DAX-1,20 % EUR/USD-0,41 % Gold+0,58 % Öl (Brent)0,00 %

Waymo: 3 Dinge, die man als Investor über das neuste Unternehmen von Alphabet wissen sollte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
23.12.2016, 17:00  |  2286   |   |   

Alphabet (WKN:A14Y6H) hat ein neues Unternehmen zu seinem Konzern hinzugefügt, da Google die Abteilung für selbstfahrende Technologie inzwischen ausgegliedert hat. Das Unternehmen nennt sich jetzt Waymo, das Englisch für “a new way forward in mobility” (Deutsch: eine neue Möglichkeit nach vorne im Bereich Mobilität) steht.

Bildquelle: Waymo.

Das neu geschaffene Unternehmen ist mehr als nur eine Namensänderung für die Abteilung von Google. Es ist für das Unternehmen ein Schritt nach vorne, um Geld mit all der Forschung und all den Test zu verdienen, die das Unternehmen seit Jahren vornimmt.

Es folgen drei Dinge, die man über das neue Unternehmen wissen sollte:

1. Man nähert sich der kommerziellen Anwendung

Der CEO (und ehemalige Führungskraft bei Hyundai) John Krafcik sagte, Waymo würde Möglichkeiten ausarbeiten, um die Hardware und Software in Dingen wie Mitfahrgelegenheiten, LKWs und öffentlichen Verkehrsmitteln anzuwenden. Darüber hinaus möchte man auch Lizenzen an Autobauer verkaufen.

Der letzte Teil ist keine große Überraschung, wenn wir bedenken, dass Google Anfang des Jahres schon angekündigt hatte, man würde mit Fiat Chrysler Automobiles (WKN:A12CBU) diese Technologie in 100 der Pacifica-Minivans des Autobauers testen. Aber ein neuer Bericht von Bloomberg deutete letzte Woche an, dass Waymo auch einen Mitfahrdienst (möglicherweise mit Fiat) verfolgen würde, der Ende nächsten Jahres der Öffentlichkeit zugänglich sein soll.

Und hier wird die Sache für Waymo wirklich interessant. Jetzt ist aus dem Projekt ein offizielles Unternehmen geworden und Alphabet möchte, dass es auf eigenen Füßen steht und eigene Umsätze generiert. Bisher konnte das Projekt nämlich seine gesamte Zeit mit forschen und testen verbringen. Jetzt ist es an der Zeit, auch Geld zu verdienen.

Das bedeutet, dass wir wahrscheinlich mehr Berichte von Waymo lesen werden, wie das Unternehmen neue Partnerschaften mit Autoherstellern schließt und wie Bloomberg schon gesagt hat tatsächlich einen fahrerlosen Dienst schaffen wird.

2. Es geht um die Software, nicht um neue Fahrzeuge

Krafcik schrieb in einem Post auf Medium, dass der nächste Schritt darin bestehen würde, “die Leute unsere Fahrzeuge nutzen zu lassen, um alltägliche Dinge zu tun wie Besorgungen zu erledigen, zur Arbeit zu pendeln oder abends nach der Kneipentour sicher nach Hause zu kommen.” Das ist wahrscheinlich deutlich näher an der Realität als jemals zuvor, aber die Investoren von Alphabet sollten nicht erwarten, dass das Unternehmen jetzt eine Flotte von Autos ohne Pedale und Lenkrad auf den Markt bringen wird.

Krafcik sagte vor Kurzem: “Ich glaube wir haben schon klar gemacht, dass wir kein Auto-Unternehmen sind. Wir möchten keine besseren Autos bauen; wir möchten, dass sie besser fahren.”

Das liegt vielleicht auch daran, dass ein Auto für den öffentlichen Gebrauch, das weder Lenkrad noch Pedale hat, ein Albtraum für die Regulierungsbehörden in den USA und vielen anderen Ländern wäre.

Aber Waymo sagt, man möchte immer noch das Auto so weit automatisieren, dass man die Hände dabei frei hat. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Hardware und Software mit den Autos der Autoherstellern so gut zu verbinden, um am Ende ein autonomes Fahrgefühl zu bieten.

3. Erwarte noch keine großen Umsätze

Ich glaube wir werden im kommenden Jahr Presseerklärungen von Waymo über neue Partnerschaften und Zusammenarbeiten hören. Alphabet glaubt, dass die Technologie bereit ist, um auf die Menschheit losgelassen zu werden und dass Waymo schon bald Umsätze generieren wird – selbst wenn es noch keine unmittelbaren Gewinne gibt.

Der Markt für selbstfahrende Autos ist Schätzungen zufolge bis 2035 77 Milliarden US-Dollar wert. Alphabet wird wahrscheinlich für längere Zeit noch keine größeren finanziellen Vorteile sehen, da die Kosten für die Entwicklung der Technologie und die Tatsache, dass man auch einen vernünftigen Plan haben muss, die Umsätze noch eine ganze Weile auffressen werden.

Wenn sich der Bericht von Bloomberg als wahr herausstellt und ein Mitfahrdienst schon im Entstehen ist, dann können die Investoren erwarten, dass es bald deutlich mehr öffentliche Test der Technologie von Waymo auf den Straßen geben wird, und bis Ende 2017 der Dienst fertig sein sollte. Bei all dem Hype um selbstfahrende Autos in den letzten Jahren scheint Waymo einer der ersten in diesem Technologie-Bereich zu sein.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und wurde am 21.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Fiat Chrysler Automobiles, Alphabet (C)


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel