DAX-0,11 % EUR/USD0,00 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Die Zeit der Energiespeicher ist gekommen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
21.12.2016, 14:00  |  1125   |   |   

Energiespeicher sind schon seit geraumer Zeit ein wichtiges Thema für die Energieindustrie, besonders in Verbindung mit erneuerbarer Energie. Die technologischen Fortschritte scheinen jetzt nämlich ein ganz neues Niveau der Innovation mit sich zu bringen. Leistbare Energiespeicher würden es mehr erneuerbaren Energiequellen erlauben, ans Netz zu gehen und damit auch eine Möglichkeit für die Kunden schaffen, vom Netz weg zu kommen. Es würde sogar Innovationen rund um dynamische Ladungen ermöglichen.

Die unangenehme Wahrheit ist, dass Energiespeicher bis vor Kurzem finanziell einfach nicht möglich waren. Die Idee war da, aber es gab keinen wirklichen Wert, den man damit schaffen konnte. Dachanlagen schaffen Energie und können die Nachfrage von anderen Quellen daher senken. Die besten Energiespeichersysteme können also die Nachfrage von einer bestimmten Tageszeit auf eine andere verlegen, das war aber bisher so teuer, dass es finanziell einfach keinen Sinn hatte.

In letzter Zeit haben sich einige Dinge aber geändert. Die Versorgungsbetriebe sind gerade dabei, neue Geschäftsmodelle zu schaffen, mit denen Energiespeicher wirtschaftlich möglich werden. Ironischerweise bieten diese Maßnahmen, die eigentlich dazu gedacht waren, den Reiz von Solarenergie zu senken, den Ansporn für Innovation in der Energiespeicher-Industrie.

Bildquelle: Getty Images.

Der aktuelle Stand

Ursprünglich wurden Energiespeichersysteme in Geschäftsgebäuden und von Versorgungsbetrieben benutzt. Ein Geschäftsgebäude kann Energiespeicher dazu benutzen, um selbst Gebühren einzutreiben, die bei Spitzenlast jeden Monat in einem Gebäude anfallen. Versorgungsbetriebe sind gerade dabei in Pilot-Programme zu investieren, um durch die Energiespeicher Löcher im Elektrizitätsnetz zu stopfen. Ein Beispiel dafür gab Southern California Edison vor ein paar Monaten, als das Unternehmen nach dem Aliso Canyon Erdgas-Leck nicht mehr genug Strom zu Spitzenlastzeiten liefern konnte. Tesla (WKN:A1CX3T) war zur Stelle und baute prompt eine 80-Megawatt-Energiespeicheranlage, um den Engpass zu überbrücken.

Das sind alles wichtige Anwendungen, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Während die Kosten weiter fallen und sich die Technik immer weiter verbessert, werden wir immer mehr sehen, welch immer größer werdende Rolle Energiespeicher spielen.

GTM Research schätzt, dass 260 Megawatt Energiespeicher allein 2016 in den USA gebaut werden. 2017 sollen es dann 478 MW sein und bis 2021 sogar 2045 MW.

Bildquelle: GTM Research.

Die Entwickler kratzen gerade mal an der Oberfläche dieses riesigen Potentials.

Wie die Zukunft aussehen wird

Die Zukunft des Energiespeichermarktes ergibt immer mehr Sinn, wenn die Preise für Batterien weiter sinken, und dann werden sie auch weiter verbreitet sein.

Im Wohnbereich werden die Kunden Energiespeicher nutzen, um mehr Energie aus ihren eigenen Dachanlagen nutzen zu können, anstatt ihre Energie an die Versorgungsbetriebe zurück zu verkaufen. Das war auch der Sinn und Zweck der Tesla Powerwall. Zusammen mit San Diego Gas & Electric und Pacific Gas & Electric – zwei der größten Versorgungsbetriebe in Kalifornien -, die auf ein neues Messsystem umstellen, wird man aus guten Speichersystemen ab jetzt mehr herausbekommen. Sunrun (WKN:A14V1T) und SunPower (WKN:A0HHD1) bieten auch ihre eigenen Speicherlösungen an. Daher könnten diese 2017 eine deutlich größere Verbreitung finden.

Energiespeicherlösungen für Unternehmen werden weiterhin durch Gebührensenkungen angetrieben, es könnte aber auch dazu führen, dass mehr Energiespeichersysteme für den Eigenverbrauch installiert werden.

2017 sollte man ein Segment im Auge behalten, nämlich die Versorgungsbetriebe. Wir werden wahrscheinlich sehen, dass große Batterien überall im Netz aufgestellt werden, um das Netz lokal zu entlasten. Ich erwarte auch, dass Energiespeicher in Projekte für erneuerbare Energie eingesetzt werden. Die große Konzentration der Solarenergie auf Kalifornien hat schon zu einem neuen Konsummuster geführt. Die Nachfrage fällt während des Tages ab, während nach dem Sonnenuntergang, wenn die Solaranlagen nicht mehr produzieren, der Bedarf stark ansteigt. Gemeinsam mit erneuerbaren Energiequellen können Energiespeichersysteme helfen, diesem Kurve weniger dramatisch ausfallen zu lassen.

Energiespeicher könnten alles ändern

Die Energiespeicher-Industrie befindet sich jetzt in einer ähnlichen Position wie der Markt für Solarenergie im Jahr 2010. Die Zahlen machen jetzt die Anwendung in einigen Bereichen wirtschaftlich, die Kosten sinken schnell, und eröffnet somit neue Gelegenheiten. Das wird wiederum zu neuen Innovationen und neuen Produkten führen. Kurz gesagt, 2017 wird das Jahr, in dem Energiespeicher endlich den Durchbruch schaffen könnten.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und wurde am 18.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Tesla Motors, Sunrun


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel