DAX+0,09 % EUR/USD+0,21 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,54 %

DAX - Zäher Handel unter 11.600 Punkten

10.01.2017, 15:00  |  445   |   |   

Der DAX bewegt sich im zähen Handel weiter seitwärts. Es fällt einfach keine Entscheidung. Seit August geht es weitgehend seitwärts, unterbrochen durch einzelne zügige Kursschübe nach oben. Solange der Widerstand bei 11.600/11.630 Punkten nicht herausgenommen wird, dürfte der DAX eher wieder Richtung 11.250 Punkte abdrehen.

Unter 11.500 Punkten sollte weitere Abwärtsdynamik aufkommen, die sich unter 11.400 Punkten nocheinmal verstärken sollte. Wie schon oft geschrieben, bei 10.800 Punkten befindet sich noch ein offenes Gap, das mittelfristig geschlossen werden sollte. Die 10.800 Punkte dürften also nochmal wieder aufblinken.

Aktuelle DAX-Lage:

DAX im Long-Modus.

Indikatorenlage long.

DAX zieht wieder bis zum Widerstand bei 11.600/11.630 Punkten hoch.

Solange 11.590 Punkte nicht überwunden werden, dürfte es ab jetzt weiter fallen.

Für weitere Abwärtsdynamik muss der DAX aber unter 11.500 Punkte fallen.

Unter 11.400 Punkten ist mit längerer Korrektur zu rechnen. Anlaufmarken wären 11.250, 11.000 und 10.800 Punkte. 

Über 11.650 Punkte dürfte der DAX bis 11.750 Punkte ansteigen.

Historische Saisonalität:

In US-Nachwahljahren (DAX): Seitwärts bis Ende Januar, ab Ende Januar bis Ende Februar nachgebend.

In US-Nachwahljahren (Dow Jones): Seitwärts bis Ende Januar, ab Ende Januar bis Ende Februar nachgebend.

Sentiment

DAX (Woche 02)

Sentiment in laufender Woche mit deutlicher Mehrheit für die Bären. Deutet eher auf steigende Kurse hin.

Börsenindikator (Januar)

Börsenindikator nach Gebert: Long.

(Der Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator eher langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Big Picture:

Der DAX notiert im starken Widerstandsbereich im Monatschart (Fibo-Fächer, Bollinger-Band, Trendkanalbegrenzung). Der Index kann noch etwas steigen (etwa 11.750 Punkte), sollte dann aber eine längere Korrektur einleiten.

USA

1. CNN Money's Fear & Greed Index (09. Januar 2017): Bei 66 (Vortag 70) Punkten, Modus "Greed".

(Skala von 0 - 100, bei "Extreme Greed" vorsichtig mit Longs werden, bei "Extreme Fear" vorsichtig mit Shorts werden, Kontraindikator)

Abbildung: Fear & Greed Index von CNN Money

Quelle: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

(Quelle: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/)

2. CBOE Index Put/Call Ratio (09. Januar 2017): 1,22 Vortag 1,02

(Wert größer als 1 deutet auf eher negatives Sentiment hin, was bullisch zu werten ist, Kontraindikator)

3. CBOE Volatility Index (VIX) Put/Call Ratio (09. Januar 2017): 0,50, Vortag 0,34

Commitment of Traders (CoT-Daten)-Report, (Erscheint wöchtentlich, meistens am Freitagabend)

Commercials bauen im S&P500 deutlich Short-Positionen auf! Deutet auf bald fallende Kurse hin!

Trading-Strategie

Langfristig:

1. Langfristige kleine Short-Position im Bereich ab 10.950/11.000 und 11.200 Punkten möglich. Weitere Short-Position um 11.400 Punkte möglich. Letzte Short-Position um 11.600 Punkte. Absicherung: Stopp Loss bei 11.655 Punkten. Oder Long-Hedge für Short-Positionen über 11.650 Punkten mit Kursziel 11.730 Punkte.

2. Neue Long-Positionen erst nach Korrektur.

Stopp könnte auf diesem Kursniveau rund 200 Punkte höher/tiefer liegen, Gewinnziel wäre 200 Punkte höher/tiefer möglich. Stopp sollte zügig auf Einstand nachgezogen werden.

Kurzfristig (Intraday):

1. Long-Position ab 11.450 Punkten möglich, Kursziel bei 11.490 Punkten. Stopp bei 11.390 Punkten.

Kursziel rund 40 Punkte höher/tiefer. Stopp 100 Punkte höher/tiefer möglich. Stopp zügig auf Einstand ziehen.

Anmerkungen:

Stopps und Gewinnziele im Insight sind als Orientierungspunkte zu verstehen und hängen maßgeblich vom eigenen Risiko- und Geldmanagement sowie der jeweiligen Entwicklung im Tageshandel ab.

Gewinne eigenständig mitnehmen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie mir gerne unter: service@boerse-daily.de

Hinweise:

Bitte auf die Widerstands- und Unterstützungsmarken achten, die unter den Charts genannt werden. Es sind wichtige Schlüsselmarken.

Für den "Insight" gelten die Kurse des regulären Börsenhandels.

DAX (Tageschart in Punkten)

DAX prallt bei 11.600 Punkten nach unten ab
 DAX - 11.600 Punkte im Fokus

Widerstände: 11.580 / 11.600 / 11.630 / 11.650 Punkte
Unterstützungen: 11.550 / 11.500 / 11.480 / 11.450 Punkte

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: HU727T
  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 4,61 – 4,62 Euro
  Basispreis: 11.128,20 Punkte
  KO-Barriere: 11.128,20 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: HY6FVY
  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 3,46 - 3,47 Euro
  Basispreis: 11.913,61 Punkte
  KO-Barriere: 11.913,61 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 

stoppkurs

S&P-500-Index - Short-Position

Der S&P 500 kämpft weiter mit der Marke von 2.270 Punkten. Am Vortag ging der US-Index bei 2.268 Punkten aus dem Handel. Vorbörslich notiert der S&P500 bei 2.269 Punkten nahezu unverändert. Es gibt momentan leider kaum Dynamik. Der Chart ist zum Vortag fast unverändert.

Weiter gilt: Der US-Sammelindex befindet sich im oberen Bereich des langfristigen Trendkanals (siehe Chart). Der Index kann noch eine Weile an der oberen Begrenzung entlanglaufen, sollte dann aber nach unten abdrehen und bis rund 2.200 Punkte nachgeben. Ein Ausbruch aus dem Trendkanal nach oben ist eher unwahrscheinlich.

Zu beachten ist auch der jüngste CoT-Report vom Freitag. Daraus geht hervor, dass die US-Profis ihre Short-Positionen weiter deutlich aufstocken. Die rechnen also mit fallenden Kursen und einem nahen Verlaufshoch.

Long-Positionen bieten sich aktuell nicht mehr an, sondern erst wieder nach einer Korrektur im Bereich von 2.200 Punkten.

Trading-Strategie:

1. Short-Position zwischen 2.250/2.280 Punkten möglich. Kursziel um 2.200 Punkte. Stopp bei 2.310 Punkten.

S&P-500-Index (Tageschart in Punkten):

S&P 500 prallt im oberen Trendkanalbereich nach unten ab

S&P 500 kämpft mit 2.270 Punkten

Widerstände: 2.270 / 2.300 / 2.330 / 2.350 Punkte
Unterstützungen: 2.250 / 2.220 / 2.210 / 2.205 / 2.200 Punkte

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: DZD83S
  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 6,42 – 6,43 Euro
  Basispreis: 1.594,89 Punkte
  KO-Barriere: 1.594,89 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGC43B

  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 1,83 – 1,84 Euro
  Basispreis: 2.456,43 Punkte
  KO-Barriere: 2.456,43 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
Quelle: Euwax / Börse Stuttgart

stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 10.01.2017

Wertpapier: DAX, S&P 500


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors