DAX-0,08 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-0,33 %

115-Prozent-Chance mit Metro

05.01.2017, 09:15  |  665   |   |   

Metro handelt. Charttechnisch scheint die Konsolidierung beendet. Nun kann es nach oben gehen. Mit einem Mini Future Long auf die Aktie von Metro kann sich bei steigenden Kursen schon auf kurze Sicht eine Trend-Chance von 115 Prozent ergeben. Im Update: Deutsche Telekom, Deutsche Post.

Metro ist ein Groß- und Einzelhandelskonzern mit den Marken Metro, Media-Markt und Saturn, beide führend im Bereich der Elektronik-Fachmärkte, Redcoon und Real. Mit rund 220.000 Mitarbeitern ist der Konzern mit Sitz in Düsseldorf in 33 Ländern aktiv. Zwei Analysten äußerten sich zuletzt positiv zur Aktie von Metro. Warburg Research zeigte sich angesichts der Strategie und Ziele des Handelskonzerns überzeugt, ordnete die Aktie unter Kaufen ein und hob das Kursziel auf 36 Euro an. Die britische Barclays erwartet von Metro indes einen guten Start ins neue Geschäftsjahr und hob ebenfalls mit einer Einstufung auf Overweight sein Kursziel auf 36 Euro an. In seiner neuen Schätzung, so schrieb der zuständige Analyst, seien nun auch das besser als erwartet ausgefallene Schlussquartal und die mittelfristigen Finanzziele, die der Konzern auf dem Kapitalmarkttag im Dezember mitgeteilt hatte, berücksichtigt worden.

Metro (Tageschart in Euro)

Metro Aktie Chart steigt

 

Charttechnisch lässt sich zwar übergeordnet eine ansteigende Tendenz feststellen, jedoch erst im Dezember gewann die Metro-Aktie an Fahrt. Dabei überwanden die Notierungen eine fallende Gerade früherer Hochs, die im Jahresverlauf als Widerstand im Weg gestanden hatte. Durch den Anstieg auf der Zielgeraden beendete die Aktie das vergangene Jahr mit einem Plus von rund sieben Prozent, nachdem sie ebenfalls auf den letzten Metern ein neues Jahreshoch bei 31,93 Euro erreicht hatte. Danach gingen die Notierungen in eine zur Seite verlaufende Konsolidierung über, die auf der Unterseite von einer Unterstützung bei 30,90 Euro gehalten wurde. Mit einem Anstieg in dieser Woche über 31,50 Euro wurde diese Formation nach oben aufgelöst, wodurch neue Hochs angestrebt werden könnten. Über den Bereich um 34,80 Euro kann schon jetzt das im November 2013 erreichte Hoch bei 38,10 Euro im Fokus stehen.

Metro (Wochenchart in Euro)

Metro Aktie Chart steigt

Strategie

Mit einem Mini Future Long (WKN UW35ZW) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Metro-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 5,7 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 13,7 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann anfangs unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 30,50 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 0,44 Euro. Ein Kursziel nach oben kann sich im freundlichen Marktumfeld bereits auf kurze Sicht bei 38 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 5,3 zu 1.

Steigende Kurse
Kennzahlen  
 
  WKN: UW35ZW
  Akt. Kurs: 0,55 - 0,56 Euro
  Basispreis: 26,092 Euro
  Barriere: 27,397 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Mini Future Long
  Emittent: UBS
  Basiswert Metro
  Kursziel: 1,20 Euro
  Kurschance: 115 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 
 

Trends-Update: Deutsche Post

Mini Long mit 43 Prozent im Plus

Unsere vor sechs Wochen vorgestellte Idee, mit der WKN UW10P4 auf eine steigende Aktie der Deutschen Post zu setzen, erhöhte ebenso ihren Gewinn. Der vorgestellte Mini Future Long notiert zur Stunde an der Börse Stuttgart zum Geldkurs von 0,73 Euro und liegt dabei mit 43 Prozent im Plus. Seit Februar letzten Jahres befindet sich die Post-Aktie bereits in einem Aufwärtstrend, der aktuell zwischen 30,10 und 34,70 Euro beschrieben werden kann. Mit 31,61 Euro erreichten die Notierungen in dieser Woche ein neues Allzeithoch. Wer seinen bisherigen Gewinn auch hier noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung einer weiterhin steigenden Post-Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, kann den risikobegrenzenden Stoppkurs unter die im Chart dargestellte Unterstützung im Basiswert auf 30,50 Euro anheben. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs von 0,62 Euro, so dass für diese Position zum Vorstellungskurs von 0,51 Euro ein Gewinn von mehr als 20 Prozent abgesichert werden kann.

Deutsche Post (Tageschart in Euro)

Deutsche Post Aktie Chart steigt

Trends-Update: Deutsche Telekom

Mini Long mit 67 Prozent im Plus

Unsere vor sechs Wochen vorgestellte Idee, mit der WKN VZ8GSS auf eine steigende Telekom-Aktie zu setzen, erhöhte ihren Gewinn. Der vorgestellte Mini Future Long notiert zur Stunde an der Börse Stuttgart zum Geldkurs von 4,39 Euro und liegt dabei mit 67 Prozent im Plus. Auch seit unserem letzten Update vor einer Woche stiegen die Notierungen weiter an und erreichten bei 16,59 Euro den höchsten Stand seit Ende Dezember 2015. In den letzten vier Wochen gewann die Aktie rund 14 Prozent an Wert hinzu. Ziel bleibt das Hoch von Anfang Dezember vorletzten Jahres um 17,60 Euro. Wer seinen bisherigen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in Erwartung einer steigenden Telekom-Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, kann den risikobegrenzenden Stoppkurs im Basiswert auf 16 Euro anheben. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs von 3,86 Euro, wodurch für diese spekulative Position zum Vorstellungskurs von 2,63 Euro schon ein Gewinn von mehr als 45 Prozent abgesichert werden kann.

Deutsche Telekom (Tageschart in Euro)

Deutsche Telekom Aktie Chart steigt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Deutsche Telekom, wer hätte das gedacht ?


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel