gold nun im Erholungsmodus. Das kurzfristig extrem pessimistische Sentiment und die deutlich überverkaufte Lage in den markttechnischen Indikatoren unterstützen das Erholungsszenario. Verlässliche Anzeichen einer mittelfristigen Bodenbildung lassen sich indes noch nicht erkennen. Das potenzielle Erholungsziel lautet 1.165-1.180 USD. Erst mit einer nachhaltigen Überwindung dieser Zone und anschließend der Hürde bei 1.198-1.205 USD ergäbe sich eine signifikante Aufhellung des mittelfristigen Bildes. Darunter muss zumindest mit einem erneuten ernsthaften Test der Zone 1.113-1.124 USD gerechnet werden. Sollte diese Zone nachhaltig verletzt werden, rückt perspektivisch das Tief bei 1.046 USD in den charttechnischen Fokus. Zwischengeschaltet befindet sich lediglich bei 1.071-1.089 USD eine untergeordnete Supportzone.“

Wenn der Goldpreis in den nächsten zwei Wochen das bei 1.165 USD liegenden Erholungsziel erreicht, dann wird sich die Investition in Long-Hebelprodukte lohnen.

Call-Optionsschein mit Basispreis bei 1.150 USD  

Der SG-Optionsschein auf den Goldpreis-Aktie mit Basispreis bei 1.1.50 USD, Bewertungstag 17.2.17, BV 0,1, ISIN: DE000SE9WWL9, wurde beim Goldpreis von 1.132 USD und dem Euro/USD-Wechselkurs von 1,0384 USD mit 2,00 – 2,03 Euro gehandelt.

Gelingt dem Goldpreis in den kommenden zwei Wochen der Anstieg auf 1.165 USD, dann wird sich der handelbare Preis des Kaufoptionsscheines auf 3,26 Euro (+61 Prozent) erhöhen.

Open End Turbo-Call mit Basispreis und KO-Marke bei 1.104,273 USD   

Der Commerzbank-Open End Turbo-Call auf eine Feinunze Gold mit Basispreis und KO-Marke bei 1.104,273 USD, BV 0,1, ISIN: DE000CN58X21, wurde beim Goldpreis von 1.132 USD mit 2,94 – 2,98 Euro taxiert.  Wenn sich der Goldpreis in nächster Zeit auf 1.165 USD erhöht, dann wird der sich der innere Wert des Turbo-Calls auf 5,88 Euro (+97 Prozent) steigern.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Gold oder von Hebelprodukten auf Gold dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Themen: Gold, Goldpreis, USD


Verpassen Sie keine Nachrichten von Walter Kozubek

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel