DAX+2,00 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-0,19 %

Ist 2017 das letzte Jahr günstiger Immobilienkredite?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
22.12.2016, 11:06  |  387   |   |   

Nachdem Zinsen über Jahre nur den Weg nach unten kannten, sind dementsprechend auch Immobilienkredite immer günstiger geworden. Noch boomt die günstige Kreditvergabe, aber es zeichnen sich erste Entwicklungen ab, die schon bald zu höheren Zinsen für Immobilienbesitzer führen könnten.

Womöglich wird 2017 das letzte Jahr, in dem man Immobilienkredite zu absoluten Niedrigzinsen bekommt.

Der Trump-Sieg hat alles verändert

Noch bis vor kurzem war die dominante Wirtschaftspolitik der westlichen Welt, dass Regierungen sparsam sein müssen und nur die Zentralbanken über niedrige Zinsen und Anleihekäufe versuchen sollten, die Wirtschaft anzukurbeln. Die Inflation hat das nicht steigen lassen.

Jetzt findet sich aber bald an der Spitze Amerikas ein Präsident, der wenig von solchen orthodoxen Methoden hält und mit Steuerkürzungen und Infrastrukturmilliarden die Konjunktur anheizen will. Das könnte wieder zu Inflation führen und damit höhere Zinsen ermöglichen. Um Staatsschulden macht sich Trump keine Sorgen, denn wie er selbst betont hat, kann Amerika so viel Geld drucken, wie es will.

Auf der anderen Seite des Kontinents stehen also alle Zeichen auf Inflation und wie sieht es in Europa aus? Der schwache Euro macht zumindest schon einmal Importe teurer, aber es könnte ähnlich wie in Amerika auch bald teure Wahlgeschenke vom Staat geben, um dem Populismus vorzubeugen. Mehr Geld vom Staat kann auch in Europa die Inflation ankurbeln.

Die deutsche Bundesanleihe gibt den Ton an

Zumindest erwarten die Märkte auch in Europa steigende Inflation und damit steigende Zinsen. Die zehnjährige Bundesanleihe hat in den letzten Wochen bereits eine beachtliche Rally hingelegt und sich deutlich aus dem negativen Bereich befreit. Die EZB zieht zwar bisher noch nicht mit ihrer Geldpolitik nach, aber das ist vielleicht nur noch eine Frage der Zeit.

Die ersten Kreditinstitute reagieren jedoch bereits und seit November wurden die Zinsen für Immobilienkredite durchschnittlich um 0,2 Prozentpunkte angehoben. Das klingt nicht nach viel, aber für alle, die eine teure Immobilie über Jahrzehnte abbezahlen müssen, wird jede kleinste Veränderung teuer. Der Aufwärtstrend könnte sich auch im nächsten Jahr fortsetzen, aber es ist noch lange nicht zu spät, von den guten Konditionen zu profitieren, solange du ein paar Dinge beachtest.

Lange Laufzeiten und gute Tilgungskonditionen

Zwar weiß natürlich niemand, ob die Zinsen nicht doch noch einmal sinken, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es Sinn macht, sich jetzt noch einen Immobilienkredit zu sichern, der die Zinsen möglichst lange bindet. So muss man sich im besten Fall über Jahrzehnte keine Sorgen um steigende Zinsen machen.

Wenn man sich für kürzere Laufzeiten entscheidet, sollte man aber darauf achten, gute Konditionen für Sondertilgungen zu haben, da man so bei unerwartet stark ansteigenden Zinsen, falls möglich, die Restsumme des Kredits verringern kann und dann weniger unter den neuen und höheren Zinsen leiden muss.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel