DAX+0,23 % EUR/USD-0,41 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-2,21 %

Aktien&Indizes DAX: Optimistisch in das neue Börsenjahr

Gastautor: Christian Henke
03.01.2017, 12:03  |  445   |   |   

Nach einem turbulenten Börsenjahr 2016 könnte es auch 2017 recht spannend werden. Einige wichtige Wahlen in Europa sowie die künftige Wirtschaftspolitik in den Vereinigten Staaten dürften möglicherweise das Kursgeschehen an den Finanzmärkten prägen. Aus diesem Grund werfen wir einen Blick auf das Big Picture auf Monatsbasis.

Der deutsche Leitindex hat sich im vergangenen Jahr trotz des Brexit, des überraschenden Wahlsieges Donalds Trumps in den USA und des Referendums in Italien wacker geschlagen. Charttechnisch war 2016 für den DAX ein anstrengendes Jahr. Der seit März 2009 intakte mittelfristige Aufwärtstrend musste sich im Februar sowie im Sommer gleich drei Mal einem Test unterziehen. Die genannte Unterstützung konnte jedoch zur Freude der Anleger verteidigt werden. Im späteren Verlauf gelang die Rückeroberung der Schiebezone bei 10.000/10.116 Punkten. Anschließend befand sich das heimische Börsenbarometer in einer monatelangen Seitwärtsphase. Die Oberseite dieser Preisspanne bei 10.780/10.830 Zählern konnte dann im Dezember signifikant überwunden werden.

Auch 2017 könnten die Marktteilnehmer viel Freude mit deutschen Dividendenpapieren haben. Im Augenblick notiert der DAX oberhalb der Zwischenhochs bei 11.431/11.434 Punkten von November bzw. Dezember 2015. Bei einem Monatsschlusskurs darüber wäre ein weiterer schwerer Stein aus dem Weg geräumt. Als Belohnung würde dann die psychologische Marke bei 12.000 Zählern winken. Die nächste technische Anlaufstelle wäre dann der ehemalige und im Januar des vergangenen Jahres unterschrittene Aufwärtstrend bei aktuell 12.120 Punkten. Anschließend könnte das im April 2015 markierte Rekordhoch bei rund 12.400 Zählern ins Visier genommen werden. Und darüber würde der DAX noch nie gesehenes Terrain betreten. In diesem Fall wäre die „runde“ Zahl bei 13.000 Punkten ein durchaus realistisches Ziel.

Allerdings dürfte es nicht allzu sehr überraschen, dass der deutsche Leitindex mittlerweile deutlich überkauft ist. Eine Korrektur in Richtung der genannten Unterstützungen wäre jedoch kein Beinbruch. Rückendeckung gibt es zusätzlich von den gewichteten 10- und 20-Monats-Durchschnittslinie bei aktuell 10.836 Zählern bzw. 10.558 Punkten.

DAX auf Monatsbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte dieses stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Werbemitteilung wird Ihnen von IG Markets Limited (IG) zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um die unverbindliche Meinung und Markteinschätzung, welche eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen kann. Die Inhalte werden von IG nach erforderlicher Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder ein Angebot zum Verkauf, Kauf oder sonstigem Handel von Contracts for Difference (CFDs) der genannten Investmenttitel dar. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. -empfehlung dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bevor Sie aufgrund von Informationen dieser Publikation handeln, sollten Sie weiteren Rat bei einem Finanzberater oder Finanzfachmann einholen. IG besitzt gem. WpHG §34 weder Long noch Short Positionen in den erwähnten Titeln oder dergleichen Finanzinstrumente auf die besprochenen Titel. Mitwirkende Personen können im Besitz der besprochenen Finanzinstrumente sein. Dadurch entsteht grundsätzlich die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Die Informationen und Daten in den besprochenen Finanzinstrumenten stammen aus zuverlässigen Quellen, jedoch übernimmt IG keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Informationen und Daten.

Risikohinweis: Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Der Handel mit CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten. 

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Christian Henke

Christian Henke ist seit 2001 im Finanzsektor tätig und hat sich bereits seit dem Studium der Betriebswirtschaft für das Thema Technische Analyse interessiert. Nach seinem Abschluss zum Certified Financial Technician (CFTe) arbeitete Herr Henke als Aktienanalyst bei einer renommierten Bank in Düsseldorf. Neben der klassischen Chartanalyse gehören die Point & Figure Methode, gleitende Durchschnitte sowie Handelssysteme zu seinen Steckenpferden. Weitere Informationen: IG Markets

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer