DAX-0,21 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-4,88 %

Worauf man als Investor achten sollte, wenn Netflix seine Gewinne meldet

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
09.01.2017, 14:00  |  452   |   |   

Das vierte Quartal tendiert dazu, für Netflix (WKN:552484) sehr wichtig zu sein. Es hilft, dass die Zahl der vor dem Fernseher verbrachten Stunden steigt, während das Wetter immer kälter wird. Das bietet dem Unternehmen jede Menge Möglichkeiten, um sein wachsendes Portfolio an eigenem Content vorzustellen.

Bildquelle: Getty Images.

Aktuell profitiert das Unternehmen auch von den Millionen von neuen Geräten, die mit dem Internet verbunden sind. Dazu gehören Fernsehgeräte, Videospielkonsolen und Smartphones. Jetzt, während des Weihnachtsquartals, werden immer mehr dieser Geräte aktiviert und gehen online. Die Netflix-Streaming-App – sollte sie noch nicht auf diesen Geräten vorinstalliert sein – ist üblicherweise einer der ersten Downloads, die ein Kunde macht.

Diese Strömungen sind wichtige Gründe, warum Netflix erwartet, über 5 Millionen Neuabonnenten zu generieren. Die Zahlen werden am Mittwoch, den 18. Januar vermeldet. Die Erwartungen sind hoch, da im vorhergehenden Quartal bereits 3,6 Millionen neue Abonnenten gewonnen werden konnten. Im Folgenden erfährst du, worauf du beim Quartalsbericht achten solltest und was außer dem Wachstum bei den Neuabonnenten noch wichtig ist.

Der Großvater-Effekt

Verglichen mit dem vorhergehenden Quartal ist es natürlich ein großer Schritt nach vorne, aber die angepeilten 5,2 Millionen Neuabonnenten sind wirklich eine Verlangsamung verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, als das Unternehmen 5,6 Millionen Abonnenten gewinnen konnte. Das Nutzerwachstum wird von einer Preiserhöhung zurückgehalten, die das Management in den USA im letzten Jahr umgesetzt hat. Die höheren Preise haben die Zahl der neuen Nutzer zwar nicht wirklich nach unten gezogen, sie haben jedoch kurzfristig die Kündigungszahlen in die Höhe getrieben, da viele bestehende Kunden meinten, der Dienst wäre die zusätzlichen monatlichen Kosten nicht wert.

Netflix erwartet, dass im vierten Quartal alle Abonnenten auf den neuen Preis umgestiegen sind. Daher sollte das der letzte Zeitraum sein, der unter dem Gewicht der ungewöhnlich hohen Kündigungsraten zu leiden hat. Das Unternehmen kann sich dann wieder darauf konzentrieren, einige der ehemaligen Abonnenten zurückzugewinnen, während man sich über zusätzliche durchschnittliche Einnahmen von 10 % pro Nutzer freut.

Das internationale Geschäft

Die Aktionäre können erwarten, dass die Verluste im internationalen Geschäft noch etwas größer werden, obwohl Netflix seine Expansion in neue Länder bereits abgeschlossen hat. Der ursprüngliche Vorstoß ist jetzt vorbei, ein Großteil der harten Arbeit liegt aber noch vor dem Unternehmen. CEO Reed Hastings und sein Team erwarten im Ausland 75 Millionen US-Dollar zu verlieren, verglichen mit 69 Millionen US-Dollar im vorhergehenden Quartal. Grund dafür ist, dass sie Geld in den neuen Content und in die Lokalisierung investieren.

Bildquelle: Netflix.

Im Jahresvergleich sollte sich auch die Zahl der Neumitglieder etwas verringern, da der Streaming-Riese nicht mehr vom anfänglichen Anstieg der Nutzerzahlen profitiert, der durch die Markteinführung in großen Ländern wie Spanien, Portugal und Italien im Q4 2015 hervorgerufen wurde.

Das internationale Segment ist die größte Wachstumsmöglichkeit und das ist auch der Grund, warum Netflix Einzelheiten aus seinem Plan vorstellen wird, wie das Unternehmen den Marktanteil erhöhen möchte – jetzt, da es überall präsent ist, außer in China.

Der Content

Wenn Netflix sein Wachstumsziel am 18. Januar übertreffen kann, dann wird das wahrscheinlich wegen des eigenen Contents sein. Im letzten Quartal waren die Serie Stranger Things wie auch die zweite Staffel von Narcos sehr beliebt.

Bemerkenswerte Neuveröffentlichungen aus dem vierten Quartal, die Hastings in seinem Brief an die Aktionäre erwähnen könnte, sind die Drama-Serie The Crown zusammen mit einigen exklusiven Filmen von Disney (WKN:855686) wie Captain America: Civil War und Das Dschungelbuch. Dank einer riesigen Content-Partnerschaft mit Disney konnten diese Filme so frühzeitig auf Netflix gezeigt werden.

Die Investoren sollten auch wichtige Einzelheiten über das Gewinnpotenzial des Unternehmens erfahren. Die internationale Expansion hat die Gewinne in den letzten Jahren auf ein Minimum beschränkt, aber die Führungsriege hat versprochen, dass es jetzt wieder aufwärts gehen sollte. “Von 2017 an erwarten wir bedeutende globale Gewinne”, sagte das Management in Bezug auf die langfristige Sicht der Dinge. Während Hastings und sein Team ihren ersten Ausblick für das neue Jahr vorbereiten, können sich die Investoren schon einmal ausmalen, was Netflix wohl mit “bedeutenden globalen Gewinnen” meint.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Walt Disney.

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogeropoulos auf Englisch verfasst und wurde am 06.01.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Mehr zm Thema
Dollar


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel