DAX0,00 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

Profitieren Sie vom Kaufsignal der Dow-Theorie Profitieren Sie vom Kaufsignal der Dow-Theorie

Gastautor: Davies Guttmann
28.12.2016, 10:45  |  654   |   |   

Erst kürzlich haben wir ausführlich auf das neueste Kaufsignal der Dow-Theorie hingewiesen. Wir haben nicht vor, die Grundlagen der Dow-Theorie nochmals zu wiederholen und das Signal zu erklären, sondern würden Sie bitten, den ursprünglichen Blogartikel zu lesen. Heute möchten wir über spezielle Aktien sprechen, mit denen man von diesem Signal profitieren kann.

Die Dow-Theorie basiert auf der Annahme, dass die Produktion und der Transport wichtig sind. Sie sind logischerweise miteinander verknüpft. Wenn Fabriken Güter produzieren und niemand diese kauft, dann wird der Lagerbestand steigen, da man ohne Abnehmer die fertigen Güter nicht versenden kann. In dieser Situation werden Beförderungsunternehmen wirtschaftlich schlecht abschneiden. Wenn Speditionsunternehmen fleißig Produkte weltweit befördern, aber Fabriken keine Güter mehr produzieren, da die Aufträge zurückgegangen sind, dann werden diese Unternehmen bald einen merklichen Umsatzrückgang verzeichnen. Bei einer guten Konjunkturentwicklung sollte es Produzenten und Beförderungsunternehmen gut gehen. Charles Dow hat auf dieser Basis das Market Timing, das heute als Dow-Theorie bekannt ist, begründet.

Für Dow war der breite Markt generell bullisch als der Dow Jones Industrial Average und der Dow Jones Transportation Average sowie heute Höhenflüge verzeichneten.


************************************************************
Anzeige

Die ultimative Trading Strategie

95 % aller Trader werden aus dem Markt gefegt. Doch wie wäre es, wenn es am Aktien-Markt einen Weg gäbe, Geld zu verdienen...


… mit nur einigen Minuten Aufwand

… mit einer Strategie, bei der Sie die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn auf Ihrer Seite haben

… mit durchschnittlichen Gewinnen in Höhe von 44,39% pro Trade  

... mit über +100% bei jedem 3. Trade den Sie eingehen?

Wie würde Ihnen dieses Szenario gefallen?

Nun, ich zeige Ihnen heute, dass ich die ultimative Trading Strategie entwickelt habe.

Die Ultimative Trading Strategie für aktive Trader, die sich ein regelmäßiges Einkommen an der Börse wünschen!

Diese Trading Strategie …

• Kann ein regelmäßiges monatliches Einkommen generieren. Zur Zeit sind es sogar +44,39 % Gewinn pro Trade und mehr.
• Produziert hohe Gewinner. So liegen seit Start jeder 3. Trade bei über +100% Gewinn
•Erfordert wenig Zeit. Sie brauchen nicht mehr als ein paar Minuten einmal in der Woche, um 
Ihre Trades einzugeben.


Ich persönlich habe diese besondere Strategie genutzt, um Gewinne wie diese zu erzielen:

 

Strategie

Aktie

Einstiegsdatum

Performance*

Exit-Datum

Bull Put-Spread

PYPL

21.04.2016

990,91%

28.04.2016

Bull Put-Spread

ILMN

21.04.2016

400,00%

06.05.2016

Bull Call-Spread

DVN

03.03.2016

320,00%

24.03.2016

Bear Call-Spread

EXC

21.07.2016

300,00%

19.08.2016

Bull Put-Spread

FOSL

25.05.2016

300,00%

17.06.2016

Bull Put-Spread

SLB

07.04.2016

248,00%

14.04.2016

Iron Condor

CRM

17.05.2016

185,71%

20.05.2016

Bull Put-Spread

BMY

09.08.2016

172,73%

19.08.2016

Bear Call-Spread

LNG

24.03.2016

166,67%

14.04.2016

Bear Put-Spread

ABX

10.03.2016

166,67%

14.03.2016

Bear Call-Spread

BP

25.05.2016

160,38%

02.06.2016

Bear Call-Spread

NAV

23.06.2016

155,00%

15.07.2016

Bear Call-Spread

LNG

02.06.2016

139,04%

02.06.2016

Bear Call-Spread

JOY

28.04.2016

110,48%

12.05.2016

Bull Put-Spread

LNG

23.06.2016

95,65%

15.07.2016


Was Sie hier sehen, sind 15 von 46 geschlossenen Trades. Bei über einem Drittel ist es mir gelungen, +100% oder mehr zu erzielen... bei einem durchschnittlichen Gewinn von +44,39% über alle Positionen!

 
Wenn Sie alle Trades, wie empfohlen mitgemacht haben (mit jeweils 1/30 der Portfolio-Größe als Maximalrisiko pro Trade – bei einer Gesamt-Depot-Größe von z.B. 30000 Dollar wären das 1000 Dollar Maximalrisiko pro Trade), dann konnten Sie bisher eine Gesamtperformance von +116,89% erzielen! 
 
Legen Sie in wenigen Minuten los!

Meine Strategie funktioniert für jeden. Und das Beste: Sie müssen nichts analysieren, oder berechnen. Diese Arbeit nehme ich Ihnen ab. Sie erhalten von mir glasklare Anweisungen, tippen alles in wenigen Minuten in die Handels-Plattform eines Brokers Ihrer Wahl... fertig.

Ob Sie schon seit Jahren traden … oder gerade erst ein paar Papier-Trades gemacht haben … diese Strategie ist sicherer und verlässlicher als jede andere, die ich kenne.
 
Folgen Sie einfach meinen Anweisungen, wenn ich Ihnen die exakten Orderdaten und die Strategie für jeden Trade durchgebe.
Wenn Sie noch nie getradet haben oder etwas unsicher sind, ist das kein Problem.

Wenn Sie mehr über diese Strategie erfahren wollen, oder meinen Service Optionen Strategie Investor kennen lernen wollen, dann lesen Sie einfach HIER weiter.


************************************************************

Ein Verkaufssignal wird generell generiert, wenn beide Indizes einbrechen. Es wird nur bestätigt, wenn sich beide Indizes in die gleiche Richtung bewegen.

Diese Tatsache erleichtert die Auswahl der Aktien bei einem Bullenmarkt. Wir können uns beispielsweise auf Industriewerte oder Aktien von Transportunternehmen konzentrieren, um dann von einem Signal durch die Dow-Theorie zu profitieren. Wenn wir potentielle Gewinner im Industriebereich ermitteln möchten, dann müssen wir im Voraus wissen, welche Produkte für Konsumenten attraktiv sein könnten. Das ist nicht einfach. Wir wissen aber, dass unabhängig vom produzierten Produkt, Beförderungsunternehmen die fertigen Produkte zu den Käufern bringen müssen. Transportunternehmen sollten auch von der Beförderung von Rohstoffen an die Produzenten profitieren. In einem günstigen Marktumfeld, das nach einem Signal durch die Dow-Theorie erwartet werden kann, können Transportunternehmen zu den größten Gewinnern zählen.

Um potentielle Gewinner aus dieser Branche zu ermitteln, haben wir Aktien mit Gewinnen in der Vergangenheit analysiert, die laut Analysten in jedem der nächsten zwei Jahre Gewinne erzielen sollten. Fünf Unternehmen konnten so gefunden werden.

Genau wie damals bei Dow sind Eisenbahnunternehmen wahrscheinlich eine Investition wert. Die vielversprechendsten Aktien aus diesem Bereich sind American Railcar Industries, Inc. (Nasdaq: ARII), FreightCar America, Inc. (Nasdaq: RAIL) und The Greenbrier Companies, Inc. (NYSE: GBX).

ARII entwirft und fertigt Güter- und Kesselwagen, die man auch leasen kann. Mit diesem Segment verleasen sie eine Flotte bestehend aus mehr als 10.000 Wagen. Kesselwagen waren vor ein paar Jahren aufgrund der Nachfrage durch die Schieferölindustrie sehr gefragt. Durch neue technische Errungenschaften wie vertikales Bohren und Hydraulic Fracturing konnten neue Ölfelder erschlossen werden. Genau genommen wird beim Hydraulic Fracturing bzw. Fracking Flüssigkeit mit hohem Druck in unterirdisches Gestein oder Bohrlöcher gepresst, um bestehende Risse zu weiten und Öl oder Gas zu fördern. Mit dieser Technik war es Ölunternehmen möglich, in Gebieten zu bohren, in denen die Förderung vorher zu teuer gewesen wäre. Viele der neuen Ölfelder befanden sich abseits existierender Leistungssysteme. Aus diesem Grund wurde die Beförderung mit der Schiene zum kostengünstigsten Weg, um das Öl vom Ölfeld zu den Raffinerien zu bringen.

Eisenbahnaktien haben so lange der Erdöl-Boom anhielt, davon profitiert. Der Nachteil dieser sehr engen Beziehung ist unten im Chart ersichtlich. Der Eisenbahnindustrie-Index brach ein als der Ölpreis fiel.

Die Kurse der Eisenbahnaktien stiegen wieder als der Ölpreis endlich seinen Tiefpunkt überwand. Das könnte auch auf die attraktive Bewertung der Aktien aus dieser Branche zurückzuführen sein.

Die ARII-Aktie wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,7 gehandelt. In den letzten sieben Jahren – einem Zeitrahmen, in dem der Öl-Boom und der Ölpreis-Crash stattfanden – lag das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis der Eisenbahnindustrie bei 18,2. Die ARII-Aktie ist damit um mehr als 40% unterbewertet, wenn man den historischen Durchschnitt heranzieht. Es wird vielleicht etwas Zeit in Anspruch nehmen, um dieses Niveau wieder zu erreichen, aber wenn Anleger warten, dann werden sie mit einer jährlichen Rendite von ca. €1,53 belohnt werden. Eine Ausschüttung der Rendite in Höhe von 3,4 % erscheint aufgrund des Unternehmensergebnisses und dem Cashflow aus der Geschäftstätigkeit sicher.

Auch RAIL stellt Wagen her und exportiert sie ebenso nach Südamerika und den Nahen Osten. Aus diesem Grund könnte man bei der RAIL-Aktie von einer Erholung der Konjunktur weltweit profitieren. Wenn sich die Ölpreise erholen – und es gibt Anzeichen dafür, dass sie ihren Tiefpunkt überwunden haben – könnte RAIL seinen Umsatz auch in ölproduzierenden Gebieten wie in Südamerika und dem Nahen Osten steigern. Der kürzlich geschlossene Deal zwischen Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern der OPEC scheint sich für Öl als bullisch auszuwirken. Wenn die reduzierten Produktionsziele erzielt werden, dann würde die Ölnachfrage das erste Mal seit Jahren das Angebot übersteigen. Bei steigenden Preisen könnten erdölproduzierende Länder in der Lage sein, wieder in vernachlässigte Infrastruktur zu investieren und RAIL würde davon profitieren.

Die Aktie bietet Anlegern eine Dividendenrendite von 2,2 %. Das ist die doppelte durchschnittliche Rendite der Aktie. Es wird erwartet, dass sich die Gewinne in den nächsten Jahren vermindern werden, dennoch hat das Unternehmen historisch gesehen hohe Cashflows aus der Geschäftstätigkeit erzielt.

GBX ist breit aufgestellt. Das Unternehmen ist international führend bei der Belieferung von Equipment und Leistungen an Schienenbeförderungsunternehmen. Es entwirft und baut Wagen in Nordamerika, Brasilien und Europa und baut und vertreibt Leichter in Nordamerika. Seit kurzem liefert GBX durch einen europäischen Fertigungsbetrieb in den USA entworfene Kesselwägen nach Saudi-Arabien.

Im Oktober traf das Unternehmen eine Vereinbarung mit Astra Rail Management GmbH zur Neugründung der Greenbrier-Astra Rail. Es wird damit ein in Europa ansässiges Unternehmen zur Produktion, technischen Planung und Reparatur von Güterwagen bis voraussichtlich 2017 geschaffen. GBX ist auch führend bei der Reparatur, Generalüberholung und dem Umbau von Güterwagen in Nordamerika durch sein Joint Venture mit Watco Companies und leistet Management-Services für über 268.000 Güterwagen. Das Unternehmen selbst besitzt eine Flotte von über 9.000 Güterwagen.

Es wird erwartet, dass der Gewinn pro Aktie bei GBX bei ca. €3,22 dieses Jahr liegen, aber nächstes Jahr auf ca. €1,79 fallen wird. In jedem Fall reicht das Unternehmensergebnis nächstes Jahr aus, um eine jährliche Rendite von ca. €0,80 zu gewährleisten. Eine Dividendenrendite von 2 % wäre für Anleger, die regelmäßige Erträge favorisieren, sicherlich interessant.

Diese Unternehmen aus dem Eisenbahnbereich sind relativ klein und könnten für größere Unternehmen auch als Übernahmekandidaten sehr gut in Frage kommen.

Auch mit Speditionen ist man in der Lage, potentiell Gewinne erzielen, wobei sie geringere Erträge als Eisenbahnunternehmen versprechen.

ArcBest Corporation (Nasdaq: ARCB) bietet weltweit Frachtbeförderungs- und integrierte Logistiklösungen an. Speditionsleistungen können in Nordamerika, einschließlich Kanada und Puerto Rico gebucht werden. Im Premiumlogistikbereich bietet es Expresslieferungen an staatliche und nicht staatliche Unternehmen, Premiumlogistikservices wie dem Einsatz von speziellem Equipment zur Einhaltung von Vorgaben zum Fernverkehr und der Güterbeförderung im In- und Ausland in Bezug auf Luft- und Seefracht sowie Landverkehr. ARCB ist in sehr unterschiedlichen Bereichen tätig wie beispielsweise im Segment Notfälle & vorbeugende Wartung und bietet durch Drittanbieter Pannendienst und Wartungsleistungen für gewerbliche Nutzfahrzeuge an. Das Segment Beförderung von Haushaltswaren bietet Beförderungs-, Lagerungs- und Lieferdienste an Verbraucher, Unternehmen und das Militär an. ARCB ist im Besitz von ca. 4.200 Sattelzugmaschinen und 20.800 Aufliegern.

ARCB schüttet eine jährliche Rendite von ca. €0,31 und eine Dividendenrendite von ca. 0,99% aus. Analysten erwarten sich, dass das Unternehmen einen Gewinn pro Aktie von ca. €0,85, ca. €1,50 nächstes Jahr und ca. €1,82 2018 erwirtschaften wird. Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis von 21 Unternehmen aus diesem Bereich lässt auf ein Kursziel von ca. €38,15 basierend auf dem erwarteten Unternehmensergebnis schließen.

Universal Logistics Holdings, Inc. (Nasdaq: ULH) bietet Beförderungs- und Logistiklösungen in den USA, Mexiko, Kanada, Kolumbien, Europa und international an. Die Aktie hat eine Dividendenrendite von 1,6 %. Das Kursziel liegt bei ca. €25,31 basierend auf einem erwarteten Gewinn pro Aktie von ca. €1,21. ULH wird nur wenig gehandelt. Es ist daher ratsam, Limit Orders zum Eingehen und Schließen von Positionen bei dieser Aktie zu verwenden.

Bei einem Konjunkturaufschwung könnten Aktien aus dem Segment Transport zu den größten Gewinnern zählen. Das galt vor 100 Jahren und gilt auch heute noch. Das kürzlich von der Dow-Theorie generierte Signal macht diese Aktien jetzt besonders attraktiv.

************************************************************
Anzeige

1.000%er – und sonst gar nichts!

Unser jetziges Jahrzehnt wird in die Geschichte eingehen als die Dekade, in der viele Anleger ein Vermögen aufgebauen konnten.  Bis 2018 wird es weltweit bis zu 1000 Unternehmen geben, deren Wert in diesem Zeitraum um das 100-fache steigen wird. Mit der richtigen Branchen- und Aktien-Selektion können Sie jetzt den Grundstein für Ihr Vermögen legen.

Erfahren Sie jetzt, welche aussichtsreichen Wachstumtsbranchen die größten Zuwächse aufweisen, und welche Small Caps jetzt vor der Kursvervielfachung stehen.

Plus: Sonderanalyse Cyber-Security

DER Mega- Wachstumstrend der nächsten Jahre!
 In diesem Spezial-Report erfahren Sie, mit welchen Aktien Sie dabei am besten verdienen können! Hier kostenlos anfordern.

************************************************************

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Davies Guttmann

Nach der Gründung des „Austria Börsenbrief“ 1988, der innerhalb weniger Jahre zum führenden Börsenbrief Österreichs wurde, arbeitete er als Vermögensverwalter und Analyst im IPO-Bereich. Sein Fachgebiet ist die detaillierte Analyse von US Small Caps im Bereich Technologie und Wachstumsbranchen, sowie Options-Strategien. Sein Depot des Dynasty Wealth Investor erzielte in 2015 +51% Rendite und in den ersten zwei Monaten 2016 bereits +26%.

Er sucht ständig attraktivste Wachstumsbranchen und Special Situations, darunter: Das Internet of Things, spannende HithTech-Werte, aber auch alternative Energie-Investments. Seine Investment-Empfehlungen begleitet er mit professionellem Money Managemant, Hedging-Strategien als Absicherung in fallenden Märkten, sowie charttechnischem Trading. Seine Top Werte finden Sie in der kostenlosen Sonderanalyse "Internet Tsunami Aktien" - hier gratis.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer