DAX+0,22 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,58 %
Aktien Osteuropa Schluss: Positiver Trend setzt sich überwiegend fort
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Positiver Trend setzt sich überwiegend fort

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.01.2017, 19:19  |  643   |   |   

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch überwiegend zugelegt. In Budapest gewann der Bux am vierten positiven Handelstag in Folge 1,49 Prozent auf 32 649,04 Punkte.

Bei den Einzelwerten waren es vor allem die Index-Schwergewichte OTP Bank und Mol , die den Bux stützten. Die OTP-Aktie legte um 1,96 Prozent zu und die Titel des Öl- und Gaskonzerns Mol stiegen um 1,36 Prozent. Ebenfalls klar im grünen Bereich aus dem Handel gingen MTelekom mit plus 1,19 Prozent) und Gedeon Richter mit plus 1,22 Prozent.

An der Warschauer Börse stieg der Wig-30 um 0,57 Prozent auf 2294,13 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,42 Prozent auf 52 753,84 Punkte zu und verzeichnete damit den bereits fünften Gewinntag in Folge.

Bei den Einzelwerten gaben die Titel des Süßwarenherstellers Wawel um 0,94 Prozent nach. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, dass die Umsätze in den kommenden Quartalen um bis zu einem Viertel zurückgehen könnten, da ein wichtiger Handelspartner ausfallen könnte.

Weitaus besser verlief der Handelstag für die Bergbauwerte JSW mit plus 4,63 Prozent und KGHM mit plus 2,13 Prozent. Schwächster Wert im Wig-30 waren die Titel des Schuhhändlers CCC. Sie gaben um 2,88 Prozent nach, nachdem sie zuvor zwei Handelstage in Folge klar gestiegen waren. Auch die Aktien des Versicherers PZU beendeten den Handelstag deutlich tiefer und verloren 1,92 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX stieg in Prag um 0,14 Prozent auf 934,21 Punkte. In Tschechien dürfte die Inflation in den nächsten Monaten die von der Notenbank angepeilte Marke von zwei Prozent erreichen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur CIA unter tschechischen Finanzanalysten zeigte. Wenn das Inflationsziel dann erreicht sei, könne die Notenbank ihre Wechselkursinterventionen Mitte 2017 beenden, sagte einer der befragten Ökonomen.

Bei den Einzelwerten führte die Telekomaktie O2 C.R. mit einem Plus von 2,30 Prozent den PX an. Im Spitzenfeld notierten außerdem Erste Group mit plus 1,21 Prozent und Philip Morris CR mit plus 1,06 Prozent. Schwach tendierten hingegen die Versorgeraktie CEZ mit minus 1,10 Prozent und die Titel des Petrochemiekonzerns Unipetrol mit minus 1,64 Prozent.

In Moskau gab der russische RTS-Interfax-Index um 1,06 Prozent auf 1176,69 Punkte nach. Tags zuvor hatte er mit 1194 Punkten das höchste Niveau seit September 2014 erreicht./dkm/APA/ag/he

Wertpapier: CEZ a.s. Bearer, Erste Group Bank, Magyar Telekom Tavkozlesi Nyrt, MOL Magyar Olaj es Gazipari NyRt (A), Orszagos Takerekpenztar es Kereskedelmi Bank OTPBank NyRt, Unipetrol a.s. Bearer, Russian Trading System Index RTSI, PX Index, WIG30 Index (Price-Index)


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel