DAX-0,12 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+0,07 %
Elliott Wellen Analyse: DAX und DJI vor synchronem Abschluss ?
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse DAX und DJI vor synchronem Abschluss ?

07.01.2017, 17:21  |  4930   |  22   |   
 
Ausgangslage

Seit dem Tief bei 4965 im September 2011 wurde im DAX im April 2015 bei 12404 eine korrektive Aufwärtsbewegung als Zigzag abgeschlossen. Dieses Hoch wurde in der Overnight-Indikation erzielt, was ein starkes Indiz für weitere zu erwartende Hochs ist und sich damit im Big Picture entweder als extrem überschiessende rote X einer lila 2 (Mindestziel 8151) oder als lila 1 eines EDTs einordnen lässt.



Aktuelle Entwicklung im DAX

Der Tageschart zeigt den Verlauf des DAX seit dem Hoch 12404 im April 2015. Der anschliessende Rücksetzer zur blauen A wurde entweder bei 9321 oder bei 9300 als Flat mit der lila A=10864, lila B=11804 als Expanding Triangle und lila C=9321 bzw. 9300 beendet. Seit Abschluss der blauen A läuft eine blaue B als Expanding Triangle. Je nach Ausgangspunkt der blauen A kann in der blauen B die orangenen E bzw. orangenen C bereits beendet worden sein oder kurz vor dem Abschluss stehen.

Blaue A bei 9321 beendet - das Falltür-Szenario (Hauptvariante - normale Beschriftung, blauer Pfad)

Nach der blauen A bei 9300 wurde in der blauen B als Expanding Triangle (lila Eindämmungslinien) bereits die orangene A=10522, orangen B=9300, orangene C=11431 und orangene D=8695 beendet. Die orangene E befindet sich bereits seit dem Bruch der violetten 0-b-Linie in ihren Zielbereich und steht mit 11648 kurz vor dem Abschluss. Nach Abschluss der blauen B durch die orangene E steht im Rahmen der blauen C ein direkter Abschluss der roten Y und damit der lila 2 mit Ziel unterhalb 8151 an. Hierbei ist sowohl ein Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 788x) als auch der unteren lila Eindämmungslinie des Expanding Triangles (derzeit bei 718x) zu erwarten. Es bietet sich für die blaue C die 161er Ausdehnung bei 6660 (lila Fibos – ausgehend von 11648) an. Die 261er Ausdehnung und MOB liegt mit 3576 deutlich tiefer.

Der aktuelle Verlauf im DJI führt zur Einstufung des Falltür-Szenarios als Hauptvariante. Aus reiner DAX-Sicht besitzen beide Szenarien die gleiche Wahrscheinlichkeit.

Blaue A bei 9300 beendet - das sanfte Szenario (Nebenvariante - umrandete Beschriftung, orangener Pfad)

Nach der blauen A bei 9321 wurde in der blauen B als Expanding Triangle (graue Eindämmungslinien) bereits die orangene A=11431 und orangene B=8695 beendet. Die orangene C befindet sich seit dem Bruch der 11431 in ihrem Zielbereich und könnte bei 11648 kurz vor ihrem Abschluss stehen. Nach Abschluss der orangenen C steht die orangene D mit Ziel unterhalb 8695 an, bevor die orangene E die blaue B oberhalb dem 38er Mindestziel bei 10486 (blaue Fibos) beenden wird. Die blaue C wird danach die rote Y und damit auch die lila 2 aus dem Big Picture abschliessen – idealerweise mit Ziel unterhalb 8151 nebst Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 788x).

Hinweis zur Darstellung im Tageschart:
Die Darstellung mit einer lila Y oder C zum Abschluss der orangenen E/orangenen C ist in beiden Szenarien möglich und nur zur besseren Übersichtlichkeit im Chart einem Szenario zugeordnet.



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der orangenen E bzw. C in den letzten vier Wochen. Die orangene E bzw. C bildet ein Doppelflat oder Flat mit lila W/A=10807, lila X/B=9934 sowie lila Y (bisher 11648, blauer Pfad) bzw. lila C (grauer Pfad) zum Abschluss der orangenen E/orangenen C (Farbwahl des Pfades ohne Präferenz für eine Zählweise). In beiden Zählweisen sind die Mindestziele bereits abgearbeitet.

Der Start der lila Y/C ist vermutlich korrektiv mit blauer a=10450, kurzer blauer b=10301 und blauer c=10798 als rote A/I zu interpretieren. Die rote B/II=10350 wurde als Doppelflat (blaue w=10574, blaue x=10801, blaue y=10350 beendet. Die rote C/III befindet sich bereits oberhalb der 100er Ausdehnung. Der unklare Start der roten C/III durch die fehlende Wochenendindikation verhindert die exakte Bestimmung der blauen i. Eine Zählweise mit blauer i=10490 (im Detail kaum zählbar), blauer ii=10474, blauer iii=10738, blauer iv=10632 sowie gedehnter blauer v (bisher 11648) scheint plausibel zu sein.

In der blauen v ist die orangene i=10701, orangene ii=10666, orangene iii=11362 und orangene iv=11139 bereits beendet. Die orangene v kann mehrdeutig impulsiv mit hellgrüner i=11321, hellgrüner ii=11217, hellgrüner iii=11452, hellgrüner iv=11374 und hellgrüner v (bisher 11648) interpretiert werden. Die hellgrüne v befindet sich als gedehnte Welle mit Mindestziel 11669 nach der grauen i=11480, grauen ii=11400, grauen iii=11648, grauen iv=10527 in der grauen v (bisher 11619), die vermutlich ein Expanding EDT bildet (i=11596, ii=11532, laufende iii bisher 11619).

Das Mindestziel 11669 ist bei der alternativen Zählweise der orangenen v mit hellgrüner i?=11186, hellgrüner ii?=11145, hellgrüner iii?=11321, hellgrüner iv?=11217 und laufender hellgrüner v (bisher11648) nicht erforderlich. Hier würde die Einstellung des Hochs bei 11648 bereits zum Abschluss ausreichen. In dieser Alternative ist immer noch ein korrektiver Verlauf der hellgrünen v als EDT mit grauer i?=11648 (hellgrüne Eindämmungslinien – untere Linie derzeit bei 1148x, orangener Pfad) und laufender grauer ii (Zielbereich bis maximal 11382 - hellgrüne Fibos) möglich, was aber mit dem neuen Allzeithoch im DJI eher unwahrscheinlich geworden ist.

Damit steht die rote C/lila Y/orangene E bzw. orangene C weiterhin kurz vor dem Abschluss. Sollte seit 9934 anstelle einer korrektiven lila Y eine impulsive lila C laufen würde es nach Ende der roten III noch eine rote IV (23er Mindestziel 11343 – braune Fibos, ausgehend von 11648) und ein weiteres Hoch als rote V oberhalb 11648 geben (grauer Pfad).

Nach Beendigung der orangene E/orangene C steht zumindest ein Rutsch unterhalb 8695 an.



Aktuelle Entwicklung im Dow Jones



Im DJI läuft seit März 2009 eine schwarze 5 (siehe Big Picture) als Impuls mit lila 1=11257, lila 2=10404 (mit extrem überschiessender roter B) und lila 3=18364 bzw. türkisfarbener Alt: 1. Je nach Zählweise wurde bei 15253 entweder die lila 4 oder erst die rote A der lila 4 bzw. türkisfarbenen Alt: 2 beendet. Der Tageschart zeigt den Verlauf seit Abschluss der lila 3 bzw. türkisfarbenen Alt: 1.

Lila 4 bzw. türkisfarbene Alt: 2 noch nicht abgeschlossen (Hauptvariante - normale Schrift, blauer Pfad)

In der schwarzen 5 wurde die lila 4 bzw. türkisfarbene Alt: 2 noch nicht beendet. In der lila 4 bzw. türkisfarbenen Alt: 2 kann bereits die rote A (15253) und rote B (bisher 19988) als Flat-X-Zigzag (blaue W=18168, blaue X=17456, blaue Y bisher 19995) knapp unterhalb der 161er Ausdehnung bei 20286 (lila Fibos) gezählt werden.

Die blaue Y ist mehrdeutig interpretierbar und lässt sich mit einer blauen a=18889, einer sehr kurzen blauen b=18823 als Running Triangle und einer blauen c (bisher 19995, seit 18956 in der v mit grauer i=19177, grauer ii=19089, grauer iii=19988, grauer iv=19720 und laufender grauer v) interpretieren. Die graue v bildet vermutlich ein Expanding EDT (graue Eindämmungslinie) mit i=19935, ii=19978, laufende iii bisher 19995) zum Abschluss der roten B. Sollte das letzte Hoch unterhalb der blauen Eindämmungslinie bleiben wäre dies als Bestätigung für die rote B zu sehen.

Hinweis:
Im Rahmen der roten B könnte es nach einem Rücklauf zwischen 18438 und 19401 (hellgrüne Fibos – ausgehend von 19995) noch einmal ein neues Hoch im Rahmen des Alternativcounts mit einer orangenen Alt: C geben (hellgrüner Pfad).

Die stark überschiessende rote B lässt auf einen Verlauf als Flat, Running Triangle oder Expanding Triangle schliessen. Dementsprechend variabel ist der Zielbereich der roten C. Zu erwarten ist zumindest ein Anlaufen der blauen 0-b-Linie (derzeit bei 1590x), das Maximalziel ist die 261er Ausdehnung bei 11852 (ausgehend von 19995) – das Falltür-Szenario (blauer/hellblauer Pfad). Das 23er Mindestziel der lila 4 ist 16475 (rote Fibos), das 38er Mindestziel der türkisfarbenen Alt: 2 ist bereits mit der roten A abgearbeitet worden.

Ein Abschluss der roten B unterhalb der blauen Eindämmungslinie wäre als Bestätigung für die Hauptvariante zu werten.

Lila 4 bereits abgeschlossen (Nebenvariante - farbig hinterlegte Schrift, blauer/grauer Pfad)

In der schwarzen 5 wurde die lila 4 bei 15253 beendet. Es läuft die lila 5 als Expanding EDT (blaue Eindämmungslinien), die bereits mit dem Anstieg oberhalb 18364 ihre Mindestziele abgearbeitet hat.

In dem Expanding EDT kann bereits die rote 1 (17978, mit roter W=16936, roter X=15903, roter Y=17978), die rote 2 (15451, als Flat-X-Zigzag mit roter W=17098, roter X=17750, roter Y=15451) sowie die rote 3 (bisher 19988, mit roter W=16662, roter X=16162, roter Y=18168, roter X2=17476, roter Z bisher 19995) gezählt werden. In der v gibt es keine offenen Ziele mehr und auch das 61er Mindestziel der blauen c bei 19746 wurde bereits abgearbeitet (orangene Fibos). Das letzte Hoch lag knapp unterhalb der blauen Eindämmungslinie, so dass in der roten Z mindestens noch ein weiteres Hoch mit Bruch der blauen Eindämmungslinie zu fehlen scheint. Nach Beendigung der roten Z bzw. roten 3 steht ein deutlicher Rutsch im Rahmen der orangenen 4 mit Mindestziel 17468 (ausgehend von 19995 – türkisfarbene Fibos) bzw. der grauen 0-b-Linie (derzeit bei 1623x) an, bevor die rote 5 oberhalb der roten 3 mit Abschluss der schwarzen 5 enden wird.

Aber:
Für die rote 3 eines Expanding EDTs ist der Anstieg bereits sehr hoch gelaufen, was neben dem Nichterreichen der blauen Eindämmungslinie durch das letzte Hoch zur Einschätzung dieses Szenarios als Nebenvariante führt.


Wie geht es weiter ?

Seit dem letzten Allzeithoch im DJI sind alle Bedingung im laufenden Anstieg erfüllt, so dass jederzeit im DAX als auch im DJI mit Abschluss der langwierigen und zähen korrektiven Muster auf der Oberseite gerechnet werden muss. Es gibt in DAX und DJI keine offenen Ziele mehr – es scheint sowohl im DAX als auch DJI noch ein finales Hoch zu fehlen, mit dem sich der DJI die 20k-Marke holen will. Dieses Hoch würde dann beide Indizes in einem möglichen Abschluss synchronisieren. Es drohen im DAX und im DJI im sanften Szenario neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16300 - im Falltür-Szenario sind sogar bis zu 3576 bzw. 11852 möglich.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.



Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 05.01.2017

Diskussion: DAX Chartanalyse: DOW DAX mit Donald Trump in die Zukunft
Wertpapier
DAXDow Jones


22 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

nix neues beim sogenannten "EW-Robby"

sein pfeil wird immer länger nach unten....
das bedeutet, dass es weiter straight nach OBEN gehen wird, vermutlich sogar verschärft

wie recht ich hatte, habt ihr in den letzten 2 wochen sehen können, als EW-Robby plötzlich jeden tag seine bildchen hier reingestellt hat


was ist passiert: "EW-ROBBY" prognostizierte bereits seit hunderten Dax-Punkten einen steilen abflug nach unten...

und was hat der DAX gemacht?

genau das gegenteil...

geht Euch langsam ein Licht bei "EW-Robby" auf?
.

Wenn Montag früh der DAX im "Falltürszenario" auf 3500 fällt wagst du es nicht mehr hier schlecht über diese präzisen Analysen zu lästern :D :D :D
DAX von 11600 auf 3500 -->mein gott, typen laufen hier bei wallstreet online rum...

Über Der_Zweifler
Registriert seit: 12.12.2016
Sofern man es genug lange durchzieht wird man irgendwann auf der richtigen Seite stehen und von sich behaupten können, ich hab es doch schon längst gepredigt.
Die scharfe Korrektur von H.S. steht auch noch aus. Seit mitte Dezember kein Lebenszeichen mehr :)

Ich erwarte übrigens auch eher die Korrektur in der nächste Woche, aber wetten darauf werd ich nicht weiter. Das kann einfach noch vollends boosten, wenn der EUR relativ schnell den Weg zur Parität USD wieder aufnimmt. Nächster Schritt käme dann bei Fuss auch gleich aus der Schweiz mit Aufgabe der nicht offiziellen 1.07. Dann wäre das analog 2015 Szenario perfekt und die Chance dazu gewichte ich nicht mal als wahnsinnig gering.

Der scharfe Anstieg hat mich gewissermassen auch erwischt. Über 1'000 Punkte hatte ich nicht auf dem Plan. Sitze auf einer nicht kleinaufgebauten Shortposition, aber habe immerhin auch nach oben mitgenommen und querfinanziert. Ob sich das noch auszahlt steht offen, im Kopf hab ich die mal teilweise abgeschrieben. Die Gewinne in den Aktien überwiegen zwar, aber die Position hätte trotzdem nie so gross werden sollen. Shit happens.

Mein persönliches Fazit ist, steigen wir nächste Woche weiter bei eher dünnem Volumen werd ich bis auf die strategisch gehaltenen Aktienpositionen in Cash gehen und den sicheren Hafen bevorzugen. Evt. verpasse ich Prozente aber hab gerade zuviel Cash im Spiel und will zusätzlich noch an zwei Kapitalerhöhungen partizipieren.

Plan ist also Cash freimachen und wieder reinbraten wenn mehr Gewissheit und sowas wie Charttechnik und Indikatoren wieder ansatzweise zuverlässig funktionieren.
Ich überhaupt nicht, schon wegen der Amtseinführung Trumps am 20. nicht, sondern vielmehr eine ansteigende Aufwärtsdynamik. :look: Der Januar ist ohnehin kein häufiger Korrekturstartmonat. Aber mal gucken. :)
Ein Kompromiss wäre doch ein 2-wöchiges abkacken mit anschliessendem TATF sprich Turn-Around-Trump-Friday :) Black Friday gabs ja schon :) :) :)
Das würde mir leider nicht so viel nützen. Mein bevorzugtes Szenario, das ich auch für am wahrscheinlichsten halte, ist, dass wir bald eine Euphoriephase sehen, die die Indizes noch mal 10 oder 20 Prozent höher bringt. Anschließend sehen wir keine einfache Korrektur, sondern einen Eintritt in einen Bärenmarkt. Denn der aktuelle Bullenmarkt ist jetzt schon außergewöhnlich lang. Und im Gegensatz zu manch anderen glaube ich immer noch an die "Gesetzmäßigkeiten" der Börse...
Es gehört schon ein bisschen was dazu, den Witz in meiner Aussage zu verstehen und das ich seid kurzen erst registriert bin lässt natürlich auch auf mich zurückschließen, dass ich keine Ahnung habe und einer dieser Typen bin...schließlich ist eine 10 jährige w:o Mitgliedschaft Grundvorraussetzung für das Recht auf Mitsprachen.

Jetzt atme mal tief durch und überleg nochmal ob die drei :D hinter meinem Post eher darauf schließen, dass ich tatsächlich glaube das Montag der DAX auf 3500 fällt oder ob das eher als Scherz gemeint war

Typen laufen hier rum tztztz
Wenn der DAX auf 3.500 fällt, dann heißt es alles ertradete Geld zusammenklauben und die 30 Werte real kaufen. Denn das wäre das Geschenk des Jahrhunderts.

Der DAX ist ein Performanceindex, der Dividenden reinvestiert, im Gegensatz zu StoXX50 oder dem DOW. Streng genommen muss man beim DAX seine Chartanalyse immer auf einer logarithmischen Skala machen, beim DOW auf einer linearen.

Der DAX kann, unter allen Katastrophenszenarien (Zusammenbruch der Dt. Ökonomie, Zinsanstieg bei gleichzeitiger Deflation, deflatorischer Schock), vielleicht auf 6.800 oder auch 5.500 herunterbrechen aber nicht auf 3.500.

Unter Normalumständen (Charttechnik) bitte mal ansehen, sind 9.150/8.700 eine untere erste Zielzone, 8.300/7.000 ein zweites und drittes Kursziel. Viel tiefer wird es nicht zu schaffen sein, selbst in einem crashähnlichen Szenario. Davor haben die Börsengötter allerdings, so leid es mir tut, das Ansteuern neuer ATH’s gesetzt. Im DOW ist es soweit, im DAX bei niedrigeren Zinsen und ebenso sprudelnden Gewinnen nicht, da besteht Nachholbedarf, zumindest bis zur 12.180/400 (das wären noch mal 600/800 Punkte upside). Da werden wir dann sehen, ob es eine Durchbruch oben oder ein Doppeltop gibt.

Fazit: EW-Robbys eher technische Analyse ist zwar richtig, aber überzogen auf der Downside, und berücksichtigt m.E. die Performanceindexeigenschaft zu wenig. Das sieht man an seiner linearen Skala und seinen ebenso linearen Linien. Das passt so nicht zusammen.

P.S. Im Daytrading/am zeitlich ganz kurzen Ende kann man diese Argumente natürlich vernachlässigen.
Die Wahrscheinlichkeit dafür ist i.d.R. eher gering. Wenn Putin Truppen in US-Nähe hätte aufmarschieren lassen, hätte man davon schon gehört...
Und dass die USA inzwischen - mehr oder weniger direkt - Truppen unmittelbar in Russland-Nähe haben aufmarschieren/stationieren/rotieren lassen, hat den Dax ja auch nicht abstürzen lassen ... :keks: :p :rolleyes: .
.

Wenn Montag für der DAX im "Falltürszenario" auf 3500 fällt wagst du es nicht mehr hier schlecht über diese präzisen Analysen zu lästern :D :D :D
Und wenn der Dax morgen bei 100000 Punkten steht, dann biste hoffentlich ruhig.

Ehrlich, das der Dax im April bei 6500 Punkten steht, wie EW-Robby schreibt ist doch Phantasy. Wenn down dann bitte realistische Downziele. 9200 Punkte zum Beispel. Ist auch ein offenes GAP.

Gruß EW Anfänget
Ich erklär hier nicht jedem einzeln das dieser offensichtliche Witz, offensichtlich ein Witz war. Traurige Gesellschaft hier, da macht man am WE mal einen kleinen Gag das EW Robbys 3500 Montag früh kommen, die er so verzweifelt predigt und wird sofort angepöbelt. Macht man sich dann sogar noch die Mühe den offensichtlichen Witz langsam zu erklären kommt der nächste um die Ecke und pöbelt weiter. 3 Postings zu diesem Unsinn sind 3 zuviel, natürlich werden morgen früh nicht die 3500 im DAX stehen, wir kann man nur so Denkfremd sein und das ernst nehmen.

Nochmal erklär ichs euch nicht.
Hallo Zweifler,

Entschuldigung, du/sie warst nicht mit meiner Kritik gemeint !!

Mir geht es um den Autor dieser Analyse. Seit einem Jahr sieht er schon eine Krise kommen. Das sie kommt, (DAX 9200, oder so) bin ich mir auch sicher. Doch wozu eine EW Analyse? Heutzutage macht man eine EW Analyse auch mit angegebener Zeitachse. Wieso EW-Robby nicht?

Wer hier als Fachexperte auftritt wonach sich solche Anfänger wie ich einer bin sich orientieren, kann ich eine etwas seriösere Analyse erwarten.

Gruß EW Anfänger.
Hallo Zweifler,

Nur ruhig Blut. Die Allermeisten verstehen Dich schon richtig - und freuen sich über Deinen Post.

Die Frage: was siehst Du morgen?

Also ich rechne vorab am Anfang mit 11'660 punkte, dann zurück auf 11'620-30 um dann je nach Amis Futures (welche auch grün sein werden) auf ein neues Hoch zu ziehen. Und ich meine nur: morgen.

Lg Parsival
Es kommt ziemlich auf den Start an mMn, wenn wir an der 11660 + - starten könnte es sehr gut so laufen wie du sagst! Wenn wir um die 11600-620 einsteigen könnte es nochmal 20-30p unter die 600 gehen...aber ehrlich gesagt hab ich seit der Trumpwahl keinen Cent mit "wie könnte es morgen sein" verdient :D

Was ich ziemlich unwahrscheinlich finde, ist eine wirkliche Korrektur, nicht bevor die Amis die 20 haben. Aber das denken die meisten und wir wissen ja alle was ganz schnell passiert wenn alle einer Meinung sind.
Am besten läuft es bei mir momentan, wenn ich von 8-10 Uhr die Finger vom Markt lasse und dann auf Brüche oder Bestätigungen im M1,M5 oder M10 warte...mit Logik und Analyse komm ich momentan nicht weit, aber die Börsen werden auch nicht davon gesteuert momentan, alles emotional gelenkt.
Ohhh, das ist doch eine Ansage. Und ich fühle mit Dir. Geht mir nämlich ähnlich.

Wünsche Dir gute Trades.

Lg Parsival
Hallo Schlächter, würde mich natürlich auch freuen, wenn es anders kommt.
Du weisst, ich shorte lieber.
Aber wenn nichts politisches on kommt, dann befürchte ich sind die morgigen Vorzeichen dunkelgrün.
Viele beginnen morgen ihr Investing 2017, die Resultate Saison steht bevor, (und hat hohe Erwartungen) und auch die Chartisten sehen einen Anstieg. Zumindest morgen.

Und Verbrennen: ja - ich bin wahrscheinlich kein guter Prophet. Hab letztes Jahr viel verbrannt. Aber ich bemühe mich , mich zu verbessern. (Noch mehr verbrennen?)

Lg Parsival
Ohne eine plötzliche Extremkrise (Deutsche-Bank-Pleite, Einmarsch in Südkorea o.Ä.) sehe ich einen solchen Sturz innerhalb von drei Monaten auch nicht, da kann Trump machen, was er will. ;)

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel